1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kombination SAT und KABEL in MFH inkl Übergangslösung

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Swot, 15. August 2010.

  1. Swot

    Swot Neuling

    Registriert seit:
    21. Juni 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    ich hätte zwei Fragen, wovon die Übergangsfrage momentan wichtiger ist, deshalb stelle ich dieser zuerst:

    Im Hausanschlussraum wurde vom örtlichen Kabel-Anbieter schon der HÜP (sieht in etwa so aus: klick installiert, wo bisher ein Koaxkabel auf der linken Seite rein geht. Die Mitte scheint für die Erdung vorgesehen zu sein.

    - Generell bin ich also ab da für die Verkabelung zuständig und darf also auch mein Kabel dort anschließen? (das Teil ist ja auch nicht verplombt oder so) Ich frage, weil am APL von der Telekom hat man ja auch nicht rumzupfuschen.
    - Ich hab noch nicht ganz durchgeblickt, wie man den Anschluss vornimmt, wozu sind bspw. die 2 gewindelosen F-Stecker dort? Für das eigene Kabel ist ja wohl rechts der Eingang in das Gehäuse vorgesehen? Oder einfach nur optional jeweils?

    Das Kabel, welche ich vorhabe anzuschließen, geht direkt unter das Dach, wo alle Dosen des Hauses sowie die Leitungen zur späteren Schüssel enden. Idee war einen Multischalter zu installieren, sodass man Kabel und SAT parallel nutzen kann, aber für jetzt (wo dies alles noch nicht vorhanden), hätte ich einfach oben die Leitungsenden verbunden, sodass der Kabelanschluss quasi an einer gewählten Dose endet. Jetzt sind im Hause überall SAT-Dosen, bzw diese drei loch dosen installiert. Sind die für das jetzige sowie das spätere Vorhaben geeignet oder muss ich etwas beachten?

    Danke im Voraus (und ich hoffe, das richtige Unterforum erwischt zu haben)
     
  2. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.212
    Zustimmungen:
    398
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Kombination SAT und KABEL in MFH inkl Übergangslösung

    Hallo Swot,

    du kannst das (verstärkte) Kabel-Signal in einen Multischalter einspeisen. Bei einer geerdeten Antenne darf der erforderliche Potentialausgleich nur einseitig mit dem geerdeten Antennenmast verbunden werden, eine Schleife ist nach VDE 0855-1 nicht zulässig.

    Der Kabelanschluss hat im Keller eine Erdverbindung (PA-Ausgleich), somit ist vor der Einspeisung von Kabel-TV in einen Multischalter (von einer geerdeten Antennenanlage) für die Kabel-TV Zuführung ein galvanisches Trennglied erforderlich.

    http://forum.digitalfernsehen.de/forum/4099175-post32.html

    Geeignete Trennglieder für Kabel-TV:
    http://forum.digitalfernsehen.de/forum/4030108-post439.html

    http://forum.digitalfernsehen.de/fo...1-satanlage-richtig-erden-26.html#post3919299

    Discone
    ;)
     
  3. Swot

    Swot Neuling

    Registriert seit:
    21. Juni 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Kombination SAT und KABEL in MFH inkl Übergangslösung

    Hallo Discone,

    das sind schon doch mal einige nützliche Informationen.

    Ich habe in dem Thread, aus dem der von dir verlinkte Beitrag stammt, mal etwas gelesen.

    - Also benötigt man auf jeden Fall einen speziellen Multischalter, damit der Frequenzbereich für den Rückkanal auch abgedeckt ist, das leuchtet mir schon mal ein.

    - Dann ein Galvanisches Trennglied ok.

    Das Kabelsignal muss also noch mal verstärkt werden, bevor es in den Multischalter geht.. Was sind das genau für Verstärker? Ist der Variabel? Oder ist der Signalpegel bei jedem Kabelanschluss gleich? Hätte jetzt intuitiv gesagt abhängig vom ankommenden Signal muss es eben um x dB verstärkt werden.

    Bzgl. PA und Erdung muss ich mir dann auch noch Gedanken machen, genau, aber erst mal brauche ich eine grobe Vorstellung, wie das "System" am Ende aussehen wird.

    So, was ich mich jedoch noch frage: Decken denn die Dosen das kompletten Frequenzbereich ab? Gibt es solche überhaupt? Die habe ich nicht selbst gesetzt, müsste dann mal eine rausschrauben und schauen, was das genau für ein Modell ist.

    Mich quält momentan noch die Frage, wie sinnvoll das ganze ist. Insbesondere, da es ja nicht nur um Kombination von DVB-C und DVB-S geht, sondern inzwischen wird ja auch Telefonie und Internet über Kabel angeboten.

    Das Ziel wäre eine möglichst flexible Lösung in einem Haus mit 3 Wohnungseinheiten zu schaffen. Sprich SAT wird dauerhaft verteilt und wenn jemand eben einen Kabelanschluss (egal ob TV / Internet / Telefon) haben möchte, dies eben tun kann, ohne dass Änderungen an der Verkabelung etc. vorgenommen werden müssen.

    Wäre toll, wenn jemand diesbezüglich seine Erfahrungen mit mir teilen würde. Vllt sagt ja auch jemand, dass es einfach sinnvoller ist, wenn man Kabelanschluss und SAT doch lieber voneinander getrennt lässt.

    Danke im Voraus.
     
  4. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Kombination SAT und KABEL in MFH inkl Übergangslösung

    Und wenn jemand nicht will? Bei der Einspeisung über den Multischalter haben ja immer alle Zugriff aufs Kabel. Und wenn einer keine Kabelgebühren zahlen will?

