1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Lösung für TV im Haus

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von tibis, 12. Dezember 2010.

  1. tibis

    tibis Neuling

    Registriert seit:
    12. Dezember 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hi,

    also ich stehe hier jetzt vor der Wahl von 3 Systemen
    wir haben hier einen Haushalt(Haus) mit 4 Fernsehern auf 3 Stockwerken verteilt. Momentan sind sie alle noch Analog.

    Momentan sind wir bei Kabel Deutschland :wüt:

    dabei habe ich die Wahl wenn wir Digital Empfang wollen bei Kabel Deutschland (auch die Privaten) das ich eine smartkarte brauche was 2,90 im monat zusätzlich kostet richtig? pro karte oder jede weitere zu nem fixpreis von 20,- ist das Richtig? statt der CI+ Karte von KD kann ich soweit ich das mitbekommen habe auch eine Alphakrypt nehmen soweit ich mitbekommen habe?

    man hätte dann also die Anschaffungskosten von einem Reciever oder TV mit DVB-C + laufende kosten von zirka 20,- im Monat was mich zunehmen an stinkt da man ja wohl in irgendwann im nächsten Jahr analog abgeklemmt werden soll und man somit auf Zusatzkosten für die selben Programme bei KD entstehe aufgrund das ich für die normalen Sender ja diese Smartkarte brauchen.

    daher stehen wir jetzt vor der Entscheidung entweder DVB-T (Berlin) für den kompletten Hausempfang zu nutzen. Ist so etwas gut zu realisieren? über das alte Hausnetz? kosten halten sich dabei ja in grenzen. oder nicht?
    und wie sieht es mit DVB-T2 ? aus in naher zukunft also HD empfang über T?

    oder sollten wir doch auf Schüssel mit einen Quad LNB mit 4 DVB-S2 umsteigen was etwas Teurer wäre mit HD Möglichkeit? Damit habe ich jetzt nicht so viel Erfahrung ist hier noch der Empfang von ORF und co. möglich
    und die normalen Privaten unverschlüsselt? oder kommen hier auch noch zusätzliche Kosten auf uns zu?

    Soweit ich das jetzt sehe wäre der Umstieg auf DVB-T das günstigste aber auch das Zukunftssicherste? oder ist man hier mit Schüssel doch besser aufgestellt?
     
  2. besserwisser

    besserwisser Platin Member

    Registriert seit:
    30. August 2008
    Beiträge:
    2.334
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Galaxis Easy World Kabel
    Galaxis Easy World Sat
    Humax BTCI 5900c
    Humax PR-HD 1000c
    Nokia D-Box1 Kabel
    Nokia D-Box1 SAT
    Sagem D-Box2 Kabel
    Sagem D-Box2 SAT
    Technotrend S1401
    Sagemcom RCI 88
    AW: Lösung für TV im Haus

    Haste etwa Lust auf sowas?

    RTL-Gruppe stellt DVB-T-Verbreitung in Nürnberg ein - DIGITALFERNSEHEN.de

    ...oder auf sowas?

    http://www.leipzig-sachsen.de/leipzig-medien/fernsehen-radio-sender.html


    Eine Sat-Installation ist für Individualisten die beste Lösung.
    Die hat aber hohe Anschaffungskosten und
    man muß sich auch um alles selbst kümmern
    (z.Bsp. bei den ständigen Transponderwechseln).

    Wer einfach nur das Antennenkabel in die Dose stecken will
    und bei Störungen lieber machen läßt,
    der ist bei Kabelgesellschaften besser aufgehoben
    (für einen überschaubaren monatlichen Betrag ;)).
    Besonders, wenn man viele Geräte gleichzeitig angeschlossen hat.
    Bei KD gibt es dafür übrigens auch Partner-Smartcards.

    :winken:
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2010
  3. D-r-a-g-o-n

    D-r-a-g-o-n Gold Member

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.974
    Zustimmungen:
    72
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Lösung für TV im Haus

    Kabel:
    Analoges Kabelfernsehen wird nicht so schnell abgeschaltet, schon gar nicht nächstes Jahr.
    DVB-T:
    Je nach Standort geht das relativ einfach. Eine Antenne ans Hausnetz anschließen und überall Receiver aufstellen (wenn nicht im TV eingebaut). HD-Sender wird es irgendwann sicher geben, aber das kann noch Jahre dauern. Solange es keinen konkreten Plan gibt, kann man nur spekulieren.
    DVB-S:
    Hier muss vom LNB bis zu den Receivern ein Kabel gelegt werden (je nach Situation auch andere Speziallösung möglich). Die privaten HD-Sender sind verschlüsselt (HD+), ORF natürlich auch.
     
  4. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.334
    Zustimmungen:
    428
    Punkte für Erfolge:
    93
  5. tibis

    tibis Neuling

    Registriert seit:
    12. Dezember 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Lösung für TV im Haus

    ums basteln bin ich nicht verlegen die kosten bei DVB-T liegen ja auch nur bei knapp bei 200,- hätte sich also schon nach einem Jahr rentiert (Fernsehtum ist fast Sichtlinie) und bei ausbau müsten wir auch nur die billigen receiver tauschen gibt es da eigentlich gute hausantennen? mit anständigen Verstärkern damit das Signal auch im Ganzen aus stimmt.

    draußen geht es bei uns auch mit kleiner Antenne im Sommer ganz gut

    beim Sat ist das mit dem Kabelverlegen nicht das Problem auch das man da mal basteln muss ist auch eher unwichtig haben ja nicht 2 Linke hände

    wie ist das beim orf in östereich muss man sich da nur was zuschicken lassen oder wie geht das da?

