1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Katja Kipping beim Subway Praktikum

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Cord Simpson, 8. August 2009.

  1. Cord Simpson

    Cord Simpson Senior Member

    Registriert seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Läuft gerade im ZDF. Klar, ist auch Wahlkampf. Finde ich aber gut, dass jemand auch mal ausprobiert, wovon er sonst nur redet. Welcher Politiker macht das schon?

    Sollte man zur Pflicht machen. :)
     
  2. selassie

    selassie Platin Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    2.743
    Zustimmungen:
    147
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Katja Kipping beim Subway Praktikum

    Bosbach als Hafenarbeiter fand ich auch gut. Hat sich IMO sehr gut geschlagen.

    Die Kipping hat ja eine wunderbare Begründung für die idiotische 10 EUR Mindestlohnideologie gehabt. Wenn alle mehr Geld hätten, könnten sie ja auch mehr essen und dann würde sich das alles wieder ausgleichen.

    Sowas will gewählt werden :eek:
     
  3. Hotte50

    Hotte50 Neuling

    Registriert seit:
    27. Juni 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Katja Kipping beim Subway Praktikum

    kannst Du mal bitte näher erklären, warum das idiotisch sein soll ? oder was überhaupt an einem Mindestlohn so verkehrt sein soll ?

    Du arbeitest bestimmt nicht für einen Hungerlohn....oder etwa doch ? :rolleyes:
     
  4. selassie

    selassie Platin Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    2.743
    Zustimmungen:
    147
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Katja Kipping beim Subway Praktikum

    Das hab ich hier schon in gefühlten 1.000 Diskussionen erklärt.

    10 EUR sind für viele Arbeitgeber schlicht nicht finanzierbar und in Folge würden dann die schlechter bezahlten Arbeitsplätze wegfallen und diejenigen, die bisher vlt. 7 oder 8 EUR bekommen haben, haben dann gar kein Einkommen mehr.

    Warum sollte ich. Ich habe eine lange Ausbildung hinter mir und habe mir im Arbeitsleben entsprechende Mühe gegeben.
     
  5. Hotte50

    Hotte50 Neuling

    Registriert seit:
    27. Juni 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Katja Kipping beim Subway Praktikum

    Hast Du auch nur im entferntesten eine Vorstellung, wie viele für viel weniger als diese 7 oder 8 Euro arbeiten gehen müssen, trotz guter Ausbildung ?

    Ich glaube kaum.

    Aber lassen wir das lieber. Wer seine Tücher im trockenen hat wird eh nicht für ein Nachdenken in wichtigen sozialen Fragen zugänglich sein. Lieber das nachplappern, was durch bewusste Meinungsmache über die Medien schon seit Jahren verbreitet wird.
     
  6. selassie

    selassie Platin Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    2.743
    Zustimmungen:
    147
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Katja Kipping beim Subway Praktikum

    Hast du überhaupt eine Ahnung, wie viele Unternehmer am Existenzminimum leben und einfach nicht mehr zahlen können... ich glaube kaum.

    Ich betreue viele Firmen, denen das Wasser bis zum Hals steht und die keine 10 EUR zahlen können. Es gibt hier aber, nur mal zum Verständnis, nicht ausschließlich um sozialversicherungspflichtige Jobs. Ich rede hier von den unzähligen Betrieben des Einzelhandels, der Gastronomie usw., die für 6, 7 oder 8 EUR geringfügig Beschäftigte beschäftigen, die natürlich von den 10 EUR mit erfasst werden würden. Wenn es nur um Vollzeitjobs gehen würde, würde ich auch solch einen Mindestlohn befürworten. Darum geht es aber nicht nur.

    Das sieht Frau Kipping aber aus ihrem linken Elfenbeinturm nicht und schwingt große Reden. Was draußen passiert, kümmert die einen *****. Hauptsache populistisch 10 EUR fordern.
     
  7. Thunderball

    Thunderball Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    14.231
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    53
    AW: Katja Kipping beim Subway Praktikum

    Die Frage ist immer, warum gibt es in anderen Ländern diese Firmen nicht? Und warum läuft da der Mindestlohn quasi ohne Probleme?

    Auch da gibt es noch friseure, Raumpfleger usw...

    Sicherlich wir sind Deutschland, aber in vielen Bereichen wäre ein Mindestlohn doch sicherlich ohne Probleme zu machen. Mir würde spontan der elektrobereich einfallen, sind dadurch viele Firmen pleite gegangen?
     
  8. Fireglieder

    Fireglieder Silber Member

    Registriert seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Katja Kipping beim Subway Praktikum

    geklaut!
    Sowas lief schon mal bei sat1 mit irgendwelchen vorständen die sich soziale projekte "undercover" angeguckt haben!
     
  9. Hotte50

    Hotte50 Neuling

    Registriert seit:
    27. Juni 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Katja Kipping beim Subway Praktikum

    Na Prima, dann reden wir ja über die gleichen Branchen. Vieles, gerade im Einzelhandel, würde sich von selbst erledigen, wenn viele der Arbeitgeber nicht seit Jahren die selben abgedroschen Phrasen Gebetsmühlenartig herunter beten würden. Gerade der Einzelhandel, insbesondere die Sparte Lebensmittel (damit meine ich nicht nur die Discounter) nutzen die Situation am Arbeitsmarkt gnadenlos aus.

    Wie kann es sonst sein, das Teilzeitkräfte und Vollzeitkräfte ohne Ende Überstunden leisten müssen. Ohne Freizeitausgleich oder finanzielle Abgeltung der Stunden. So kommt, eine mir bekannte gelernte Einzelhandels-Kauffrau auf einen Brutto-Stundenlohn von 6,14 Euro für eine 60 Std. Woche.

    Sicher gibt es auch Betriebe, die wirklich keine 10 € oder mehr zahlen können. Aufgabe der Politik wäre es aber, hier entsprechende Regelwerke vor zu geben, damit diese Arbeitsplätze nicht über die Wupper gehen. Schwierig, aber durchaus machbar.

    Wir bräuchten in vielen Branchen gar keinen Mindestlohn, es würde reichen, wenn der eine oder andere (oder sind es doch ganz viele) Arbeitgeber den Menschen nicht als reinen Lohnsklaven sehen und behandeln würde.

    In diesem Land läuft seit Jahren einiges schief. Nachbarländer von Deutschland haben einen Mindestlohn ohne das die hier beschworene Massenarbeitslosigkeit eingetreten ist. Die würde es bei uns auch nicht geben, die haben wir nämlich schon lange.

    Achja, bevor ich es vergesse zu erwähnen. Ich habe weder mit den linken noch mit Frau Kipping etwas am Hut.

    Dafür habe ich offene Augen und Ohren bilde mir mein eigenes Urteil.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2009

Diese Seite empfehlen