1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kirch - Neue Hoffnung?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Wilfried56, 8. Februar 2002.

  1. Wilfried56

    Wilfried56 Platin Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2001
    Beiträge:
    2.126
    Ort:
    D-08356 Zwickau
    Anzeige
    Die "Financial Times Deutschland" schreibt heute:

    Kirch-Krise
    Banken planen Rettungsaktion


    Die Bayerische Landesbank, der größte Kreditgeber der Münchner Kirch-Medien-Gruppe, schlägt zur Rettung des hochverschuldeten Medienkonzerns eine abgestimmte, gemeinsame Aktion der kreditgebenden Banken vor.

    An einem Strick ziehen
    "Sinnvoll wäre, wenn die Banken gemeinsam an einem Strick ziehen", sagte der Vorstandsvorsitzende der zweitgrößten deutschen Landesbank am Donnerstag Abend in München. Bislang habe es aber noch keine Gespräche unter Beteiligung der Landesbank gegeben.

    Schicksal steht auf der Kippe
    Nach Einschätzung von Schmidt entscheidet sich das Schicksal des Kirch-Imperiums in den nächsten Wochen. Das Kernproblem für die aktuelle Lage sei der Konflikt zwischen Kirch und dem Springer-Verlag, sagte Schmidt. Die halbstaatliche Bayerische Landesbank beziffert ihr Kreditengagement bei Kirch mit 1,9 Milliarden Euro. Ein nicht genannter Anteil wird am 30. Juni fällig. Die Kirch-Kredite seien mit verschiedenen Sicherheiten voll unterlegt, sagte Schmidt. "Aus heutiger Sicht besteht kein Ausfallrisiko." Mit Blick auf die Kirch-Kredite könne er ruhig schlafen.
    Erhöhte Risikovorsorge
    Dennoch erhöht die Bayerische Landesbank ihre Risikovorsorge für das abgelaufene Geschäftsjahr 2001 um 109 Prozent auf 1,19 Milliarden Euro, was mit den insgesamt gestiegenen Bonitäts- und Länderrisiken begründet wird. Vor diesem Hintergrund lag der Jahresüberschuss des Konzerns mit 359 Millionen Euro um 35 Prozent unter dem Vorjahr.

    Landesbank größter Kreditgeber
    Die Bayerische Landesbank mit 328 Milliarden Euro Bilanzsumme steht an der Spitze von acht Banken, davon zwei ausländischen, die Kirch Kredite über etwa 6 Milliarden Euro gewährt haben. Deutsche Bank-Vorstandssprecher Rolf Breuer erhöhte jüngst mit seiner Äußerung, dass der Finanzsektor voraussichtlich keine weiteren Mittel an Kirch gebe, den Druck auf den Medien-Konzern. In der Finanzbranche wurde spekuliert, dass die Investmentbanker der Deutschen Bank den Kirch-Konzern zerschlagen wollen, um lukrative Bestanddteile zu vermarkten.

    Verschiedene Szenarien
    Der Vorsitzende der Bayerischen Landesbank sieht für den Kirch-Konzern drei Szenarien: "Entweder steigt ein Investor ein", wobei offensichtlich der australisch-amerikanische Medienunternehmer Rupert Murdoch gemeint ist," oder jede Bank verwertet ihre Sicherheiten selbst, oder die Banken marschieren gemeinsam und suchen mit Kirch nach einer Lösung", sagte Schmidt. Das Kirch-Hauptproblem sei derzeit die Liquidität, sagte Schmidt, weil der Münchner Medienkonzern rund 770 Millionen Euro für die 11,5 Prozent des Springer-Verlags am Fernsehsender Pro Sieben Sat 1 bezahlen soll. Die kritische Lage für Kirch führt der Landesbank-Chef vor allem auf die Fehleinschätzung über die Anlaufverluste im Pay-TV-Bereich (Premiere) zurück.

    Auf Seiten Kirchs
    Schmidt machte deutlich, dass er auf der Seite Kirchs und nicht bei Springer mit der Deutschen Bank steht. "Wir haben kein Engagement bei Springer und werden aktuell auch nicht einspringen." Schmidt äußerte sich über neue Kredite für Kirch sehr zurückhaltend, wollte dies grundsätzlich aber auch nicht ausschließen."

