1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Konzept für Satanlage

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Volti, 18. April 2005.

  1. Volti

    Volti Neuling

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    2
    Anzeige
    Hallo Forengemeinde,

    zur Zeit beschäftige ich mich mit der Planung einer Satanlage für unseren Neubau. Dazu habe ich ein paar Fragen bzw. Verständnisprobleme.

    Was ich möchte ist eine SAT-Anlage für bis zu 8 Endgeräte mit einer Schüssel die auf Astra und Eutelsat schaut. Soweit auch alles kein Problem: Ich bräuchte (Schüssel ist klar) dafür 2 Stück Quatro-LNB und einen 9/8 Multiswitch.

    Nun aber mein Gedankengang (nicht lachen): Die jeweils vier Ausgänge der Quadro-LNBs sind für jeweils horizontal/vertikal bzw. für lowband/hiband, wobei h/v keiner Erklärung bedarf. Hiband/Lowband macht (hab ich hier im Forum gelesen) die Umschaltung von analog auf digital, stimmt das so?

    Wenn das so stimmt, dann kann ich doch eigentlich bei einer rein digitalen Anlage (analog brauche ich beim besten Willen nicht mehr) auf die Low/High Umschaltung verzichten und die Anzahl der Eingangsports am Multiswitch auf 4+1/8 halbieren (Kostenfaktor). Geht das?

    Weiterhin dachte ich mir, da der Multiswitch eh einen terristischen Eingang besitzt, an diesen Port eine DVB-T Antenne zu hängen um dann ggf. an den Zimmerdosen (die ja auch die analogen Koax-Buchsen haben) ein DVB-T Signal abgreifen zu können. Die Idee kam mir deshalb weil außer der DVB-T Antenne am Mast (50 €) und ein wenig Kabel zum terristischen Eingang am Switch kein weiterer Invest nötig wäre. Oder mache ich hier einen schweren Gedankenfehler?

    Es wäre nett wenn ihr mir auf dei Sprünge helfen könntet!

    TIA
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2005
  2. Silly

    Silly Platin Member

    Registriert seit:
    15. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    NRW
    Technisches Equipment:
    Triax TDS88 19.2°E/13°E/23.5°E/28.2°E - KDL-40W5730 - VU+Duo²
    AW: Konzept für Satanlage

    High/LowBand ist nicht die Umschaltung analog auf digital. Die Umschaltung zw. High und LowBand erfolgt mittels 22kHz-Signal was der Digitalreciever bei richtiger Einstellung automatisch ausgibt.
    Zur Zeit ist es so das die analogen Sedner auf Astra alle im LowBand senden, Digitale Sender senden im Low und im Highband, und in Zukunft werden es mit zunehmender Abschaltung der analogen Sender auch mehr digitale Sender im LowBand.
    Auf Hotbird ist es so das analog und digitale sowohl im Low als auch im HighBand senden.
    Da zu sparen wäre am falschen Ende gespart. Das wäre nicht zukunftstauglich.
     
  3. Volti

    Volti Neuling

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    2
    AW: Konzept für Satanlage

    Schon mal ein großes Danke für die Info, es bleibt also beim 9/8 Multiswitch. Wie sieht es aber mit der geplanten DVB-T Einspeisung aus? Ist das so möglich wie ich mir das überlegt hatte oder mache ich auch dort wieder einen Gedankenfehler?
     
  4. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
    AW: Konzept für Satanlage

    Die Einspeisung von DVB-T am 5. Eingang (BK/Terr) ist ohne weiteres möglich. Die Auftrennung erfolgt dann an jedem Ende in einer Antennendose.
    Fertig

    Gruß Hajo
     
  5. Andreas42

    Andreas42 Senior Member

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    427
    Ort:
    Gerchsheim
    AW: Konzept für Satanlage

    Hallo,
    bitte die DVB-T-Receiver nicht vergessen, die ja auch noch gekauft werden müßten. Gruß Andreas
     
  6. narrendoktor

    narrendoktor Gold Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    1.356
    Ort:
    Hamburg
    AW: Konzept für Satanlage

    Ich würde gaaaaanz stark darauf achten, dicke fette Kabelkänäle mit einzuplanen. Für die SAT-Anlage, für das Ethernet, für das Telefon, für die Sensoren des Smarthauses, für die Photovoltaikanlage und für die Rohrleitungen der Sonnenkollektoren auf dem Dach. Wahrscheinlich wirst Du Dein Haus über kurz oder lang auch noch mit einer Lüftungsanlage ausrüsten.

    Ein Bekannter von mir hat vor fünf Jahren Kabelkanäle nur halbherzig mit eingebaut. Alle Kabelkanäle sind jetzt voll und er hechelt nach dickeren Kanälen, was natürlich nicht geht, da die Kanäle im Fußboden einbetoniert sind. Die Alternative jetzt: Wand- und Deckendurchbrüche und der damit verbundene Aufwand.
     

Diese Seite empfehlen