1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kaufempfehlung SAT-Anlage

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Chico73, 8. Juli 2014.

  1. Chico73

    Chico73 Junior Member

    Registriert seit:
    3. Juli 2014
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo!
    Ich bin auf der Suche nach einer qualitativ guten SAT-Anlage.
    Kriterien: nur Astra, 5-6 Teilnehmer. Dabei ein TN im Wohnzimmer, der mit Twin-Sat-Receiver angeschlossen wird aber nur per Unicable-Lösung realisierbar, da kein Platz im Leerrohr. Übrige Verkabelung schon komplett vorhanden.


    Folgende Komponenten habe ich mir nach reichlich Recherche überlegt:
    - Schüssel: Gibertini OP 85 SE (EUR 80)
    - LNB: ALPS Uni Quattro LNB (EUR 23)
    - Multischalter: SPAUN SMS 5807 NF (EUR 67)
    - 2-Fach-Verteiler: SPAUN SUS 21 F SAT-Unisecq (EUR 65)


    Hierzu eine Frage: die beiden Spaun-Komponenten haben ja jeweils ein Netzteil. Könnte ich auf eines der beiden Netzteile verzichten und wenn ja auf welches dann eher? Macht es sogar Sinn auf einen Multischalter ganz ohne Stromversorgung zu setzen?


    Hinzu käme noch Wandhalterung (EUR 20)
    und div. Montagematerialien, F-Stecker, Sat-Buchsen etc. (EUR 50-100)


    Was haltet ihr von den Komponenten?




    Noch eine Frage zum Receiver: Muss ich auf etwas bestimmtes achten, dass der Twin-Sat-Receiver nur über ein Unicable angeschlossen ist. Oder erkennen das praktisch alle heutzutage?




    Vielen Dank!
     
  2. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.157
    Zustimmungen:
    490
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    AW: Kaufempfehlung SAT-Anlage

    Der Unicable-Mini-Multischalter SUS 21 F von Spaun hat zunächst einmal kein Netzteil; man kann optional ein Netzteil betreiben, wenn es aufgrund hoher Leitungslängen zu Problemen mit der Versorgungsspannung des Receivers kommen sollte.

    Einen herkömmlichen Multischalter würde ich dagegen immer mit Netzanschluss belassen, weil dadurch die Versorgung des LNBs optimal sichergestellt wird. Die Umweltbewussten in diesem Forum werden zwar sicherlich jetzt sagen, dass es ökologisch sinnvoller sei, einen Multischalter gänzlich ohne Strom zu verwenden, wobei ich hier der Meinung bin, dass die inzwischen verkauften Typen auch nicht mehr sehr viel Stromverbrauch haben und für die Betriebsstabilität der Anlage sicherlich sinnvoller sind.

    Bitte beachte auch bei der geplanten Wandmontage, dass die Oberkante des Sat-Reflektors mindestens 2m unterhalb der Dachkante sein muss, um auf Erdung / Blitzschutz verzichten zu können. Mehr Infos dazu im Dokument des folgenden Links: http://kathrein.de/fileadmin/media/content/07-Satelliten-%20und%20terrestrische%20Empfangssysteme/antenne_erden_blitzschutz.pdf
     
  3. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Kaufempfehlung SAT-Anlage

    Heutige Twin-Receiver können fast ausnahmslos Unicable.
    Wenn Du unbedingt Spaun verbauen willst, würde ich als Multischalter den SMS 5587 UI verwenden. Beim SUS 21 kommt das Nachfolgemodell SUS 21 FI.
    Auch die Kombination sollte ohne Netzteil problemlos laufen.

    Da Du von einer Wandhalterung schreibst, hoffe ich daß die Schüssel im geschützten Bereich verbaut wird. Einen Potentialausgleich würde ich aber auf jeden Fall anraten.
     
  4. Chico73

    Chico73 Junior Member

    Registriert seit:
    3. Juli 2014
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Kaufempfehlung SAT-Anlage

    Vielen Dank!


    ja, Schüssel kommt eindeutig in den geschützten Bereich und Verbindung zur Hauptpotentialausgleichsschiene ist auch schon vorhanden.


    Bezieht denn der LNB und ein netzteilloser Multischalter seinen Strom ausschließlich über den Receiver oder wäre im meinem Fall auch der Unicable-Mini-Multischalter SUS 21 F Stromlieferant, sofern er mit Netzteil verbunden wird?


    Alle drei o.g. Komponenten ganz ohne Netzteil zu betreiben, scheint mir ein wenig knapp bemessen. Gibt's nicht auch Multischalter, die sich bei Nichtbenutzung quasi abschalten bzw. in eine Art Standby verfallen?
     
  5. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.294
    Zustimmungen:
    416
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Kaufempfehlung SAT-Anlage

    Warum nicht einfach so ein LNB?
    > GT-SAT GT-S3SCR4 Unicable LNB SCR mit 3x Legacy - 7 Teilnehmer ab 58,95 / neu 64,95 - Berlin-Satshop
    Die vier Unicable User-Band-Frequenzen können mittels Verteiler auch
    z.B. auf zwei Twin-Empfangsgeräte verteilt werden, dann noch drei normale Ausgänge.

