1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kompromiss im Kabelstreit: "Kabel Deutschland" vs. ARD/ZDF

Dieses Thema im Forum "Vodafone (Kabel Deutschland)" wurde erstellt von DVB-T-H, 1. April 2013.

  1. DVB-T-H

    DVB-T-H Platin Member

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    2.622
    Zustimmungen:
    329
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    DVB-C: Vodafone-Kabel mit Humax PR 2000c, Sky W+C+S+B+HD, Kabel Digital Home
    DVB-T2HD: Strong SRT 8540
    Eye-TV-Hybrid-Stick für DVB-C (und DVB-T)
    Freenet-TV-Stick
    Anzeige
    Die Begründung, dass ARD und ZDF nicht mehr für die Kabelverbreitung zahlen möchten, liegt ja vor allem darin, dass die Kabelnetzbetreiber von den Kunden Geld erhalten (im Gegensatz zu DVB-T oder DVB-S) und dass die Kabelnetze attraktiver werden.

    Früher gab es aber doch die Möglichkeit, dass man keine Kabelgebühr zahlen musste, wenn man nur Das Erste, ZDF und das regionale dritte Programme empfangen wollte.

    Vielleicht liegt hier genau die Kompromisslösung:

    Die Programme von ARD und ZDF werden in einem bestimmten Frequenzbereich eingespeist. Für diesen wäre der Bereich 110 MHz bis 174 MHz geeignet, also bei Kabel Deutschland die Kanäle D114, D122, D130 und die noch analog genutzten SK6 bis SK10. In diesem Bereich sind acht 8-MHz-Kanäle, über die ARD und ZDF frei verfügen können.

    Wenn jemand nur die Öffentlich-Rechtlichen empfangen möchte, kann ein Filter eingebaut werden, der andere Frequenzbereiche blockiert. Hierfür fällt keine Kabelgebühr an. Dafür kommen ARD und ZDF für die Kosten auf, die durch den Einbau der Filter entstehen. Hier könnte die Regelung übernommen werden, wie sie früher galt.
     
  2. Datenwiesel

    Datenwiesel Talk-König

    Registriert seit:
    26. Juli 2009
    Beiträge:
    5.316
    Zustimmungen:
    39
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    VDSL 50 EntertainTV - SelfSat H50D4 auf 28,2°Ost
    AW: Kompromiss im Kabelstreit: "Kabel Deutschland" vs. ARD/ZDF

    Da braucht es keinen Kompromiss.

    ARD und ZDF sind nicht dafür zuständig, den Leuten einen kostenfreien Kabelanschluss zu spendieren. Dazu sendet man über DVB-T und DVB-S, die jeder prinzipiell empfangen kann.
     
  3. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.823
    Zustimmungen:
    3.467
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Kompromiss im Kabelstreit: "Kabel Deutschland" vs. ARD/ZDF

    Nein, auch dann musste man Kabelgebühren bezahlen, nur deutlich weniger. Das gibts aber in einigen Kabelgebieten nach wie vor. (Es wird aber nicht mehr beworben).
     
  4. goto2

    goto2 Board Ikone

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    3.384
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Kompromiss im Kabelstreit: "Kabel Deutschland" vs. ARD/ZDF

    war früher heute gibt es DVB.T mehr als nur 3 ÖR Sender darüber ,
    man kann doch den Kabel Anschluß Kündigen wo ist das Problem
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2013

Diese Seite empfehlen