1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kauf-/Technikberatun UHD-Fernseher

Dieses Thema im Forum "Plasma, LCD, OLED & Projektor" wurde erstellt von Phototipps.com, 13. Oktober 2014.

  1. Phototipps.com

    Phototipps.com Junior Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hi,

    ich bin im Moment schwanger mit dem Gedanken, mir einen UHD-Fernseher zu kaufen - und seit Samstag bin ich irgendwie am Verzweifeln. Was ist bislang passiert bzw worum gehts:

    Ich suche einen Fernseher mit UHD und einer maximalen Größe von 50 Zoll (soll meinen derzeitigen 32-Zöller mit Full-HD ablösen). Warum UHD? Weil ich damit meine selbst geschossenen Fotos präsentieren möchte und ich mir gegenüber der Full-HD Auflösung einen qualitativen Sprung nach vorne verspreche.

    Mit dabei war der Wunsch nach 3D; und da gibt es ja derzeit 2 Systeme, die um die Gunst der Seher buhlen: aktiv (also mit Shutter-Brille) und passiv (also mit Polfilter-Brille). Beide sollen Vor- als auch Nachteile haben. Aktiv hat man halt eine deutlich schwerere Brille auf der Nase (was für Brillenträger schon mal zum Problem werden kann), man muss darauf achten, dass man geladene Akkus hat (damit der Filmgenuss nicht gestört wird) und manche Menschen bekommen Kopfschmerzen durch das ständige flimmern unmittelbar vor den Augen. Der meistgenannte Nachteil beim passiven System ist, dass man damit die Auflösung des Filmes 'halbiert', weil ja immer wechselweise ein Pixel für das linke und das daneben (oder darunter) befindliche Pixel für das rechte Auge bestimmt ist - und wegen der leichteren Brille ist es für Brillenträger besser geeignet.

    Also hab ich mich mal für das passive System entschieden, da ich auch dachte, dass die UHD Fernseher den Nachteil mit der Auflösung relativieren würden, nachdem ja 4x so viele Pixel vorhanden sind. Ein wenig recherchiert und drauf gekommen: es gibt nur insgesamt 5 Geräte, die in Frage kommen: 2 von LG, 2 von Philips und 1 von Sony. Der von Sony fiel gleich mal komplett aus dem Rennen (ich habe eine natürliche Aversion gegen So-nie, da ich schon zu oft enttäuscht wurde von denen) - und so ging es zum nächstgelegenen Elektronikmart, ausgestattet mit einem USB-Stick, wo ich mir ein paar Bilder zurecht gelegt habe; jeweils in 2 Versionen: UHD und Full-HD, um zu checken, ob sich die höhere Auflösung auch in der Präsentation bemerkbar macht. Und zuletzt wollten wir uns dann noch das eine oder andere 3D-Beispiel vorführen lassen.

    Also den USB-Stick in den LG reinstecken und die Bilder anzeigen lassen. Seltsam: die UHD Blder konnte der Fernseher nicht anzeigen, die Full-HD Bilder waren in der nativen Auflösung des Fernsehers zu sehen, schön brav mit einem extrem dicken, schwarzen Rahmen umhüllt. Eine spätere Nachfrage bei LG wurde so beantwortet, dass die Bilder vermutlich mit einer falschen JPG-Option gespeichert wurden. Gut, mag sein (warum gehen dann die Full-HD Bilder?) - und das schließt jetzt auch den LG aus, weil ich will jetzt nicht immer darauf aufpassen müssen, wie ich die Bilder genau abspeichern muss, nur damit der Fernseher sie lesen und anzeigen kann. JPG ist immerhin ein bekannter Standard und da müsste man schon erwarten dürfen, dass heutzutage sowas problemfrei angezeigt werden kann, egal wie es gespeichert wurde.

