1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Leiharbeiter- Problem oder Lösung?

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von fenerdelisi, 26. Juni 2008.

  1. fenerdelisi

    fenerdelisi Junior Member

    Registriert seit:
    26. November 2007
    Beiträge:
    25
    Anzeige
    Hier ein Artikel über eine Umfrage der DGB(!).

    http://www.handelsblatt.com/politik...hat-ein-unsicheres-arbeitsverhaeltnis;2004592

    Die Zahlen solltet ihr kritisch betrachten, ist nun mal die DGB ;)

    Aber Fakt ist: Wir haben Leiharbeiter und Fakt ist auch, dass sie meist ungerecht behandelt werden.

    Ist die Leiharbeit nun die richtige Antwort auf Globalisierung oder sollten wir es doch als ein Problem in unserem Arbeitsmarkt sehen ?
     
  2. AW: Leiharbeiter- Problem oder Lösung?

    Nein. Die richtige Antwort wären Tagelöhner.
    Am besten nach dem Wunschbild der mehr-freiheit.de-Partei:

    Ohne Berufsgenossenschaften und anderem überflüssigen sozialen Zauber.:D
    Mit der totalen Freiheit, sich jeden Tag einen neuen Job mit neuen Konditionen aussuchen zu können....
     
  3. Muhhase

    Muhhase Senior Member

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    245
    AW: Leiharbeiter- Problem oder Lösung?

    Ich gehöre zu den 13% die ihren Arbeitsplatz toll finden.
    Hoffen wir mal das es so bleibt :)
     
  4. camouflage

    camouflage Platin Member

    Registriert seit:
    20. Dezember 2007
    Beiträge:
    2.102
    Ort:
    Sachsen
    AW: Leiharbeiter- Problem oder Lösung?

    Dass man als Leiharbeiter unzufrieden ist, kann ich nur bestätigen. Besonders wenn man nur bundesweit auf Baustellen unterwegs ist. Man fährt Sonntag mittag hin und kommt Freitag abends/nachts nach Hause, dann Samstag frei und am nächsten Tag gehts wieder los. Das hat mit Leben nichts mehr zu tun. Das ist einfach nur Stress. Und dann wird man von der Firma auch nur von einer Ecke Deutschlands in die andere geschickt. Da fährt man mitunter 6000km im Monat. Da bleibt am Ende auch nix vom verdienten Geld mehr übrig bei den hohen Reisekosten. Die Zeitarbeitsfirmen sollen sich lieber auf ihren regionalen Markt konzentrieren. Dann gäbe es auch nicht an jeder Ecke eine solche. Die Leute in die alten Länder schicken kann jeder, aber die Leute regional zu verleihen ist die Kunst und macht eine gute Zeitarbeitsfirma aus. Dafür würde ich auch etwas weniger Lohn verlangen, wenn am Ende aber mehr Geld durch geringe Fahrtkosten übrig bleibt und man bei seiner Familie sein kann und sieht, wie seine Kinder aufwachsen. Denn was nützen mir 2000euro netto, wenn ich davon schon 600-700euro an Fahrtkosten verbrauche zuzüglich Unterkunft, aber dennoch nie zu Hause bin.. Also bitte weniger Zeitarbeit auf bundesweitem Einsatz, aber mehr regional. Dann werden auch wieder mehr Leute zufrieden sein.
     
  5. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    AW: Leiharbeiter- Problem oder Lösung?

    Die Globalisierung kam in der BRD schon im Jahre 1968 an, werden sich die wenigsten dran erinnern können. ;) Warum da jetzt so ein Brimborium gemacht wird versteh ich nicht, es werden doch nur die Rechte der "Arbeitnehmer" <<< was für ein verkorkstes Wort, beschnitten und zurück genommen. Die Globalisierung, so es sie denn gibt ist doch nur aus politischer Sicht als solches da, den Konzernen den ebenen Weg zu bereiten. Irgendwie muß man das verkaufen.

    Leiharbeit, wie camouflage es schon beschrieb, Sklavenarbeit auf sozialer Ebene. Obwohl, Sklaven bleiben meist auf ihrer Plantage im Süden. ;)


    Wie wäre es denn wenn ein "Arbeitnehmer" schon nach 8 Jahren volle Rentenanwartschaften erwirbt, gleiches Recht für alle halt und dann gemütlich, da ohne Streß solange über 65 weiterarbeitet solange es halt noch geht, könnte es doch noch was mit der vielbeschworenen Vollbeschäftigung in Deutschland werden.

    Obwohl, Vollbeschäftigung, pah. Ohne Krieg wird das nichts. Oder weiter sinkende Geburtenraten.....
     
  6. PapaJoe

    PapaJoe Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.423
    Ort:
    Königs Wusterhausen, Am Funkerberg
    Technisches Equipment:
    Artikel 26
    (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen
    wer den, das friedliche Zusammenleben der
    Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges
    vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind
    unter Strafe zu stellen.
    AW: Leiharbeiter- Problem oder Lösung?

    Das ist doch alles schon in Arbeit. In wievielen Ländern leistet
    unsere Bundeswehrmacht bereits "Aufbauhilfe"?

    Adolf hätte damals auch nicht gedacht, wie schnell der Krieg
    nach Deutschland zurückkehrt.

    :eek:
     
  7. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    AW: Leiharbeiter- Problem oder Lösung?

    Dafür sind ja dann die amerikanischen Atomsprengköüfe da, die braucht man sicher noch einmal, weshalb lägen sie denn noch hier rum?

    Sollte deutschland nicht einmal ein Dienstleistungsland werden?
    Was wurde aus dem kühnen Plan?

    Sollte nicht in Deutschland massiv bürokratie abgebaut werden?
    Was wurde daraus?

    Ok, es gibt ein neues GmbH Gesetz, wer will mit mir für 1 € ne GmbH aufmachen? Wird es dann weniger Limited in Deutschland geben?
     
  8. AW: Leiharbeiter- Problem oder Lösung?

    Brauche ich nicht. Wichtig ist die Vollbezahlung.;)
     
  9. selassie

    selassie Platin Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    2.743
    Ort:
    Ankh-Morpork
    AW: Leiharbeiter- Problem oder Lösung?

    Oder bessere Ausbildung, so dass gut ausgebildete, intelligente Arbeitnehmer mit neuen, innovativen und besseren Produkten den Weltmarkt noch besser bedienen können.

    Oder mit Wiedereinführung von Subventionierung im Schiffbau, in der Textilhertstellung usw.. Was bringt uns mehr? Ein T-Shirt "Made in China", dass dort zu wirklichen Sklavenlöhnen hergestellt wurde oder ein T-Shirt das hier zu angemessenem Lohn hergestellt wird und vlt. statt 2,99 EUR dann 5,99 EUR kostet.
     
  10. AW: Leiharbeiter- Problem oder Lösung?



    Einem Teil des "uns" würde chinesischer Sklavenlohn UND Verkaufspreis 5,99€ wohl am meisten bringen.:)
     

Diese Seite empfehlen