    Mit diesem Unicable-MS könnte mit einem geringen Aufpreis die Verteilung von zwei SAT-Positionen erfolgen:
    http://www.cs-multimedia.de/Inverto-...ei-Satelliten-
    Mit zwei Quattro-LNBs ASTRA 19,2 ° Ost und Hotbird (SRG-Programme) empfangen:
    http://www.satgeiz.de/LNB-HALTER/Gibertini-SE-oder-XP-LNB-Halterung-fuer-2-LNB-Multifeed-Halter::3790.html
    [​IMG]

    Montage-Tipp: einen ZAS 62 Wandhalter umgedreht / Rohr nach unten montieren,
    (Regenschutz für die Kabeleinführung) und die Koaxialleitungen durch den Wandhalter führen,
    im Haus dann ein UP-Verteilerkasten.
    Kabelschutzrohr durch die Wand, bis in den Kathrein ZAS 62 / oder ZAS 63):
    [​IMG]
    Kathrein ZAS 62 SAT-Antennen-Wandhalter

    Damit die lose SAT-Antenne bei der Justage nicht nach unten vom Rohr rutschen kann:
    Montagehilfe Montage hilfe für Sat Schüssel , Antenne Spiegel zur Ausrichtung | eBay

    Falls noch restriktionsfreie Unicable-Receiver gesucht werden, YouTube-Video anschauen:
    GigaBlue Inside: HD Quad plus, HD Quad, HD 800 UE plus, HD 800 SE plus, Multiroom - YouTube :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juli 2014
  6. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.512
    Zustimmungen:
    240
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Kaufempfehlung SAT-Anlage

    Kein Receiver erkennt selbstständig, dass er "nur" auf ein Unicable-Signal Zugriff hat.

    Ein Twinreiceiver muss mit Unicable kompatibel sein, was inzwischen auf die meisten Modelle zutrifft, auch wenn nicht immer "Unicable" als Bezeichnung für den Standard EN 50494 verwendet wird. Und er muss für die Verwendung an einem Unicable-Baustein konfiguriert werden, was meist bedeutet, dass man außer den Userbandfrequenzen (Im Fall des SUS 21 F wären das 1076 MHz + 1178 MHz) noch die zugehörigen Steueradressen (1 von 1...8 für 1076 MHz + 2 von 1...8 für 1178 MHz / für einen von 0...7 zählenden Receiver 0 +1) festlegen muss.


    Warum dann, wenn man auf den Einsatz eines receivergespeisten Systems mit Komponenten von Spaun spekuliert, den etwas antiquierten SMS 5587 UI mit bis zu 120 mA Stromaufnahme aus dem Receiver und nicht SMK 5583 FA oder für eine reine Satanlage SMS 4487 F mit max. 75 mA?

    Gibt es einen Unterschied außer den Userbandfrequenzen (F mit 1076 / 1178 MHz / FI mit 1210 / 1420 MHz in Anlehnung an die bei Unicable-LNBs gebräuchlichen Frequenzen)?



    Schließt man weder an einen receivergespeisten Multischalter noch an den SUS 21 F(I) ein Netzteil an, muss worst case der Twinreceiver den Unicable-Router, den receivergespeisten Multischalter und das LNB versorgen. Ob das in diesem wost case funktioniert, weiß ich nicht. Auf den komplett receivergespeisten Betrieb ausgelegt wäre der JRS0502-2+4T mit außer vier normalen Ausgängen gleich zweien, die auch Unicable können. Aber der JRS ist in der Anschaffung teurer als eine Spaun-Kombi und rechnet sich, wenn man eine Verwendung für Unicable an zwei Ausgängen hat.

    Dein zunächst ausgesuchter SMS 5807 NF bietet Standby und wäre dann im Verbrauch günstiger als eine Kombination mit einem receivergespeisten Schalter von Spaun, wenn es ohne Netzteil nicht klappen sollte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juli 2014
  7. Chico73

    Chico73 Junior Member

    Registriert seit:
    3. Juli 2014
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Kaufempfehlung SAT-Anlage

    Wie viel beträgt denn ungefähr die durchschnittlich Stromkosten-Einsparung pro Jahr, wenn ich auf ein System ohne eigene Netzteile setze?
     
  8. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.512
    Zustimmungen:
    240
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Kaufempfehlung SAT-Anlage

    Das ist schon alleine deshalb schwer zu beziffern, weil der Verbrauch stark von den Nutzungsgewohnheiten abhängt. Und wenn nur ein Receiver im Standby seine LNB-Spannung nicht deaktiviert und so den Standby eines SMS 5807 NF aufhebt, ist jede Annahme zur Dauer der TV-Nutzung Makulatur.

