1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kreationismus auch an deutschen Schulen?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Gag Halfrunt, 31. Oktober 2006.

  1. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Anzeige

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/index.jsp?rubrik=1987&key=standard_document_27724912
    http://www.spiegel.de/schulspiegel/0,1518,445487,00.html

    Hmmm... Ist dieser Schwachfug also auch bei uns angekommen. Super.

    Prinzipiell hat Frau Wolff damit Recht, "dass man nicht einfach Schüler in Biologie mit der Evolutionslehre konfrontiert und Schüler im Religionsunterricht mit der Schöpfungslehre der Bibel." Jedoch sollte das doch Aufgabe des Religionsunterrichts sein, die Schöpfungslehre im Hinblick auf die wissenschaftlich anerkannte Realität einzuordnen und zu bewerten. So kenne ich das zumindest aus meiner Schulzeit, als die Schöpfung dort durchgenommen wurde. Da wurde schon irgendwie klargestellt, dass es sich um eine Geschichte handelt, wie man sich das vor 2000 Jahren eben vorgestellt hat, und es zugleich ein durchaus schönes religiöses Gleichnis darstellt. Doch niemals hat mir ein (Reli-)Lehrer versucht weiszumachen, dass die Schöpfung tatsächlich so stattgefunden habe.

    Aber warum sollten Biologieschüler, die keinen christlichen Religionsunterricht besuchen, nun mit der Schöpfungsgeschichte belästigt werden? Dann müssten sie doch gerechterweise auch die entsprechenden Geschichten aus den anderen Religionen durchnehmen. Doch sollte das Aufgabe des Biologieunterrichts sein?
    Ich könnte mir gut vorstellen, das in einer Stunde mal anzureißen, um zu zeigen, wie man sich das früher vorgestellt hat. Doch ein echter Lehrinhalt sollte das nicht werden. Das ist Aufgabe des Reli-Unterrichts.

    Gag
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Oktober 2006
  2. Creep

    Creep Platin Member

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    2.328
    Ort:
    Hessen (Ex-Berlin)
    Technisches Equipment:
    Panasonic P55VTW60,
    Technisat SkyStar2
    AW: Kreationismus auch an deutschen Schulen?

    Mit Vollgas Richtung Steinzeit! Oder Endzeit? :rolleyes:

    So langsam glaube ich wirklich, daß es früher schon hochentwickelte Kulturen gegeben haben kann, die unserer überlegen waren und die dann den gleichen Weg gingen, wie wir jetzt.
     
  3. Jazzman

    Jazzman Guest

    AW: Kreationismus auch an deutschen Schulen?

    Biologie ist eine Naturwissenschaft, das sollte schon ideologiefrei sein. Beim Thema Kreationismus sind wir ja nicht weit entfernt von Intelligent Design, einem pseudowisschenschaftlichen Unsinn, der auch nicht im entferntesten etwas mit Wissenschaft zu tun hat, sondern nur auf dubiose Art und Weise wissenschaftliche Theorien angreift in der Hoffnung, wenn man lange genug mit Dr@ck wirft, wird der andere irgendwann schon schmutzig werden.

    Sehr empfehlenswert ist eine Doku aus der BBC Exclusiv-Reihe. Kam mehrfach auf Vox und XXP.

    http://www.bbc.co.uk/sn/tvradio/programmes/horizon/war.shtml

    Video http://www.jonhs.net/freemovies/war_on_science.htm
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Oktober 2006
  4. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Kreationismus auch an deutschen Schulen?

    Tja, denn wenn das als "wissenschaftlich" bezeichnet wird, dann sind wir auch nicht weit von der Eugenik entfernt, die in den USA ja auch noch weit verbreitet ist und z.T. noch bis in die 70er Jahre Anwendung fand.
     
  5. ThaiChi72

    ThaiChi72 Senior Member

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    213
    Ort:
    Erkrath
    AW: Kreationismus auch an deutschen Schulen?

    Sobald man Religionsunterricht als Tatsache verkauft, wird es unglaubwürdig.
    Religion hat im Biologieunterricht nichts zu suchen.