    @Discone wie geht das da mit der Schüssel DVB-T? wie muss ich das verstehen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2010
  6. D-r-a-g-o-n

    D-r-a-g-o-n Gold Member

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.974
    Zustimmungen:
    72
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Lösung für TV im Haus

    Den ORF bekommst, wenn du die GIS (dortige GEZ) bezahlst.
    Welche Lösung willst du denn nun verwenden?
     
  7. tibis

    tibis Neuling

    Registriert seit:
    12. Dezember 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Lösung für TV im Haus

    da bin ich mir noch nicht so sicher aber vom Kabel will ich erstmal weg weil die qualli immer schlechter wird und im Digitalen Fall hier RTL und Pro7 von Kabel Deutschland Grundverschlüsselt sind und die mir auch maximal 3 Smartkarten zur Verfügung stellen wollen. das trara mit denen für die kosten ist es irgendwie nicht wert. 240,- + im Jahr kann ich sicher auch andere Lösungen finden.

    beim DVB-T interessiert mich ob es Lösungen für eine genügend starke Einspeisung ins Hausnetz gibt.

    und welche Vorteile hätte ich demgegenüber mit einer Schüssel?

    muss mir aber auch erstmal noch die Links durchlesen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2010
  8. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.334
    Zustimmungen:
    428
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Lösung für TV im Haus

    In Österreich kann sich jeder der GIS bezahlt max. fünf Smart-Cards bestellen (einmalig ca. 60 € pro Karte, incl. Aktivierung), wenn dann jemand eine für dich übrig hat, könntest du auch in D die ORF-Programme schauen (Verstoß gegen die AGB vom ORF).

    Das mit der Schüssel und DVB-T wird in den verlinkten Beiträgen umschrieben:
    http://forum.digitalfernsehen.de/for...ml#post4485319
    Für eine aktive TAA 3-00 wäre dann ein Steckernetzteil erforderlich, Einspeisung der Hilfsenergie in die Koaxialleitung der aktiven Antenne (Einspeiseweiche im trockenen Bereich, unter dem Dach / im Haus).
    http://www.axing.com/download/PT%20-%20TAA%203-00.pdf / milan-berlin - Axing TAA 3-00
    Die Verbindung mit der SAT-Antenne erfolgt dann entweder an einem Quad-LNB mit terrestrischem Eingang, oder an einem Multischalter.

    Der Antennen-Potenzialausgleich darf bei einer geerdeten Antenne nur einseitig am geerdeten Antennenmast eine Erdverbindung haben.
    Das kann kann bei einem Quad-LNB auch direkt am Mast erfolgen, Verbindung der Koax-Schirme mittels Erdungswinkel(n) oder Erdungsblock (im regengeschützen Gehäuse) direkt mit dem geerdeten Mast, das wird aber meistens unter dem Dach angeordnet (4 mm² PA-Leiter wird dann vom Erdungswinkel zum geerdeten Mast geführt). http://www.kathrein.de/de/sat/tinfos...litzschutz.pdf
    Das Ganze wird bei einer Antennenmontage im geschützen Bereich einfacher, dann wäre nur ein PA-Ausgleich erforderlich (dann eine direkte Verbindung mit der HES im Keller).
    Für weitere Infos bzgl. Erdung und PA dann diesen Thread benutzen: http://forum.digitalfernsehen.de/fo...-dvb-s/207741-satanlage-richtig-erden-42.html

    Discone :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2010
  9. tibis

    tibis Neuling

    Registriert seit:
    12. Dezember 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Lösung für TV im Haus

    aja schon mal vielen DANK. dann werde ich denke ich es erstmal mit einer Axing probieren DVB-T Empfänger haben wir eh schon 2 und wenn das nicht reichen sollte noch eine Schüssel dazu bauen. wenn HD Geräte da sind. danke!

    hab ich das richtig verstanden die Axing muss ich noch erden? oder nur bei Kombi mit Schüssel? und was ist ein HES? gibt es ein Glossar für die ganzen Abkürzungen: HES, PAS ... ?

    Danke schon mal das hat mir jetzt doch weitergeholfen.
     
  10. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.334
    Zustimmungen:
    428
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Lösung für TV im Haus

    Wenn die AXING im ungeschützen Bereich montiert wird (direkter Blitzeinschlag möglich, siehe Link von Kathrein), dann muss diese geerdet werden und ein PA ist nach VDE auch vorgeschrieben, Verbindung mit dem 16 mm² Erdungsleiter am Mast (siehe Schemata von Kathrein).

    Bei einer im geschützten Bereich montierter Antenne wird der PA dringend empfohlen, früher war auch die Erd-Verbindung über das metallene Heizungssystem oder über die metallene Wasserleitung zulässig.
    Alle metallenen Rohrleitungssysteme sind bei einer normgerechten Elektroinstallation im Keller mit der HES verbunden, Hauptpotentialausgleich.

    PA = Potenzial-Ausgleich
    HES = Haupt-Erdungs-Schiene (normalerweise im Keller, neben der Stromeinführung), einfach mal die Begriffe in Google eingeben.

    In Berlin hast du wirklich ein reichhaltiges DVB-T Angebot, ich kann in Mannheim mit einer guten Dachantenne 25 diverse DVB-T Programme empfangen, habe aber auch noch SAT-TV. Die meisten TV-Zuschauer schauen eigentlich nur ca. zehn verschiedene Programme.

    Discone :)
     

Diese Seite empfehlen