1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kosten sparen durch umstieg auf H.264-kompression!?!

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Gummibaer, 14. Oktober 2003.

  1. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Anzeige
    Dieser MPEG4-Nachfolger würde bereits bei 1 Mbps gute Bilder liefern, laut c't ist diese Bitrate selbst schon für HDTV brauchbar.

    Man bekäme also 14 bis 15 Sender auf einen terrestrischen Kanal und könnte die Ausstrahlungskosten so nochmal vierteln.

    Wieso ist die Politik so unflexibel und hat an MPEG2 festgehalten?

    IMHO wird es ab 2010 einen Umstieg auf HDTV per terrestrik geben, wobei dann eine neues Kompressionsverfahren eingesetzt werden wird, das besser ist als MPEG4 und sogar besser als H.264 und das keine Klötzchenbildung, sondern nur noch unschärfe bei mangelnder Datenrate verursacht (siehe Wavelet-Kompression bei JPEG2000: da gibt's auch keine Klötzchen mehr)
    Ich tippe mal, dass es dann tatsächlich 14 bis 16 HDTV-Programme auf einem einzigen DVB-T-Kanal geben wird, also in 14,75 Mbit/s.
    Naja, vielleicht auch erst 2020, aber kommen WIRD es.


    Ich hoffe nur, dass beim Umstieg auf HDTV dann auch ENDLICH mal eine effizienteres kompressionsverfahren als MPEG2 zum Einsatz kommt!
    Nur leider sieht es nicht danach, siehe den Sender euro1080.tv, der ja bereits über Astra im Testbetrieb sendet (Empfang aber derzeit wohl nur mit DVB-S-Karten für den PC und sehr schnellem Rechner, swie TV-Viewer+Codec möglich, die HDTV-Auflösung packen. www.progdvb.com mit Elecard-Codec kann das, mein Rechner ist allerdings zu lahm und zeigt nur Standbilder...

    <small>[ 14. Okober 2003, 18:31: Beitrag editiert von: Gummibaer ]</small>
     
  2. FilmFan

    FilmFan Institution

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    18.827
    Ort:
    Poteidaia
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    Na klar, das ist es, was wir brauchen: Noch mehr Masse statt Klasse. winken

    Selbst wenn die Qualität so gut wäre, dann sollte das auch lieber zur Qualitätssteigerung der bestehenden Sender genutzt werden, als das wir noch mehr Reise- und Shoppingkanäle bekommen.

    Man hätte damals gleich nach der Devise 1 digitaler Kanal pro analogem Kanal verfahren sollen, dann hätte man auch jetzt vernünftiges digitales Fernsehen. Wozu brauche ich 200 Fernsehprogramme? Das Programm wird dadurch auch nicht besser, sondern die guten Sendungen verteilen sich höchstens über mehr Programme. Das ist doch nur etwas für Zapp-Süchtige und DXer.
     
  3. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Wenn auf einem DVB-T-Kanal nur ein Programm sitzen würde, hätte es kein DVB-T gegeben.

    Ausserdem muß Masse und Klasse sich ja nicht ausschließen. Lieber 140 HDTV-Sender per DVB-T, als 27 SDTV-Sender, egal ob in beiden Fällen 70% Müll dabei ist, das kann man sowieso nicht vermeiden, siehe 9live -&gt; jeder andere Privatsender wäre wohl besser, aber 9live ist offenbar ein Sender, der Geld macht und sich damit DVB-T leisten kann.
     
  4. joys_R_us

    joys_R_us Silber Member

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    512
    Ort:
    Berlin
    Ich habe auf der IFA einem Fachvertrag zum Thema H.264 zugehört. Danach bietet H.264 ggü. MPEG2 nur 40% mehr Kompression bei vergleichbarer Qualität. Damit kommt man vielleicht von 12-18 auf 8-10 Mbit, also max. 3 Kanäle pro Analogsendeplatz.

    Es gibt jedoch noch zwei Probleme:
    - Die Lizenzverträge sind noch nicht fertig, also kann keiner damit anfangen
    - Man braucht extrem hohe Rechenleistung zum Decodieren. Mehr als neue PCs. Wahrscheinlich würde man Hardware Decoder brauchen.

    In einem der Vorträge wurde auch gesagt, dass die beste Kompressionsrate (leider wieder unser Freund aus USA) Microsoft mit Mediaplayer bietet.
     
  5. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Ist Windows Media wirklich das beste, was es derzeit gibt? GRMBL!

    naja, euro1080.tv sendet ja auch simultan in WMV...
     
  6. Benja

    Benja Junior Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Braunschweig
    @joys_R_us - hat den Vortrag zufällig jemand vom Nachrichtentechnik-Institut der TU Braunschweig gehalten ?
     
  7. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    Jaja, mag ja sein dass Kleinweich ne gute Kompression hinbekommt, das ändert nix daran dass der Mediaplayer der allerletzte Schrott ist. Der vorteil von Mpeg ist halt dass dieses Format von allem was irgendeinen X-beliebigen Prozessor eingebaut hat wiedergegeben wird. Wenn man unbedingt ein besseres Kompressionsverfahren haben will warum nimmt man nicht DIVX. Das gibts auch schon lange funktioniert wenigstens in 20% aller Fälle und kostet sehr wenig.

    Gruss Uli
     
  8. whitman

    whitman Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    8.483
    Ort:
    München
    DIVX ist auch nur ein MPEG-4 Codec....

    Bei der Auswahl eines solchen Codes müssen neben der Qulität auch andere Faktoren berücksichtigt werden. Die Lizenzkosten (leider gibt es (noch) keinen freien sehr guten Codec), aber auch der diskriminierungsfreie Zugang zu diesem. An dieser Stelle sehe ich grosse Probleme bei Microsoft....

    whitman
     
  9. joys_R_us

    joys_R_us Silber Member

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    512
    Ort:
    Berlin
    @Benja,

    ich habe die Unterlagen leider weggeschmissen, aber wenn ich mich recht erinnere, waren dies Leute von Heinrich Hertz Institut Berlin und von Institut für Rundfunktechnik...

    Sorry
     
  10. Benja

    Benja Junior Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Braunschweig
    kein Problem.
    Nur exakt diese Argumente wurden mir/uns nämlich in einer Bildommunikations-Vorlesung von Prof. Reimers erläutert. Also die von dir genannten Probleme und auch die Befürchtung, daß H.264 von diversen Unternehmen als Möglichkeit zum Profitmachen missbraucht werden könnte.
     

Diese Seite empfehlen