1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

KDG - Außerordetliche Kündigung Probleme

Dieses Thema im Forum "Vodafone, Unitymedia, Kabelkiosk, Tele Columbus" wurde erstellt von oli, 2. März 2009.

  1. oli

    oli Platin Member

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    2.197
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    adam S
    Anzeige
    Hallo Zusammen,

    ich möchte mal mein Problem schildern welches ich mit der KDG habe.

    Ich hatte im vergangen Jahr das digitale FreeTV Paket gebucht für knapp 3Euro. Ha habe ich automatisch Home dazu bekommen für 2-3 Monate. Jetzt habe ich vergessen dieses zu kündigen, so dass ich für 1 Jahr Home habe. Damit hatte ich mich schon abgefunden, na gut ein Jahr was soll’s.
    Jetzt musste ich aber kurze Zeit später umziehen. Ich ging davon aus das ich dort auch KDG habe. Leider gibt es da kein KDG sondern KMS mit KabelKiosk+Premiere. Darauf hin sagte mit die KDG ich könne außerordentlich kündigen, müsse aber eine Ummeldebescheinigung bringen und die Karte zurück schicken. Gesagt getan. Nun kommt aber eine Rechnung von der KDG über alle Monate der 1 Jährigen Laufzeit voraus. Also ich soll alle Monate der Restlaufzeit zahlen auf einen Schlag über 130Euro! Quasi hat die außerordentliche Kündigung keinerlei Auswirkung auf den Preis, im Gegenteil ich soll noch alles auf einmal zahlen!!

    Ich kann mir jetzt nicht vorstellen dass dies Rechtens ist?

    cu Oli
     
  2. dergiss

    dergiss Board Ikone

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    3.290
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: KDG - Außerordetliche Kündigung Probleme

    Dummerweise gilt die außerordentliche Kündigung nur beim Kabelanschluss, nicht jedoch bei den jeweiligen PayTV Angeboten. Diese müssen bis zum Ende der Mindestvertragslaufzeit weiterbezahlt werden.
     
  3. oli

    oli Platin Member

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    2.197
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    adam S
    AW: KDG - Außerordetliche Kündigung Probleme

    Ich hatte ja keinen namentlichen Kabelanschluss, das war in den Nebenkosten drin. Ich kann mir einfach nicht vorstellen dass die KDG Geld von mir verlangen kann ohne jedwede Gegenleistung?!

    In dem Schreiben der KDG gibt es solche Sätze:

    cu Oli
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2009
  4. avanix

    avanix Junior Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2005
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: KDG - Außerordetliche Kündigung Probleme

    Lies doch mal die AGB die bei Vertragsabschluss dabei waren. Was steht denn da unter dem Kapitel Kündigung / Ende des Vertrages?
     
  5. oli

    oli Platin Member

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    2.197
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    adam S
    AW: KDG - Außerordetliche Kündigung Probleme

    Ich habe nie eine AGB erhalten, ich hatte schon eine Karte und Box. Wurde dann einfach auf eine Online Buchung freigeschaltet.
    Ich wurde ausdrücklich auf diese aßerordentliche Kündigung hingewisen, da ich nur einen Vertrag habe, Home, beziehe ich dies auf diesen Vertrag. Einen Kabelanschluss der in den Nebenkosten enthalten ist, brauche ich ja bei Auszug nicht kündigen, diesen übernimmt ja der Nachmieter!

    Von meinem Rechtverständnis ist dies aber Unrecht! Auch bei Premiere kann man bei Umzug außerordentlich Kündigen.

    cu Oli
     
  6. oli

    oli Platin Member

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    2.197
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    adam S
  7. Peter-HH

    Peter-HH Foren-Gott

    Registriert seit:
    26. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.572
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: KDG - Außerordetliche Kündigung Probleme

    Irgendwo in den AGB müßte drinnstehen, dass eine Sonderkündigung dann möglich ist, wenn Du in der neuen Wohnung keine Möglichkeit hast/hättest, Kabel Digital Home zu emfpangen. Da Deine jetzige Kabelgesellschaft KDH gar nicht einspeist, müßte KDG die Kündigung aktzeptieren. Du solltest da dringend nachhaken.

    So eine Abrechnung wie Du sie erhalten hast wird eigentlich nur dann gemacht, wenn der Kunde sich "freiwillig" den Zugang versperrt, also z.B. nach einen Umzug in ein von KDG versorgtem Haus den Kabelanschluß nicht anmeldet. Du hast aber überhaupt keine Möglichkeit weiterhin Kabel Deutschland zu beziehen und die "Nichtlieferung" somit auch nicht zu vertreten.
     
  8. Der Franke

    Der Franke Board Ikone

    Registriert seit:
    12. März 2004
    Beiträge:
    4.708
    Zustimmungen:
    1.129
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: KDG - Außerordetliche Kündigung Probleme

    Bin vor ca. 3 Jahren das vorletzte mal umgezogen, auch KDH gehabt und aufs "Land" gezogen, also kein Kabelanschluss vorhanden und musste nach außerordentlicher Kündigung noch 3 Monate zahlen!
     
  9. oli

    oli Platin Member

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    2.197
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    adam S
    AW: KDG - Außerordetliche Kündigung Probleme

    Also, wenn ich jetzt auf den Wortlaut gehe. Sollte ich nicht eine Außerodentliche Kündigung betreiben sondern auf Sonderkündigungsrecht bestehen?

    cu Oli
     
  10. Peter-HH

    Peter-HH Foren-Gott

    Registriert seit:
    26. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.572
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: KDG - Außerordetliche Kündigung Probleme

    Ich finde das jetzt auf die schnelle nicht wieder aber es geht grob gesagt darum, wer die Unmöglichmachung der Leistung zu vertreten hat. Im Grunde genommen könnte es folgenderweise etwas werden: Du hast ja einen Kabelanschluß und zeigst damit ja, dass Du von Deiner Seite her alles machst, um Kabelfernsehen zu empfangen.

    Du könntest jetzt Kabel Deutschland auffordern, dass sie für den bezahlten Zeitraum Dir Kabel Digital Home an Deinen Anschluß zu liefern haben! KDG wird daraufhin feststellen, dass es ihr nicht möglich ist Dich zu beliefern und müßte daher ihrerseits Dir den Vertrag aufkündigen :winken:

    Ich bin aber kein Jurist und so kann dies auch keine Rechtsberatung darstellen. Aber nachhaken würde ich da.
     

Diese Seite empfehlen