1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Längen-Berechnung der ct-Antenne nach Frequenz

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von simpelsat, 29. Oktober 2007.

  1. simpelsat

    simpelsat Board Ikone

    Registriert seit:
    26. März 2006
    Beiträge:
    3.851
    Ort:
    Egal/Oder
    Technisches Equipment:
    DVB-S
    10x Zehnder DX1500s (2x Kathrein ADR) und Spaun 9982
    33er DigiDish für 19e (bisher nur bei Gewitter im Mai 2007 ausgefallen)
    70er Triax-78 auf SG-2100A für 53e-34.5w (Standard 28e)
    (72e-58w - möglich bei Dachinstallation)

    DVB-T
    168 DX-Speicherungen bzw. 27 Programme mit Zimmerantenne:
    ct-Dipole und Hirschmann Zifa 15 / 16 und mobile 84cm-Richtantenne
    für DK DVB-T1778-7" und Skymaster DT 50 sowie LCD
    Anzeige
    Bei der Vorstellung der DVB-T-Antenne (alla ct-magazin) auf der VDR-Seite wird als Beispiel für den Kanal 25 (506 MHz) eine Länge von etwa 14,3cm berechnet.
    Da ich die Berechnungsformel nicht ganz nachvollziehen kann, habe ich ein Diagramm gezeichnet, das folgende Werte zeigt:

    21,4cm VHF-L
    21,0cm UKW
    19,3cm VHF-H

    17,0cm typische Länge von Stabantennen am Gerät (als Kompromiss für UHF und VHF)

    15,5cm Kanal 21 (474 MHz)
    14,3cm Kanal 25 (506 MHz) = VDR-Beispiel
    12,5cm UHF Mitte
    11,5cm Kanal 54 (738 MHz)
    10,0cm Kanal 65 (826 MHz) = im Einsatz
    09,4cm Kanal 69 (858 MHz)

    Stimmen diese Längen auch nach der Formel?

    -

    Bei meiner Variante mit 10cm wundert mich nämlich, dass der niedrige Kanal 26 (ZDF 20kW / Köln-Bonn / 80%) besonders stark empfangen wird, obwohl die Länge auf Kanal 65 (ARD 50kW / Köln-Bonn / 70%) getrimmt ist. Das übersteigt vermutlich selbst die Formel, nach der die hohen Kanäle prinzipiell schwächer reinkommen ...

    CH Z% F%

    26 80 107 +++ (alle 20kW)
    29 60 77 +
    36 70 89 ++
    43 60 68 +
    48 60 81 +(+)
    65 70 58 ++/- (nur hier 50kW)

    Z% = Zimmer innen Ost (umbaut)
    F% = Fenster außen West (Richtung Bonn offen)
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Oktober 2007
  2. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.784
    AW: Längen-Berechnung der ct-Antenne nach Frequenz


    Ja, das stimmt.

    Ich habe im September 2004 noch zu analog Zeiten mit einer simple Draht als Stabantenne rumexperimentiert.

    Der Draht Stab mit ca. 20cm war der beste.

    Zum Teil Bildqualitäten wie das analoge Kabelfernsehen waren erreichbar von einem ca. 25km entfernten Sender (Felberg Taunus)

    Das Ergebniss konnte dann ab 4. Oktober 2004, dem Tag der harten Umschaltung im RheinMain Gebiet, mit munter verteilten UHF und VHF Frequenzen via DVB-T bestätigt werden.
     
  3. simpelsat

    simpelsat Board Ikone

    Registriert seit:
    26. März 2006
    Beiträge:
    3.851
    Ort:
    Egal/Oder
    Technisches Equipment:
    DVB-S
    10x Zehnder DX1500s (2x Kathrein ADR) und Spaun 9982
    33er DigiDish für 19e (bisher nur bei Gewitter im Mai 2007 ausgefallen)
    70er Triax-78 auf SG-2100A für 53e-34.5w (Standard 28e)
    (72e-58w - möglich bei Dachinstallation)

    DVB-T
    168 DX-Speicherungen bzw. 27 Programme mit Zimmerantenne:
    ct-Dipole und Hirschmann Zifa 15 / 16 und mobile 84cm-Richtantenne
    für DK DVB-T1778-7" und Skymaster DT 50 sowie LCD
    AW: Längen-Berechnung der ct-Antenne nach Frequenz

    19,3cm Kanal 08 (198,5 MHz) - also für VHF genau richtig.
     
