1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kaufberatung mit grundsätzliche Überlegungen

Dieses Thema im Forum "Heimkino-Kaufberatung" wurde erstellt von AMenge, 8. Mai 2013.

  1. AMenge

    AMenge Neuling

    Registriert seit:
    11. Dezember 2012
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    3
    Anzeige
    Tach zusammen,

    ich bin zur Zeit noch stolzer Besitzer eines Röhren-Fernsehers und somit TV-technisch noch nicht so ganz im digitalen Zeitalter angekommen, was sich aber demnächst mal ändern soll (auch wenn es mir um den guten Loewe sehr leid tun wird).

    Der Empfang läuft über DVB-C, konkret Kabel Deutschland. Darüber hinaus bin ich Sky-Kunde, was auch weiterhin der Fall sein soll.

    Nun wäre es ja ein leichtes, sich irgendeinen Fernseher zu holen und diesen mit nem Receiver von Sky zu koppeln. Aber das wäre zu leicht. Ich habe ein paar Wünsche in Richtung Komfort, von denen ich noch nicht weiß, ob sie mit vertretbarem Aufwand realisierbar sind.

    Ich möchte auf jeden Fall eine Aufzeichnungsmöglichkeit haben. Gleichzeitig möchte ich aber ein anderes Programm anschauen können. Also wird es auf eine Twin-Tuner-Lösung hinauslaufen. Ich meine gelesen zu haben, dass diese neben Loewe und Metz auch in weiteren Fernsehern Einzug halten. Ist das richtig und wenn ja, gibt es hier noch besondere Fallstricke zu berücksichtigen? Ach ja, ich würde sehr gern die Aufzeichnungen auch am PC nachbearbeiten und archivieren können, was bei vielen PVR-ready-Lösungen wohl problematisch wird.

    Beim Stichwort Twin-Tuner fällt mir dann auch sofort meine geliebte Bild-im-Bild-Funktion ein, die perfekt geeignet ist, um Werbeblöcke zu überbrücken. Sowas hätte ich auch gern wieder. Wie sieht es da bei aktuellen Fernsehern mit der technischen Umsetzung aus?

    Darüber hinaus wäre es schick, wenn ich meine Sky-Karte einfach in den Fernseher schieben könnte und damit Sky empfangen und aufzeichnen könnte. Ist dieser Wunsch realistisch?

    Eine Einbindung ins heimische WLAN zwecks Internet-Anbindung sollte ebenfalls vorhanden sein. 3D ist hingegen für mich nicht relevant.

    Grundsätzlich hätte ich gern so wenige Geräte wie möglich. Ich denke aber durchaus auch darüber nach, einen relativ "dummen" TV anzuschaffen, der ein gutes Bild hat und die restlichen Funktionalitäten durch einen externen Receiver erledigen zu lassen. Welche Vor- und Nachteile ergeben sich aus einer solchen Lösung?

    Ich suche zur Zeit also erstmal nach grundsätzlichen Gedanken. Konkrete Geräteempfehlungen werden erst später wichtig. Von daher bin ich über jeglichen Input dankbar.
     
  2. Eike

    Eike von Repgow

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    46.780
    Zustimmungen:
    5.271
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Kaufberatung mit grundsätzliche Überlegungen

    Summasumarum gehen diese Wünsche eigentlich nur mit TVs von Technisat.
    Das ist wohl die einzige Firma die die Festplatten nicht verheiratet. Zudem sind die Geräte Netzwerkfähig. Für die Abo-Karten sollte man dann alternative Module nutzen damit das ganze Restriktionsfrei über die Bühne läuft.

    Alternativ von vorn herein sich mit Linux-Receivern beschäftigen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2013
  3. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.648
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Kaufberatung mit grundsätzliche Überlegungen

    Der Vorteil liegt auf der Hand: Du kannst dich beim Fernseher auf dessen "Kernfunktionen" konzentrieren, nämlich die perfekte Bildwiedergabe, während du beim externen Receiver die freie Wahl hast, wer die besten Features für deinen Anwendungszweck bietet.

    Mit Hilfe von Universalfernbedienung oder HDMI-CEC* lässt sich auch ein solches Zweiergespann völlig nahtlos bedienen, als hättest du nur ein Gerät.

    *) HDMI-CEC ist eine Technik, bei der über das HDMI-Kabel auch Fernsteuerungsbefehle von einem Gerät zum anderen geleitet werden. Im besten Fall kann man auf diese Weise z.B. über die Originalfernbedienung des Fernsehers den angeschlossenen Receiver steuern. In der Praxis kommt es jedoch insbesondere bei Geräten unterschiedlicher Hersteller dann doch zu Problemen.
     
  4. AMenge

    AMenge Neuling

    Registriert seit:
    11. Dezember 2012
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    3
    AW: Kaufberatung mit grundsätzliche Überlegungen

    Ein weiterer Vorteil beim externen Receiver wäre, dass ich die Investitionen auch entzerren kann. Ich könnte jetzt den Receiver anschaffen, um allein schon das Programmangebot zu erweitern und den TV im zweiten Schritt ersetzen.
     