    Angenommen, an 12 Stunden pro Tag wäre ein Receiver aktiv, verbrauchen ein SMS 5807 NF und ein von ihm versorgtes ALPS-LNB grob 50 kWh pro Jahr bei einer sehr kleinen max. Receiverlast von 10 mA. Wenn man Unicable zunächst außen vor lässt und mit einem receivergespeisten JRM0508T vergleicht (> Der SUS 21 braucht ja auch Strom), dann liegt bei gleicher Nutzung der Verbrauch durch die höhere Stromlast eines JRM0508T selbst (40 mA gegenüber 10 mA beim SMS 5807 NF) und die LNB-Versorgung bei unter 10 kWh pro Jahr. Das macht bei allen Unsicherheiten und einem angenommenen Strompreis von 25 ct / kWh eine Ersparnis von 10 € pro Jahr.


    Je länger die Anlage aktiv ist (im ungünstigsten Fall dauernd wegen eines Receiver, der seine LNB-Spannung im Standby nicht deaktiviert), desto größer ist die Ersparnis. Das hängt auch damit zusammen, dass die aktuellen JRM-Schalter wie auch der JPS das LNB nur mit ca. 9 V versorgen, der zwangsweise auf Quad-Betrieb ausgelegte SMS 5x07 NF aber mit 18 V (+ etwas Stromverbrauch durch den 22 kHz Generator). Ein Setup mit einem SMS 5x07 NF wäre etwas sparsamer, wenn man auf die Robustheit eines ALPS Quattro verzichtet und stattdessen ein Black Eco Quattro von Inverto verwendet.
     
  9. Chico73

    Chico73 Junior Member

    Registriert seit:
    3. Juli 2014
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Kaufempfehlung SAT-Anlage

    Ok, verstehe - vielen Dank.


    Hat man denn Einfluss darauf, dass der Receiver im Standby seine LNB-Spannung reduziert und damit den MS ebenfalls in den Standby fahren lässt. Da wir sämtliche Komponenten neu kaufen könnte ich ja hierbei besonders drauf achten.


    Anders gefragt: was wäre denn Deiner Meinung die sinnvollste Lösung in meinem Fall - also Quattro LNB, 5/8 Multischalter, 2-Fach-Verteiler für Unicable - max. 10m, übrige Receiver max 20m.


    Verstehe mich nicht falsch:
    Mir geht es hier nicht um +/- 10 EUR im Jahr. Wichtiger ist eine gute und stabile Signalweitergabe - natürlich möglichst kostengünstig ;-). Aber wenn ich 50 -70 EUR mehr für die Anschaffung von stromsparenden Komponenten ausgebe, muss dies auch in Relation zur Einsparung stehen. Und wenn die dann doch zu wenig Strom über den Receiver geliefert bekommen habe ich überhaupt nichts gespart. Und ich hab schon mehrfach gelesen, dass die 2-Fach-Verteiler erst richtig liefen, als sie mit dem Netzteil verbunden wurden.


    Daher auch meine Frage: Liefert bspw. der SUS 21 mit Netzteil auch Strom für den LNB und für einen JRM0508T?


    Danke!
     
  10. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.512
    Zustimmungen:
    240
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Kaufempfehlung SAT-Anlage

    Bei einem meiner Receiver scheint es so zu sein, dass er im Standby-Modus mit Uhr die LNB-Spannung aktiv lässt, ohne Uhr nicht. Aber i.A. hat man keine Einfluss darauf, und zum Glück deaktivieren die meisten Receiver im Standby die LNB-Spannung.

    Wenn sicher ist, dass Dir die Unicable-Option an einem der Anschlüsse reicht, könnte ich mich mit JRM0508T + SUS 21 F *) anfreunden.

    Denn:
    Ein am SUS 21 F angeschlossenes Netzteil würde über den JRM auch zur LNB-Versorgung dienen. Aber in der Kombination mit einem (noch) erhältlichen ALPS-LNB wird sehr wahrscheinlich (Garantieren kann ich das nicht, weil das vom Receiver abhängt.) kein Netzteil nötig sein. Das ALPS hat die Besonderheit, dass seine Stromaufnahme mit einer reduzierten Versorgungsspannung, wie sie die aktuellen JRM05xx-Schalter liefert, sinkt, ohne dass sich die Signalqualität erkennbar verschlechtert. So kommt man mit JRM0508T + ALPS Quattro selbst dann, wenn die Receiver nur Ebenen mit vertikaler Polarisation anfordern, auf eine Gesamtbelastung durch Schalter + LNB von knapp 120 mA:
    Das ist deutlich weniger als z.B. auch mit einem der sparsameren SPAUN-Schalter, die man ohne Netzteil betreiben kann.


    Der JRS0502-2+4T liefert die Unicable-Option gleich mit. Aber für die Mehrkosten von noch einmal ca. 65,- € gegenüber JRM0508T + SUS 21 F hat man keinen echten Mehrwert, solange Unicable-Nutzung an einem Hausanschluss reicht.


    *: SUS 21 F ist zum direkten Aufstecken auf SPAUN-Schalter gedacht. Um SUS 21 F mit einem anderen Schalter mit abweichendem Abstand der Anschlüsse zu kombinieren, braucht man Verbindungskabel + zwei F-Doppelkupplungen.
     

Diese Seite empfehlen