  4. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.784
    AW: Längen-Berechnung der ct-Antenne nach Frequenz

    Woher wissen..? :winken:

    Stimmt es war der Felberg K8 'DasErste' der zu analog Zeiten 2004 bei uns 25km entfernt vom Sender in Kabelqualität mit einem simplen 20cm Stab (Draht) zu empfangen war.

    Der Stab musste dazu vertikal montiert werden.

    Nun muss der Stab natürlich horizontal montiert werden und empfängt auch allen anderen RheinMain DVB-T Kanäle.

    Also auch die im UHF Bereich bis weit über K60.
     
  5. schnappdidudeld

    schnappdidudeld Gold Member

    Registriert seit:
    12. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.159
    Ort:
    Kreis Nordsachsen
    AW: Längen-Berechnung der ct-Antenne nach Frequenz

    Muss nicht unbedingt an deiner Antenne legen, denn es ist bekannt:

    "QAM16 -ZDF liefert bei kritischen Empfangssituationen einen besseren Empfang"
     
  6. andres

    andres Neuling

    Registriert seit:
    16. Oktober 2007
    Beiträge:
    3
    AW: Längen-Berechnung der ct-Antenne nach Frequenz

    Ich hab meine auch 10 cm lang, damit bekomme ich die ARD hier in Bonn störungsfrei.
    Dafür hab ich dann auf ZDF Störungen.
    Verschiedene Längen hab ich bereits ausgetestet.

    Schließ ich dann wieder die Stabantenne an die auf dem Dachboden steht und über den alten Kabelverstärker angeschlossen ist ist es genau umgekehrt.

    Zur zeit stöpsel ich die beiden Antennen nach bedarf um.

    Hat einer nen Tipp für nen Dauerlösung?
     
  7. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.784
    AW: Längen-Berechnung der ct-Antenne nach Frequenz

    Na wenn ein simpler Draht nicht ausreicht ist der nächste Schritt zu einer guten und günstigen Zimmerantenne zu greifen.

    Z.B. diese Nudelsieb Dinge gibt es ab 10 - 15 Euro.
     
  8. simpelsat

    simpelsat Board Ikone

    Registriert seit:
    26. März 2006
    Beiträge:
    3.851
    Ort:
    Egal/Oder
    Technisches Equipment:
    DVB-S
    10x Zehnder DX1500s (2x Kathrein ADR) und Spaun 9982
    33er DigiDish für 19e (bisher nur bei Gewitter im Mai 2007 ausgefallen)
    70er Triax-78 auf SG-2100A für 53e-34.5w (Standard 28e)
    (72e-58w - möglich bei Dachinstallation)

    DVB-T
    168 DX-Speicherungen bzw. 27 Programme mit Zimmerantenne:
    ct-Dipole und Hirschmann Zifa 15 / 16 und mobile 84cm-Richtantenne
    für DK DVB-T1778-7" und Skymaster DT 50 sowie LCD
    AW: Längen-Berechnung der ct-Antenne nach Frequenz

    Diese Skizze ist ganz einfach anzufertigen:

    - eine Sockelleiste mit den Frequenzen von 50,5MHz (für VHF-Kanal 2) bis 858MHz (für UHF-Kanal 69)
    - Umrechnung hier - dann DVB-T/Kanalraster/Kanalraster digital-Westeuropa
    - für ein A4-Blatt am Besten 5mm pro MHz abtragen (Strecke = 807,5MHz = 16,15cm).

    - Höhenwerte für die Antennenlängen für VHF-Kanal 2 = 21,7cm und für UHF-Kanal 69 = 9,4cm

    Auf der Verbindungslinie der beiden Höhenwerte sind dann alle Antennenlängen als Originalmaß für jeden Kanal ablesbar - also einfach Kabel dranhalten und bearbeiten.

    Für die optimale Antenne ist zu berücksichtigen, dass die oberen Kanäle grundsätzlich schlechter empfangen werden und somit nach meiner Erfahrung fast immer die 10cm-Antennen (Kanal 65) das Optimum für das gesamte UHF-Band darstellen - beziehungsweise der höchste im Sendegebiet verwendete Kanal.

    Bei Regionen mit VHF jedoch die Antennenlänge eher auf diesen Kanal trimmen.

    -

    Nachtrag:

    Für alle, die es einfacher haben wollen - in diesem Beitrag habe ich eine Tabelle zusammengestellt ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. November 2007

Diese Seite empfehlen