1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kleingewerbe/Liebhaberei/Finanzamt

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Asphaltkratzer, 12. Juni 2006.

  1. Asphaltkratzer

    Asphaltkratzer Neuling

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    18
    Anzeige
    Hallo!

    Hab aus verschiedenen Gründen 2003 ein Kleingewerbe angemeldet. Dazu habe ich mir damals eine neue PC Ausrüstung gegönnt(war auch nötig).
    Da ich diese Ausrüstung ja über 3 Jahre abschreiben kann, habe ich dies auch bis zu diesem Jahr getan und durch eben die Abschreibung und die laufenden Kosten für das Gewerbe, bin ich nun zum dritten Jahr in Folge in der "Verlustzone". Wenn alles so weiterläuft wie bisher, werde ich Ende diesen Jahres im Plus sein, da ja keine Abschreibungen etc. mehr stattfinden. Jetzt habe ich Post vom Finanzamt bekommen, die ganz klar klären soll, ob hier Liebhaberei vorliegt.

    Nun meine Frage:
    Wenn das FA mir nun Liebhaberei unterstellt, muss ich dann meine Steuerbegünstigungen seit 2003 zurückzahlen oder habe ich einfach ab sofort keine Möglichkeit mehr auf Abschreibungen/Steuerbegünstigungen bei meinem Gewerbe?
    Müsste ich im Falle der Liebhaberei das Gewerbe abmelden oder bleibt dieses bestehen?

    Fragen über Fragen
     
  2. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    AW: Kleingewerbe/Liebhaberei/Finanzamt

    Wenn sie dir Liebhaberei unterstellen musst du die ganzen Steuervergünstigungen zurückzahlen. Dein Gewerbe kannst du ungeachtet dessen selbstverständlich fortsetzen. Wenn du gern Verluste hast die du aus eigener tasche zahlst hat da niemand was dagegen.
    Schreib denen halt dass du vermutlich dieses Jahr in die Gewinnzone kommst.
    Wobei ich mich ehrlich frage wie man bloss mit der Anschaffung von nem Computer und sei er auch recht gut ausgestattet soviel Abschreibungen produziert dass man Verlust hat.
     
  3. tvfreund

    tvfreund Senior Member

    Registriert seit:
    4. Juni 2004
    Beiträge:
    240
    AW: Kleingewerbe/Liebhaberei/Finanzamt

    Ohne den Vorgang zu kennen. Das mit der Gewinnzone ist wahrscheinlich das wichtigste Argument. Das Finanzamt möchte ja schliesslich irgendwann auch einmal Einnahmen sehen.

    Mit allem Drum und Dran an Software zum Beispiel für die Entwicklung von professionellen Design- oder Weblösungen kann da schon einiges zusammenkommen. Professionelle CAD-Programme sind ja beispielsweise sehr teuer.
     
  4. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Kleingewerbe/Liebhaberei/Finanzamt

    Das FA möchte auf diese Weise verhindern, dass man das Kleingewerbe ausschließlich als "Abschreibungsmodell" betreibt.
    Ein Gewerbe, das keinerlei Gewinn abwirft (oder zumindest keinen Verlust schreibt), ist wirtschaftlich nicht zu rechtfertigen. Daher dieser Sachverhalt mit der "Liebhaberei".

    Sowas kann man gerne machen, aber dann bitte nicht auf Kosten der Allgemeinheit, wenn man die Ausgaben steuermindernd einsetzt.

    Gag
     
  5. Speedy

    Speedy Foren-Gott

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    10.797
    Ort:
    Mechiko
    AW: Kleingewerbe/Liebhaberei/Finanzamt

    Glaubst du, das jedes Gewerbe einen Gewinn abwirft ?
    Gerade wenn man anfängt, passiert es sehr oft, das man die ersten 3 Jahre kaum Einnahmen / Gewinne hat.
     
  6. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Kleingewerbe/Liebhaberei/Finanzamt

    Sorry, war nicht deutlich ausgedrückt: Dass man in der Aufbauphase mehr Geld reinsteckt, als man rausbekommt, sollte eigentlich klar sein.

    Die Frage ist dabei doch nur, wie lange diese Aufbauphase dauern darf. Von daher halte ich es für gerechtfertigt, wenn das FA nach drei Jahren da mal nachhakt.
    Das ist zumindest mein Bauchgefühl. Wenn man einen plausiblen Geschäftsplan hat, der die lange Anlaufphase rechtfertigt, dann kann man das dem FA gegenüber bestimmt auch entsprechend Begründen.

    Gag
     
  7. Asphaltkratzer

    Asphaltkratzer Neuling

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    18
    AW: Kleingewerbe/Liebhaberei/Finanzamt

    Das Gewerbe wirft nicht viel Gewinn ab, das ist ja allein daran zu sehen, dass ich allein durch die Anschaffungen im minus gelandet bin. Jedoch ist die Abschreibungszeit ja jetzt vorbei, meine Einnahmen sind immer noch stabil wie am Anfang, das heisst ich werde dieses Jahr plus machen. Halt ein ziemlich kleines plus....aber das dürfte doch egal sein, oder? Es ist nun mal ein Kleingewerbe, da kann kaum einer erwarten, dass es tausende an Gewinn abwirft...oder liege ich da falsch? Dem FA ist es doch wohl egal, wenn ich nix mehr abschreibe, ob ich nun 500,- plus mache oder 5000,-...oder liege ich hier auch falsch?

    Beste Grüsse
     

Diese Seite empfehlen