    Na ja, schaun mer mal...
    Ein Bayer will ja auch Wahlen gewinnen... [​IMG] [​IMG]
     
  2. Thomasv

    Thomasv Neuling

    Registriert seit:
    8. Februar 2002
    Beiträge:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich bin mir nicht sicher, ob wir auf eine Rettung von Kirch hoffen sollten: sein Schuldenberg wächst, sein zweifelhafter Einfluss auf Medien und Polik wird immer größer und die Katastrophe wird nicht verhindert sondern nur verschoben...

    Nach meiner Einschätzung steht Kirchs Imperium seit Jahren auf brüchigem Fundament. Ein frühes Ende Kirchs würde Platz machen für seriösere Unternehmer und eine neue Strategie im digitalen Fernsehen.
     
  3. Fraenzchen

    Fraenzchen Silber Member

    Registriert seit:
    21. April 2001
    Beiträge:
    769
    Ort:
    Dinslaken
    Ja für solche seriösen Unternehmer wie Bertelsmann und Rupert Murdoch oder das Deutsche Arbeitsamt.
     
  4. Sticki

    Sticki Junior Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    81
    Ort:
    Feistritz am Wechsel
    Würde das das AUS bedeuten für SAT1, Pro7, Kabel1...... ??
     
  5. columbo

    columbo Junior Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2002
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Westerwald
    ... sein zweifelhafter Einfluss auf Medien und Polik wird immer größer und die Katastrophe wird nicht verhindert sondern nur verschoben...
    -------------------------------------------------

    Ich glaube, der Einfluss der Deutschen Bank auf die Politik und auf die Medien ist viel gefährlicher. Man sollte sich mal Gedanken machen, ob zunächst nicht lieber mal diese Bank mit ihrem Geschäftsgebaren an andere Banken verkauft werden sollte. Wie kann man denn als "seriöse" Bank in aller Öffentlichkeit verkünden, ein Kunde sei nicht mehr kreditwürdig?
    Doch wohl nur, weil die Deutsche Bank mal wieder kräftige Gewinne von der Zerschlagung des Kirch-Konzerns erwartet, weit über "Peanuts" hinaus.
     
  6. Bodo Schönfeld

    Bodo Schönfeld Junior Member

    Registriert seit:
    8. Juni 2001
    Beiträge:
    139
    es ist wie immer: da geht einer, der sich ghörig verzockt hat pleite und wer mischt sich ein? die politik. gewinne bleiben privat bei denen, die's eh schon haben und die verluste werden sozialisiert...

    ich denke, es ist das beste, wenn leo pleite geht. ich möchte nicht wissen, wie viel prozent von meinen 55 märkern für zinstilgungen eines völlig überschuldeten konzerns draufgehen. in dieser situation ist premiere nicht in der lage ein abwechslungsreiches sportpaket anzubieten. abgesehen von einigen top-ereignissen (buli,wm, olympia) fehlt es einfach an der breite.

    scheinbar kommen auch keine (oder doch zunehmend reduziert) neuen filme mehr ins programm. ich habe einfach die hoffnung, dass ein neues unternehmen hier einige änderungen einführen wird. dieses premiere wird immer schlechter.

    grüße an alle ...
     
  7. Collie 745

    Collie 745 Junior Member

    Registriert seit:
    7. November 2001
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Oberndorf
    Sind wir mal ehrlich, in Wirklichkeit ist doch Kirch längst pleite. Was gibt es da noch zu retten ?
    Ich glaube nicht mal, damit die Sicherheiten die Verbindlichkeiten decken werden.
    Wo man sah, dass Premiere nur Verluste einfährt, hätte man keine weiteren Kredite mehr geben dürfen.

    Manchmal frag ich mich echt, wie die Banken nur so blöd sein können und jetzt warten die immer noch. Das können die niemals zurückzahlen. Also ich würde jetzt sehen was ich von dem Geld noch holen kann, bevor die anderen Gläubiger kommen.
    Sicherlich hängen da auch viele Arbeitsplätze dran, aber aufgeschoben ist halt nicht aufgehoben und jetzt lässt sich da vielleicht noch was retten und je länger man wartet, um so mehr Arbeitsplätze gehen für immer verloren. So lässt sich da und dort noch jemand finden der Teilbereiche der Kirch Gruppe übernimmt ! So kann dann wenigsten ein Teil der Arbeitsplätze gerettet werden.
     

Diese Seite empfehlen