1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kosten für terrestrische, Kabel und Sat-TV-Verbreitung?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Gummibaer, 13. Oktober 2003.

  1. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Anzeige
    In der c't 20/2003 auf S.222 gibt es eine kurze Buch"kritik" des Buchs "Digitales Fernsehen in Deutschland" (Frank Zervos), 215 Seiten, 22,90€ ISBN 3-531-14027-2

    Angeblich kostet die Ausstrahlung eines TV-Programms JÄHRLICH:
    Terrestrisch: 30,- €
    Per Satellit: 60 Cent
    per Kabel: 16 Cent (naaa, wo bekommt das Kabel sein Signal eigentlich her? winken )
    PRO HAUSHALT!

    Alle Angaben gelten vermutlich für analoges Fernsehen, so dass Sat (wie eigentlich immer) mit nur 6 Cent pro Programm die Nase vorn hat, da die kabelbetreiber es den kostervativen Rentnern wohl frühestens in 15 Jahren "zumuten" werden, auf analog-TV zu verzichten.

    Bei DVB-T wären die kosten pro Haushalt immerhin auch noch ein Viertel, also 7,50 bis 8,- € pro Monat und Haushalt (pro GEZ-Haushalt oder pro Terrestrik-Haushalt wäre auch noch zu klären)

    Hat jemand vielleicht etwas fundiertere Quellen als dieses ominöse Buch?

    Weil, wenn man DERART DEUTLICH kosten sparen könnte, wenn man die terrestrische Verbreitung einstelt, dann sollte man dies IMHO auch tun.
    Derzeit ist ja bei der ARD nichtmal Geld da, um per Satellit von vorne bis hinten digital zu senden. Da sieht man dann z.B. bei Einsmuxx die Tageschaus mit gleich DREI Logos, von denen zwei äusserst unprofessionel übereinandergeklatscht sind UND sowohl bei EinsMuxx, als auch bei N3 mit ÜBELSTEM Bildrauschem im (hoffentlich) digital eingefügten Hintergrundbild (gestern während der Frauen-Fußball-Übertragung im Ersten)
    Es ist einfach nur PEINLICH, was die da abziehen, wir sollten das Zahlen Vorübergehend kollektiv einstellen, denn offenbar tut sich nur was, wenn man der ARD mal richtig weh tut!


    Ausserdem stehen einge unglaubwürdige bis lächerliche Angaben aus dem Inhalt des Buches in der Kritik:
    Unglaubwürdig ist IMHO, dass uns eines Tages eine Grundverschlüsselung erwartet --- dafür sind bereits heute viel zu viele FTA-only-Geräte bei den Usern und ein CICAM-fähiges Gerät kostet deutlich mehr, das CI nochmals mehr als die Gerätemehrkosten, so dass man weit mehr als das doppelte, also z.B. statt 59,- € dann 159,-€ zahlt.
     
  2. FilmFan

    FilmFan Institution

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    18.827
    Ort:
    Poteidaia
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    Per Richtfunk oder von einem anderen, preiswerteren Satelliten.

    Da alle Satellitenzuschauer ja so gerne digital schauen, werden die 60 Cent vermutlich für digitales Fernsehen gelten, aber da die Kabelbetreiber es den konservativen Rentnern wohl frühestens in 15 Jahren "zumuten" werden, auf Analog-TV zu verzichten, werden die 16 Cent vermutlich für analoges Fernsehen gelten, so daß Kabel (wie eigentlich immer) mit nur 2 Cent pro Programm die Nase vorn hat. ha! winken

    Schau mal hier.

    Aber wofür brauchst Du eine Quelle, wenn Du Dir die Angaben dann doch so zurechtbiegst, wie Du sie gerne hättest? winken

    Soweit ich weiß, sind die ÖR aber zu einer flächendeckenden Versorgung verpflichtet!

    Da stimme ich Dir zu.

    Da wäre ich vorsichtig, denn gerade digital wird ja immer mehr abgeschottet (bisher regional empfangbare Auslandssender sind nicht mehr zu empfangen, Kabelgesellschaften wollen die Grundverschlüsselung gegen Schwarzseher, die Film- und Werbeindustrie möchte Aufzeichnungen bzw. das Überspringen von Werbeblöcken verhindern, die Film- und Sportrechtevermarkter wollen möglichst viele, voneinander abgegrenzte Lizenzregionen).
     
  3. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Du weißt genau, das ich recht habe und es genau umgekehrt ist (deshalb ja auch Dein Smiley).

    Du hast schon beim Konservieren von Video so trollige Ansichten gehabt... kann mich da an einen Thread erinnern, in dem Du der Meinung bist, lieber 6000 alternde SVHS-Cassetten haben zu wollen, als MPEG2-Streams auf Festplatten...
     
  4. FilmFan

    FilmFan Institution

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    18.827
    Ort:
    Poteidaia
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    Das weiß ich nicht, ich habe nur Deine Vermutung einfach mal umgedreht.

    Na, dann nenne mir mal ein einfaches Verfahren und einigermaßen günstige Medien, wie man einzelne Fernsehaufnahmen vernünftig archivieren kann. Bis jetzt habe ich da nur zwei DV-Recorder gefunden, die aber auch nicht mehr hergestellt werden. Allerdings ist dort die Aufnahmezeit pro Cassette entweder zu kurz (60 Minuten, zuviel Verschnitt) oder die Cassetten sind viel zu teuer, sofern es sie denn überhaupt noch gibt (angeblich soll es dafür ja auch 180-Minuten-Bänder - kein Mini-DV - geben).

    Und jetzt komme mir nicht mit D-VHS, denn wenn ich schon eine digitale Aufzeichnung habe, dann möchte ich diese auch digital kopieren können.
     
  5. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Zum Filmarchivieren: Nimm Festplatten. Aber das ist Off-Topic und haben wir ja schon alles durchgekaut.

    Übrigens ist mir gerade eingefallen: nicht nur, dass die Kabelbetreiber sich die Sat-Signale abgreifen (und man deshalb eigentlich die Kosten für Sat-Verbreitung noch zu den Kabelkosten addieren müßte), nein, noch einige Zehnerpotenzen unverfrorener: der Kabelkunde zahlt ja auch nochmal! (bis zu 15,- € pro Monat oder 180,- € pro Jahr --- Kabelfernsehen ist also gegenüber Terrestrik auf 10 Sender runtergerechnet weder billiger, noch teurer, sondern ca. gleich teuer.

    War ja klar, das Sat mal wieder MEILENWEIT die Nase vorn hat läc

    PS: In einem der PDF-Dokumente, die hier genannt wurden, wird nach der vollständigen Umstellung ein DVB-C-Anteil von 65% und ein DVB-S-Anteil von 35% prognostitiziert. Das paßt aber irgendwie nicht dazu, dass Sat schon heute mehr Gesamtanteil hat und der DVB-S-Anteil den von DVB-C bereits WEIT übersteigt.
     

Diese Seite empfehlen