1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kreuzpolarisationsentkopplung - Tilt - und Oszi

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von UweMeinel, 28. August 2006.

  1. UweMeinel

    UweMeinel Junior Member

    Registriert seit:
    26. August 2006
    Beiträge:
    141
    Technisches Equipment:
    Satman 850
    Unysat Quattro
    Axing SPU 58-03
    Technisat MF4-S's
    Anzeige
    Hallo Leute,

    beschäftige mich seit kurzem mit Sat-Einrichtung weil ich selbst jetz sowas aufbauen muss...

    Stichwort: Kreuzpolarisationsentkopplung ..

    Im HowTo steht:

    "aber Achtung: Bei Quattro-LNBs können Sie diesen Wert erst nach einem Multischalter messen, da erst hier die horizontale und vertikale Ebene wieder zusammengeführt worden ist."

    Der Multischalter gibt doch ENTWEDER horizontal ODER vertikal aus, in dem jeweiligen Band (lo/hi) richtig ?

    Wie machen das dann die Messgeräte die sowas messen ? Schalten die ständig zwischen den Signalen um und geben diese aus ?

    Könnte man doch auch mit'm Oszi messen oder ?

    mfg Uwe
     
  2. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Kreuzpolarisationsentkopplung - Tilt - und Oszi

    Du liegst einem Denkfehler auf. Richtig ist, daß die Signale unterschiedlich polarisiert vom Satelliten kommen. Die eigentlichen Antennen (Empfangsproben) im LNB sind aber identisch. Das heißt auf deutsch, ändert man die Ausrichtung des LNB (90° Drehung im Halter), so wird man mit der angesteuerten Empfangsprobe die jeweils entgegengesetzte Polarisationsebene empfangen, da ja alle Ebenen permanent gesendet werden. Weil aber alle Ebenen permanent vorhanden sind, kann man zumindest im selben Teilband die Peaks beider Ebenen auf einem Spektrumanalyzer sehen und dementsprechend die Kreuzpolarisationsentkopplung LNB-spezifisch optimieren. Das man das nur hinter einem Multischalter kann, ist Nonsens, da es z.B. bei einem Quattro ausreicht nur über einen der Zweige Spannung zuzuführen.
     
  3. UweMeinel

    UweMeinel Junior Member

    Registriert seit:
    26. August 2006
    Beiträge:
    141
    Technisches Equipment:
    Satman 850
    Unysat Quattro
    Axing SPU 58-03
    Technisat MF4-S's
    AW: Kreuzpolarisationsentkopplung - Tilt - und Oszi

    Ok, das macht sinn, soweit kann ich mitgehen... das passt zu meinem grundlegenden HF Wissen :)

    Ok Ok...

    Folgender (erstmal gedanklicher) Aufbau:

    Oszi mit 2 Input's

    Input A: H vom Quattro ( zum beispiel low/h)

    Input B: V vom Quattro ( zum beispiel low/v)


    und das ganze aufn Oszi (nat. mit entsprechenden Frequenzen)
     
  4. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Kreuzpolarisationsentkopplung - Tilt - und Oszi

    Ich bin leider nur herkömmlicher Antennenmonteur, kann Dir aber versichern, daß Oszillographen in dieser Branche eher selten Verwendung finden. Verbreiteter sind Spektrumanalyzer. Und: am SA mußt Du nur eine Ebene anlegen, denn drehst Du das LNB aus seiner optimalen Lage, siehst Du die Peaks der anderen Ebene kommen (und gehen). Die Frage der Spannungsversorgung müßtest Du allerdings unabhängig vom Messgerät klären.
     
  5. UweMeinel

    UweMeinel Junior Member

    Registriert seit:
    26. August 2006
    Beiträge:
    141
    Technisches Equipment:
    Satman 850
    Unysat Quattro
    Axing SPU 58-03
    Technisat MF4-S's
    AW: Kreuzpolarisationsentkopplung - Tilt - und Oszi

    Ok, alles klar...

    Is mir schon klar, das eher Spektrums benutz werden, "leider" hab ich nur nen Oszi da aus meiner Bastelzeit :)

    Theoretisch müsste ich ja zum Beispiel, wenn ich

    tp 49 (10714 H ) und tp 50 ( 10729 V ) gleichzeitig vom Pegel her Messe

    und die beiden "gleichzeitig" Optimal einstelle ein gutes Resultat bekommen...

    oder einfach das Spektrum von sagen wir 10710 ...10735 anzeige.... dann wären wir wieder beim SA :)

    Hmm.. ich glaub jetz hab ich mir fast selbst geantwortet :)

    Danke trotzdem, war ein wichtiger Denkanstoß ...

    Uwe
     
  6. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: Kreuzpolarisationsentkopplung - Tilt - und Oszi

    Wäre nur die Frage, welcher Oszillograph mit dem Eingangssignal was vernünftiges anfangen kann. Für das Geld, was ein Oszi für Eingangsfrequenzen von 2GHz kostet, kann man sich auch ein Antennenmessgerät kaufen.
     
  7. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.834
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: Kreuzpolarisationsentkopplung - Tilt - und Oszi

    Vor allem kannst du im Zeitbereich die "guten" von den "schlechten" Transpondern nicht unterscheiden.
    Ich persönlich verwende keinen Analyzer sondern die C/N-Anzeige vom Receiver. Das ist viel ergonomischer und genau so gut (wenn nicht sogar besser. Habe den Vergleich gemacht).

    Klaus
     
  8. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Kreuzpolarisationsentkopplung - Tilt - und Oszi

    Um ehrlich zu sein, ich schalte AMA oder MSK nur auf den SA um.
     

Diese Seite empfehlen