  5. atomino63

    atomino63 Platin Member

    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    2.649
    Zustimmungen:
    2.607
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    beyerdynamic, canton, marantz, panasonic, pro-ject, sennheiser, sony, technisat
    AW: Kaufberatung mit grundsätzliche Überlegungen

    Prinzipiell halte ich nichts von all-in-one Lösungen. Man hat zwar einen gewissen Komfort aber es ist auch im Falle eines Falles alles auf einmal zu ersetzen und die tatsächlichen Möglichkeiten sind zu beschränkt.

    TV mit Aufnahmefunktion für Timeshift und diesem einen Receiver mit externer Festplatte zur Archivierung und weiteren Bearbeitung beiseite gestellt.
    Das halte ich derzeit für die insgesamt - auch hinsichtlich Bild pro Euro - beste Lösung.
     
  6. Eike

    Eike von Repgow

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    46.780
    Zustimmungen:
    5.271
    Punkte für Erfolge:
    273
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2013
  7. Hose

    Hose Lexikon

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    23.205
    Zustimmungen:
    3.911
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DM 7080HD Twin DVB S2 und Single DVB C/T -- LG 55 E6V-Z - Stab 120 - PS4 Pro inklusive VR Brille-Denon AVR 2313-Teufel M Conzept
    AW: Kaufberatung mit grundsätzliche Überlegungen

    Hier sollte man schon drauf hinweisen das nicht zertifizierte Technik für den Empfang von Sky ausgesperrt werden kann und die Nutzung ggf. mit etwas Aufwand verbunden ist. Wenn man ein CI+ Modul nutzt sind Aufnahmen nicht möglich.
     
  8. emailer

    emailer Board Ikone

    Registriert seit:
    28. August 2004
    Beiträge:
    3.809
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Kaufberatung mit grundsätzliche Überlegungen

    AllIn-Lösung sind m.E. unverhältnismäßig teuer.
     
  9. AMenge

    AMenge Neuling

    Registriert seit:
    11. Dezember 2012
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    3
    AW: Kaufberatung mit grundsätzliche Überlegungen

    Stichwort CI+: Nehmen wir mal an, ich würde einen Receiver mit einem solchen Schacht kaufen. Kann ich da einfach meine Sky-Karte reinschieben und Sky läuft? Dass es evtl. Einschränkungen beim Aufzeichnen gibt nehme ich dabei mal als gegeben hin.
     
  10. Eike

    Eike von Repgow

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    46.780
    Zustimmungen:
    5.271
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Kaufberatung mit grundsätzliche Überlegungen

    Nein. Wie der Name schon sagt benötigst Du dann dort ein Common Interface Modul.

    Ein Receiver (oder ein TV mit CI Zugang) mit CI(+) Ports sind also für die individuellen Bedürfnisse aufrüstbar. Das Plus ist in diesem Fall aber kein "Pluspunkt" da über ein CI+ Modul des Kabelnetzbetreibers, der Astra-Gruppe oder des Pay-TV-Anbieters deren Auflagen an Jugendschutz, Aufnahmesperren und "Spulfunktionen" umgesetzt werden und der Receiver diese Auflagen auch auswerten und an den Zuschauer auch so weitergibt. Insbesondere Sky will nicht das man die Inhalte auch auch digital kopieren kann. Die Privaten HD-Sender, bei KDG insbesondere die RTL-Gruppe, will nicht das man Werbung überbrücken kann und die Aufnahmen haben ein Verfallsdatum die dann in der Regel nach 90min gelöscht werden.

    Um all dies zu umgehen muß man sich eben um Alternativen bemühen.
    Normale CI-Module hebeln diese Restriktionen z.B. aus. In der Regel, aber nicht mehr immer, sind die CI+ Zugänge abwärtskompatibel zu "normalen" CI 1.0 Modulen.(Unicam mit passender Software, oder das Alphacrypt-Modul). Möchte man auf diese Module verzichten kann man auf Linux-Receiver zurückgreifen, deren interner CAM entsprechend programmiert werden kann, das er die richtigen Karten ohne Restriktionen liest. (Dreambox z.B. oder Coolstream Neo etc.pp.)

    Wer im KDG-Gebiet ein Sky Abo nutzt oder gar Pay-TV-Angebote zusätzlich auch von KDG, der bekommt von KDG und/oder von Sky eine entsprechende Karte des Kabelnetzbetreibers. Hier ist zusammengefasst welche Karte von KDG in welchem Modul genutzt werden kann.
    http://forum.digitalfernsehen.de/fo...sicht-welches-ci-modul-mit-welcher-karte.html
    Du siehst, mit Deinen Intentionen "freies aufnehmen" und Übertragen auf den Rechner/BluRay/DVD verlangt einige Vorkenntnisse.


    Man muß aber sagen das man sich genau überlegen sollte was einem diese "freien" Aufnahmen von Pay-TV-Angeboten unter dem Strich wert sind. Denn freie Lösungen verlangen vom Nutzer ständig auf dem Laufenden zu sein wenn es mal Änderungen gibt seitens der Soft oder bei Änderungen der Verschlüsselungen des Pay-TV-Anbieters, dass Sky oder KabelDeutschland in der Lage sind dieser Art Nutzer auszuschließen und das man letztendlich auch gegen die AGB des Kabelanbieters und von Sky verstößt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2013

Diese Seite empfehlen