1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Konservativer US-Talkmaster distanziert sich vom Irakkrieg

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Frank_Drebin, 12. Februar 2004.

  1. Frank_Drebin

    Frank_Drebin Gold Member

    Registriert seit:
    24. März 2002
    Beiträge:
    1.436
    Ort:
    Dekumatland
    Anzeige
    Konservativer US-Talkmaster distanziert sich vom Irakkrieg


    Washington (AFP) - Der erzkonservative US-Talkmaster Bill O'Reilly hat sich öffentlich dafür entschuldigt, dass er die Militäraktion in Irak unterstützt hatte. "Meine Analyse war falsch, und ich bedauere das. Absolut", sagte O'Reilly am Dienstag in einem Interview des Fernsehsenders ABC. O'Reilly, der eine abendliche TV-Politsendung moderiert, war bislang einer der leidenschaftlichsten Unterstützer von Präsident George W. Bush in den US-Medien. Sein Haussender Fox hatte durchweg wohlwollend über die Militäraktion in Irak berichtet und harte Attacken gegen Deutschland und Frankreich wegen ihrer Opposition geritten.


    Michael dürfte diesen Herren noch kennen! breites_
     
  2. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.650
    Ort:
    Magdeburg
    Hm, ich kann nur hoffen das die nächsten Wahlen Bush aus dem weißen Haus jagen. Denn den haben weder die Amerikaner noch die Welt verdient!
     
  3. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    Doch die Amis haben ihn schon verdient schliesslich haben sie ihn auch gewählt (nicht wirklich und auch nicht mehrheitlich) Das ändert aber nix dran dass sie ihn verdient haben. Wenn ich an die Wahlberichterstattung denke weiss ich allerdings nicht obs bei uns nicht ähnliche Schwirigkeiten gegeben hätte. Die Sache muss bei denen schon reichlich kompliziert sein

    Gruss Uli
     

Diese Seite empfehlen