    Also dann auf zum Philips: Der konnte die selben Bilder einwandfrei lesen und der Vergleich zwischen Full-HD und UHD hat mich jedenfalls überzeugt. Also dann das Gerät in 3D Aktion sehen: ein Demo konnte sich im Markt leider nicht auftreiben lassen, also hat er mal kurz zu Sky-3D geschaltet (es lief gerade ein Fußballspiel) - und? Eine herbe Enttäuschung. Was man da als "3D" verkaufen möchte, hat damit nicht ansatzweise etwas zu tun. In der Bildmitte mag es ja noch sowas wie einen 3D-Effekt geben, aber die Doppelkanten an den Bildrändern - eine echte Katastrofe! Der Verkäufer war davon ebenfalls geschockt - also haben wir das Bild auf einem (gebogenen) LG-Fernseher gesehen (kein UHD, sondern 'nur' Full-HD) - da war es minimal besser, aber immer noch weit davon entfernt, wo wir beide der Meinung war, so wollen wir mal zu Hause 3D genießen. Also ging der Verkäufer los, holte einen BD-Player und eine 3D BluRay (noch original verpackt) und hat sich erstmal eine halbe Stunde mit den Einstellungen gespielt, bis wir ein 3D Bild sahen. Was aber auch nicht viel besser war: in der Mitte wäre es noch brauchbar, zum Rand hin nur noch Matsch.
    _________________

    Soweit zur Vorgeschichte - jetzt meine Fragen bzw Anliegen an die Community:

    Ist dieses passive 3D tatsächlich so mies wie ich es hier beschreibe? Oder waren die Geräte nur nicht ordentlich eingestellt? Der Verkäufer redete immer davon, dass man möglichst gerade vor dem Bildschirm sitzen sollte (was dort nicht möglich war, weil der Fernseher im Regal relativ hoch oben stand). Aber selbst wenn: können dann überhaupt 2 oder mehr Personen gleichzeitig in 3D gucken, ohne dass sie sich gegenseitig total auf die Pelle rücken?

    Aufgrund dieser neuen Erkenntnisse denke ich jetzt doch intensiver darüber nach, mir einen Fernseher mit aktivem 3D zu kaufen, auch wenn ich damit die oben beschriebenen Nachteile in Kauf nehmen müsste. Nur wüsste ich halt gerne vorher: wäre damit das 3D Erlebnis tatsächlich besser - oder muss ich mit ähnlichen oder anderen Problemen rechnen, die mir ein 3D Vergnügen verleiden? Falls ja: welche wären das.

    LG - Herby
     
  2. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.835
    Zustimmungen:
    3.473
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Kauf-/Technikberatun UHD-Fernseher

    Wird es nicht da auch Shutterbrillen mittlerweile schon leichter wie herkömmliche Sehhilfen sind.

    Die Trennung der Bilder ist hier aber besser wie bei Polfiltertechnik vor allem muss man den Kopf dabei nicht exakt in Waage halten.
     
  3. Phototipps.com

    Phototipps.com Junior Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Kauf-/Technikberatun UHD-Fernseher

    Naja - prinzipiell könnte ich mir ja Polfilter-Brillen in meiner Sehstärke anfertigen lassen. Oder die Folien gäbe es auch als Aufsteck-Lösung, sodass man keine zweite Brille braucht. Das geht bei Shutterbilder wohl nicht so leicht. Aber es stimmt, die Shutterbrillen wurden im Laufe der Zeit auch bequemer.

    Hast Du den Unterschied zwischen den beiden Techniken schon selbst erlebt? Irgendwie "fürchte" ich mich vorm Geflimmere vor den Augen ...
     
  4. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.835
    Zustimmungen:
    3.473
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Kauf-/Technikberatun UHD-Fernseher

    Ja, ich habe schon beide Systeme getestet. Mit Polfiltertechnik kam ich nicht gut zurecht.
    Zum Flimmern: Bei der Beleuchtung im Raum muss man aufpassen das diese nicht gepulst wird, dann kommt es zu Flimmern auch Flimmern auch Receiver Displays nicht selten.
    Das Bild selbst ist aber Flimmerfrei.
     
  5. simonsagt

    simonsagt Gold Member

    Registriert seit:
    11. April 2014
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    157
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Kauf-/Technikberatun UHD-Fernseher

    Die passiven Displays waren aber schon in Augenhöhe, oder? Von oben oder unten kucken macht das Bild matschig, weil man dann anfängt beide Bilder zu sehen. In meinem Wohnzimmer könnte ich weder stehend noch mit dem Kopf am Boden liegend 3D kucken. Den Kopf zur Seite legen oder an den Rändern der Couch sitzen, macht da nix.

    Bei mir funtionieren auch die 3D Brillen aus dem örtlichen Kino, aber da ist die Helligkeit anders.

    3D verleiden kann dir eine schlechte Quelle und die Kopfschmerzen, weil dein Gehirn Tiefe wahrnimmt, aber deine Augen auf eine feste Entfernung scharf stellen müssen. (Und die Preise für 3D Filme :()
     

Diese Seite empfehlen