    Warum nicht gleich richtig (falls die Kabel eh verlegt werden) und die Sachen getrennt verkabeln? Dann kann jeder im Keller ans Kabel angeklemmt werden oder auch nicht. Dann muss der Netzbbetreiber auch nicht in die Wohnungen und da was verblomben.
    Ferner kann man dann die Multimedia Dose gleich an den richtigen Platz setzen (die wenigsten wollen Router/Modem und Telefon im Wohnzimmer).


    Und falls die Kabel schon fest liegen dann fehlt hier ne Verkabelungsskizze, weil ohne kann man denn schlecht sehen was geht. Enden alle Kabel der Dosen auf dem Dachboden und nur eines geht zum Kabelanschluß. Dann kann man ja auch gezielt einzelne Dosen aufs Kabel auf schalten (je nachdem wer will und wer zahlt).

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2010
  5. Swot

    Swot Neuling

    Registriert seit:
    21. Juni 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Kombination SAT und KABEL in MFH inkl Übergangslösung

    Hallo usul,

    guter Punkt. Diesbezgüglich bin ich mit der Kabeltechnik nicht sehr vertraut. Ich hatte vermutet, dass das Signal verschlüsselt ist und es somit nicht jeder verwenden kann. Oder was bekommt man, wenn man seinen TV einfach anschließt? Analog TV?

    Dann wäre es natürlich hinsichtlich Tarifierung problematisch...

    Ich war primär verantwortlich für eine CAT6 verkabelung, SAT hat eine firma übernommen und Kabelanschluss.. joa ist etwas in Vergessenheit geraten.

    Verkabelungsskizze ist eigentlich simpel, deshalb in Worten: In jeder Wohnung sind in einigen Räumen SAT-Dosen, diese gehen nach oben unters Dach, wo auch glaube ich 2x4 Kabel zur Schüssel gehen.

    So, vom HÜP geht nur ein kabel unters Dach. Deshalb war ja auch meine Frage, ob man dieses einfach mit der gewünschten Dose verbinden kann (momentan wäre nur für eine Wohneinheit der Kabelanschluss relevant). Dann wäre es ja getrennt.

    Gruß
     
  6. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Kombination SAT und KABEL in MFH inkl Übergangslösung

    Erstmal bekommt man alles. Ohne Vertrag nutzbar ist Analog, digital Free (die öffentlich rechtlichen) und evtl. ein Sky Abo. Und einige Kabelnetzbetreiber verschlüsseln die privaten auch nicht. Und jemanden da ans Kabel anzuschließen wenn er kein Kunde ist generell keine gute Idee. Geht das Verkabelungstechnisch nicht andere kann auch die Dose verblomt werden, habe nur keine Ahnung ob dann die Sat Nutzung weiter möglich ist.

    Also wenn alle Dosen ihr eigenes Kabel unters Dach haben dann kannst du ja gezielt einigen Dosen Kabel TV geben. Am enfachsten wäre es wenn diese Dosen dann kein Sat brauchen.

    Gibts zwangsweise Kabel TV für alle (d.h. alle Zahlen oder es gibt einen Gemeinschaftsvertrag) wäre die allg. Einspeisung natürlich sinnvoller.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2010
  7. Swot

    Swot Neuling

    Registriert seit:
    21. Juni 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Kombination SAT und KABEL in MFH inkl Übergangslösung

    Danke für die Infos, usul.

    Dann werde ich mir das ganze mal überlegen. In einer Wohnung wird eben momentan der Kabelanschluss (nur TV) verwendet. Aber sobald die Sat-Anlage funktionsfähig ist, gibt es eigentlich keinen Grund mehr für Kabel (zumindest hinsichtlich TV). Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass die Sat-dosen für internet über kabel etc. sowieso ungeeignet sein sollen. Dann müsste man also auf Wunsch jemandem das Kabel anschließen und die entspr. Dose ersetzen.

    So im Nachhinein fällt mir auf, dass es echt schwierig ist in einem Haus mit mehreren Einheiten eine flexible Lösung vorzubereiten. Gerade hinsichtlich Kabel. Ich meine wenn jemand nur TV haben möchte braucht er seine Dose im Wohnzimmer beim Fernsehgerät (evtl. gibts noch weitere Zimmer, wo ferngesehen wird). Möchte er nur Telefon / Internet braucht er seine Dose beim Patchfeld, welches überlicherweise nicht im Wohnzimmer ist. Möchte er alle 3 Dienste haben, brauchts wieder eine etwas andere Verkabelung. :eek:
     
  8. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Kombination SAT und KABEL in MFH inkl Übergangslösung

    Üblichwerweise kommt dann jemand von der Kabelfirma und installiert ne spezielle Dose an der das Kabelmodem angeschlossen werden kann.

    Und Internet über Kabel oder ganz spezielle Pay-TV Wünsche sind der einzige Grund für Kabel TV. Alles andere bedient Sat eh besser.

    Naja, gehen tuts ja schon. Wenn eh Sternverkabelt ist kann sich je jeder flexibel für Sat oder Kabel entscheiden. Wird dann an der zentralen Stelle gepatcht.
    Wobei das für Kabel nicht zu oft vorkommen sollte, weil dann muss ja der Verstärker entsprechend nachgeregelt werdne wenn Kabeldosen hinzukommen/wegfallen.

    Und ist eh ein Patchfeld vorhanden dann kann man da ja gleich ne Multimediadose setzen (direkt neben der Telekom TAE Dose). Das Kabelmodem kommt denn dort hin. Und dann kann Internet/Telefon flexibel in die Wohnung gepatcht werden.

    BTW: Die Mietswohnungen bekommen ne Netzwerverkabelung? Das ist ja ungewohnter Luxus. So was ist ja leider immer noch nicht allgemein üblich.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2010

Diese Seite empfehlen