1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kommentar: Der schwarzfahrende Bäcker auf der Brücke

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 21. Dezember 2012.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.177
    Zustimmungen:
    359
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Wer sagt, vor Gericht ginge es immer sachlich und nüchtern zu, war nicht bei der mündlichen Anhörungen zwischen Kabel Deutschland (KD) und dem Bayerischen Rundfunk (BR) vor dem Landgericht München I. Eigentlich geht es um Einspeiseentgelte. Die Rede war jedoch von einem Bäcker ohne Mehl, einer Mautstation, die eventuell eingerissen wird und Schwarzfahrern.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Holladriho

    Holladriho Foren-Gott

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    13.114
    Zustimmungen:
    1.921
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Kommentar: Der schwarzfahrende Bäcker auf der Brücke

    Vielleicht liegt ihnen jenes auch mehr? Vor allem jedoch, sicher der Bau von Mautstationen, in welchen dann Schwarzfahrer unentgeldlich für Kabel D arbeiten müssen.

    Aber niedlich alles beschrieben im Kommentar. [​IMG]
     
  3. cable-helper

    cable-helper Neuling

    Registriert seit:
    26. Mai 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    AMA310, ONX-620
    AW: Kommentar: Der schwarzfahrende Bäcker auf der Brücke

    Das klingt ja nach einer neuen Folge vom Koenigliches Bayerisches Amtsgericht :D
     
  4. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.845
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Kommentar: Der schwarzfahrende Bäcker auf der Brücke

    Da geht es ja genauso blumig zu wie in den entsp. Forn, z.B. hier.

    Ob beide Parteien das 3/4 Jahr hier mitgelesen haben?

    Wenn ja, wird denen aber bewusst sein das die ÖR am längeren Heben sitzen, egal was der Bäcker, Busfahrer, Müller oder Mautkassierer sonst noch machen.
     
  5. frankkl

    frankkl Talk-König

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    5.965
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    .
    .
    .
    .
    AW: Kommentar: Der schwarzfahrende Bäcker auf der Brücke

    kabel Deutschland verlangt mindestens 226 Euro Jährlich Grundgebühr von ihren Kunden wenn das nicht reicht haben die selberschuld !

    Und wofür noch Mehl beim Bäcker wo die meisten Brötchenteiglinge aus den Ostgebieten importiert werden,
    auch der Bäckereigrosshandel liefert gerne zum beispiel die Backmischungen :p

    Übrigends wieviele Bäcker mit Mehlsäcken habt ihr schon öffentlichen Nahverkehr gesehen...,
    kommt mir das nur Weltfremd vor :confused:

    :winken:

    frankkl
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2012
  6. robert1

    robert1 Silber Member

    Registriert seit:
    29. März 2002
    Beiträge:
    872
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Kommentar: Der schwarzfahrende Bäcker auf der Brücke

    Hallo,

    vielleicht ist es an der Zeit, Müller, Bäcker und Schwarzfahrer in der Ganzen Sache einen Moment aus den Augen zu lassen und sich folgendes zu vergegenwärtigen:

    Die führenden Männer bei Kabel Deutschland, die CEO´s, sind ja quasi nicht ihre eigenen Herren, sondern haben der Kabel Deutschland Holding AG, besser gesagt, deren (Haupt-) Aktionären zu "dienen".

    Ich glaube, man muss kein Rechtskundiger in Sachen Aktienrecht sein, um sich unschwer vorstellen zu können, dass insbesondere die Hauptaktionäre Herrn von Hammerstein und Kollegen erhebliche Schwierigkeiten machen würden, würden diese sich nicht mit allen rechtlichen Mitteln dagegen zu Wehr setzen, dass die ÖR Sender eben keine eheblichen Millionenbeträge pro Jahr mehr bezahlen wollen. Abgesehen davon, dass, wie bekannt, die richterliche Beantwortung der im Raum stehenden Rechtsfrage weitere Kreise für Kabel Deutschland ziehen könnte.

