1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Knebelverträge

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von H.-E. Tietz, 18. Oktober 2005.

  1. H.-E. Tietz

    H.-E. Tietz Guest

    Anzeige
    Einige Hausbewohner (Mieter), z. B.zwei direkte Nachbarn von mir, klagen über Empfangsprobleme beim Digitalempfang: ruckelnde Bilder, kleine Aussetzer, enorme Witterungsempfindlichkeit (nicht nur bei Starkregen usw.). Die Antennenanlage des Gebäudes stammt von 1998 und bedarf neben der Installation eines größeren Spiegels auch einer gründlichen Neukonzipierung.
    Die Mieter sind jedoch laut Vertrag an einen Monopolisten (örtlicher Elektroinstallationsbetrieb, der aufgrund der Auftragslage kaum erreichbar ist und fast nur noch in Westdeutschland arbeitet) gebunden.
    Die Vertragslaufzeit für Mieter ist auf sage und schreibe 15 Jahre festgelegt.
    Kennt sich jemand juristisch aus und kann evtl. sagen, ob derartige Knebelverträge überhaupt rechtswirksam sind?
     
  2. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: Knebelverträge

    Ja, das ist unter bestimmten Umständen möglich. Eine genaue Aussage ist aber nur nach Kenntnis der entsprechenden Verträge möglich. Am besten durch einen entsprechenden Juristen prüfen lassen.
     
  3. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Knebelverträge

    Auf welcher Grundlage basieren denn solche Verträge ?
    Sathändler installiert Satanlage besonders günstig/kostenlos und erhält dafür die nächsten 15 Jahre Nutzungesgebühren oder welches Ziel verfolt der ausführende Fachbetrieb damit genau?

    Gruß Indymal
     
  4. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: Knebelverträge

    Im Prinzip ist es so. Der Hauseigentümer erspart sich in diesem Zusammenhang die Installation der Antennenanlage. Der Handwerksbetrieb hat eine Investition und über einen längeren Zeitraum eine gesicherte Einnahme.
     

Diese Seite empfehlen