    Die Katholiken sollen von mir aus glauben, an was sie wollen, aber dann sollen die doch bitte aufhören, wehrlose Kinder mit diesem Glauben zu assimilieren, ... äh missionieren. :wüt:
     
  6. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Kreationismus auch an deutschen Schulen?

    ich habs hier schon mehrfach angesprochen. man sollte die CDU/CSU verbieten. sie wollen die trennung von staat und kirche aufweichen. sie wollen deutschland wie die USA werden lassen. sie wollen die religion in den staat und die regierung integrieren, was aber nicht sein darf...nach gesundem menschenverstand folgend jedenfalls nicht.
     
  7. dieweltist

    dieweltist Senior Member

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Beiträge:
    376
    Ort:
    Thüringen
    Technisches Equipment:
    Wenn ich wüsste, was digitales Fernsehen überhaupt ist, könnte ich meine Geräte hier angeben.
    Man muss erst mal das, was in der Bibel gleich zu Anfang geschrieben steht; von dem unterscheiden, was christliche Spinner daraus gemacht haben. Wer glaubt, immer alles wortwörtlich 1:1 genau so zu verstehen, wie es im Alten Testament der Bibel geschrieben steht; der ist schuld, wenn aus der wirklichen biblischen Schöpfungsgeschichte was wird, was sich dann mit der Evolutionstheorie nicht verträgt.

    Die Frage stellt sich nämlich gar nicht, ob das eine oder das andere richtig ist. Auf eine bestimmte Weise ausgelegt, stimmt die Schöpfungsgeschichte mit der Evolutionstheorie überein. Natürlich hatte Gott die Erde und die Menschen geschaffen, nämlich auf so eine Art, wie bspw. die Menschen aus dem Wolf den Hund quasi "geschaffen" haben, nämlich durch Züchtung.

    Ich bin dafür, dass im Biologieunterricht die Schöpfungsgeschichte nebenbei erwähnt wird. Diesbezügliche christliche Spinnereien sollten aber aus dem Biologieunterricht ferngehalten werden.
     
  8. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Kreationismus auch an deutschen Schulen?

    Ernstzunehmende Katholiken sind sich durchaus dessen bewusst, was Religion und was Realität ist.

    Nur leider gibt es zu viele Glaubensfanatiker, die sich dieser Religionen bedienen. Ein guter Freund von mir hat evangelische Theologie studiert. Ist ein prima Kerl und ich unterhalte mich gerne mit ihm auch über Religion. Sie kann vielen Menschen durchaus eine Lebenshilfe sein, da sie praktisch nichts anderes macht, als Regeln aufzustellen, an denen man sich orientieren kann.
    Der Sinn der Regeln wird durch die Geschichten bzw. Gleichnisse geliefert, so dass jeder begreift, warum er sich wie zu verhalten hat.

    Das fehlt ja in unserer Gesellschaft weitestgehend: Es gibt zwar Regeln, aber viele wissen nicht, warum es sinnvoll ist, sie zu befolgen.

    Nur eines darf Religion nicht: Die Sicht zur Realität versperren.
     
  9. Jazzman

    Jazzman Guest

    AW: Kreationismus auch an deutschen Schulen?

    Passend zum Thema kommt morgen im SWR Fernsehen ...

    http://www.swr.de/tv/bw/index.php?momYear=2006&momMon=11&momDay=01&nochange=1

    Brillianter Film!!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Oktober 2006
  10. dieweltist

    dieweltist Senior Member

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Beiträge:
    376
    Ort:
    Thüringen
    Technisches Equipment:
    Wenn ich wüsste, was digitales Fernsehen überhaupt ist, könnte ich meine Geräte hier angeben.
    Dieser Film schildert anscheinend den Fall, wie Fanatiker jeweils auf andere Fanatiker treffen. Die einen beharren hartnäckig auf das alleinige Walten der Natur; und die anderen beharren auf das alleinige Wirken Gottes im Schöpfungsprozess.

    Anstatt, dass man einfach mal nachdenkt und die Möglichkeit offen lässt, dass vielleicht sowohl das eine, als auch das andere zugleich richtig sein kann; pocht jeder auf seine Version der Schöpfungsgeschichte.

    Was ist so schwer zu verstehen daran, dass der Mensch sowohl das Ergebnis natürlicher Auslese, als auch einer von Überirdischen gesteuerten Auslese ist ? ? ?
     

Diese Seite empfehlen