    Leider wird diese langwierige Angelegenheit, die Verliererseite wird wohl in die nächste Instanz gehen (müssen), auf dem Rücken der "Kunden" ausgetragen, da Kabel Deutschland bereits angekündigt hat, je nach richterlicher Entscheidung einzelne ÖR-Programme einzuspeisen oder eben nicht einzuspeisen, Stichwort "angepasstes Einspeisesignal".

    Zum Schluss sei angemerkt, dass ich mit diesem Beitrag keineswegs Kabel Deutschland in irgendeiner Weise unterstützen will. Mir ging es nur darum, darauf hinzuweisen, warum, meiner Meinung nach, Herr v.Hammerstein und seine Vorstandskollegen dieses Verhalten an den Tag legen (müssen).

    Gruss und frohe Weihnachten
    robert1
     
  7. UM-Patal

    UM-Patal Board Ikone

    Registriert seit:
    27. April 2010
    Beiträge:
    3.763
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    100cm Satconn Schüssel
    85cm Satconn Schüssel
    Smart 9/8 Multischalter
    2 Smart Quattro LNBs
    1x Edision Argus VIP2
    2x Edision Argus Piccolo
    Samsung UEC6200+Unicam
    Sky HD - Komplett OHNE behinderten Jugendschutz!
    AW: Kommentar: Der schwarzfahrende Bäcker auf der Brücke

    Es wird Zeit, das die korrupten Strukturen, illegalen Absprachen und vefassungswidrigen Gesetze durch die geballte Faust des Deutschen Volkes zerschlagen und in tausend Stücke gesprengt werden.


    Wir sind das Volk. Und wir leben in einer liberalen, sozialen, freiheitlichen Demokratie.


    Ein TV-Sender entscheidet, ob es sich mit Werbung, mit Abonnenten, oder mit beidem finanziert.

    Ein Kabelnetz entscheidet für sich, welche Sender es anbieten will, um sein Produkt zu verkaufen.

    Ein Bürger entscheidet, ob er einen TV-Sender empfangen will, ob er für diesen zahlen, oder lieber Werbung schauen will. Er entscheidet auch, ob er Kunde eines Kabelnetzes werden will.




    NIEDER mit der Zwangsgebühr für das Staatsfernsehen.
    NIEDER mit der Zwangsmitgliedschaft in einem Kabelnetz.
    NIEDER mit illegalen Regulationsmechanismen, die den korrupten Anstalten nur ihre Pfründe sichern. Sei es GEZ-Gebühr, Einspeise-Gebühren oder sonst etwas.




    Ob ich eine GEBÜHR zahle, hängt nur davon ab, ob ich die GEGENLEISTUNG für diese Gebühr will oder nicht. MUSS ich diese GEBÜHR zahlen, unabhängig von meinem ANSPRUCH, so ist dies KEINE GEBÜHR sondern eine STEUER.

    Und eine FERNSEHSTEUER ist in der Bundesrepublik Deutschland verfassungswidrig.


    Die korrupten Politiker und Funktionäre, die diesen VERFASSUNGSBRUCH unterstützt oder gar maßgeblich durchgezogen haben, gehören als LANDESVERRÄTER VERURTEILT und EINGESPERRT. Sie können FROH sein, dass es in Deutschland für HOCHVERRAT keine TODESSTRAFE gibt!
     
  8. Holladriho

    Holladriho Foren-Gott

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    13.114
    Zustimmungen:
    1.921
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Kommentar: Der schwarzfahrende Bäcker auf der Brücke

    Jenes du mit dem nächsten post fordern wirst? Egal ob hier oder woanders.... :rolleyes:

    Medis nehmen, sie wirken lassen und Finger still halten bis dahin.
    Und nein die Welt geht heute scheinbar nicht unter. :eek:
     

Diese Seite empfehlen