1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kathrein SAT-Einspeiseverstärker an einem Multiswitscher?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Georgus, 18. Juni 2005.

  1. Georgus

    Georgus Neuling

    Registriert seit:
    24. März 2005
    Beiträge:
    13
    Anzeige
    Moin zusammen,

    Kann ich gefahrlos einen alten Kathrein SAT-Einspeiseverstärker VMS21 mit seinem Eingang (950-2050 MHz) an einen Ausgang eines Spaun Multiswitschers anschließen?
    Bekomme ich dann am Ausgang die analogen Programme?

    Am Eingang (950-2050 MHz) des SAT-Einspeiseverstärkers habe ich eine Gleichspannunng von 15.27V gemessen.

    Georg

    PS:Sorry es dräng, deshalb hier nochmal in einem Extrathread.
     
  2. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    AW: Kathrein SAT-Einspeiseverstärker an einem Multiswitscher?

    Dann sage ich es Dir nochmal hier: Das bringt gar nichts (außer höherem Pegel).
     
  3. Georgus

    Georgus Neuling

    Registriert seit:
    24. März 2005
    Beiträge:
    13
    AW: Kathrein SAT-Einspeiseverstärker an einem Multiswitscher?

    Es geht darum, überhaupt ein Signal in die Wohnung zu bekommen. Er ist ja mit analog zufrieden. Von seiner Dose kann er keine Gleichspannung zum Multi schicken, um ein Signal zu bekommen. Wenn dieses Teil nun mit seiner Gleichspannung zum Multi ein Signal entlocken könnte und aus diesem Einspeiseverstärker dann die analogen Sender rauskommen würde, dann hätte ich ja schon gewonnen.

    Jetzt hab ich noch ein Bauteil von der alten Anlage gefunden.
    Ein Kathrein WFS13. Zwei Eingänge (950-1200Mhz & 1285-2050Mhz) und ein Ausgang.
    Kann es sein, dass ich zwei Ausgänge des Multiswitschers daran anschliessen muß und dann den Ausgang an den SAT-Einspeiseverstärker?

    Ich würde es ja einfach probieren, aber erstens komme ich die nächsten Tage nicht auf den Boden und ich möchte auch nicht die neue Anlage zerschießen.
     
  4. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    AW: Kathrein SAT-Einspeiseverstärker an einem Multiswitscher?

    WFS 13 ist eine Einschleusweiche für terrestrische Antenne, also nichts für diesen Zweck.

    Du hast offenbar noch nicht kapiert, wie ein Multiswitch funktioniert: Er schaltet, je nach Höhe der angelegten Spannung, zwischen 2 oder 4 Ebenen um. Du kannst nicht durch Anlegen einer Spannung "die Analogsender" rausholen. Lies bitte die Einführung auf meiner Homepage, dann verstehst Du es vielleicht besser.
     
  5. Georgus

    Georgus Neuling

    Registriert seit:
    24. März 2005
    Beiträge:
    13
    AW: Kathrein SAT-Einspeiseverstärker an einem Multiswitscher?

    Danke, dass du dir trotzdem die Mühe machst und mir antwortest. (Ehrlich!)
    Wie das funkt weiß ich schon, aber ob es so wenigstens teilweise funkt wollte ich wissen.

    Ich habs jetzt einfach von meinem Anschluß (DC geblockt) probiert. Mit diesen 15.27V Gleichspannung (die dieser Einspeiseverstärker liefert) bekomme ich die analogen vertikalen Sender rein.
    Dat reicht nicht.

    Wie könnte ich dieser Wohneinheit das volle analoge (ohne digitale) Programm geben? Sollen sie doch bis 2010 daran ...

    Der genervte Georg
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juni 2005
  6. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: Kathrein SAT-Einspeiseverstärker an einem Multiswitscher?

    Die Frequenzangaben an den Eingängen sprechen schon für eine Frequenzweiche für ein Einkabelsystem. Allerdings wird hier mit Sicherheit das dazugehörige LNB erforderich sein, bei dem für High-Band und Low-Band unterschiedliche Umsetzfrequenzen verwendet werden, oder es gab noch ein Zusatzgerät dafür. Entsprechende Informationen wären sicher hilfreich, das besser zu beurteilen.
    Du solltest vielleicht mal den ursprünglichen Aufbau wieder herstellen und die Spannungen messen, die an den beiden Eingängen anliegen. Falls dort einmal 13V und einmal 18V anliegen, kannst du diese mal an zwei Multischalterausgänge anschließen und testen, ob am Ausgang des Verstärkers, natürlich mit einem passenden Dämpfungsglied, die ursprüngliche Funktion reproduzierbar ist.
     
  7. Georgus

    Georgus Neuling

    Registriert seit:
    24. März 2005
    Beiträge:
    13
    AW: Kathrein SAT-Einspeiseverstärker an einem Multiswitscher?

    Ich denke, da wirst du es wohl getroffen haben. Es war eine komplette Kathreinanlage und da war der LNB wohl so ein Sonderling.

    Hab ich mal gemacht. An beiden kommen die 15V raus. Da brauch ich das wohl erst garnicht an dem Multi zu probieren.;-(

    Danke für deine Anwort.

    Hat hier evtl. einer ein (noch funktionierendes) analoges Einkabelsystem für kleines Geld rumliegen?
    ;-)

    Georg
     
  8. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: Kathrein SAT-Einspeiseverstärker an einem Multiswitscher?

    Nach meinem Wissen, gab es zwei Arten von anlogen Einkabelanlagen: Alles im LNB, oder LNB mit unterschiedlichen LOF für Low und High mit Nachgeschalteter Weiche. Das es diese auch noch für Receiver bis 2050MHz gab, war mir so gar nicht geläufig. Du könntest natürlich über entsprechende Schaltungen jeweils einen Eingang mit 13 und 18V belegen, aber welche Programme dann empfangbar sind kannst du dir ja eicht ausrechnen, falls es so funktioniert, und das dürfte nicht befriedigend sein.
    Die einzige brauchbare Lösung wäre dann sicher der Einsatz eines GP31D. Du könntest dann sogar dem einen oder anderen Nutzer sogar eine Anschlussdose zur Verfügung stellen, wo ein Twin-Receiver angeschlosssen werden kann, natürlich mit den bekannten Einschränkungeen.
     
  9. Georgus

    Georgus Neuling

    Registriert seit:
    24. März 2005
    Beiträge:
    13
    AW: Kathrein SAT-Einspeiseverstärker an einem Multiswitscher?

    Ah...also wenn ich die Spannung auf um die 13V an einem dieser Eingänge bekäme, dann sollte der Multi dort wohl auch die Horizontalen rausrücken.
    Dann müsste nur noch diese Weiche beim mergen des Signals mitspielen.

    Ich hab hier mal zwei Fotos gemacht:
    [​IMG]

    [​IMG]

    Was müsste ich mir denn da für ein Bauteil (Spannungsteiler) besorgen.

    Die wär wohl auch am einfachsten, aber sie sollen den langsamen Tod der analogen Sender zu spüren bekommen, da sie mich jetzt schon seit zwei Monaten nerven.

    Georg
     
  10. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: Kathrein SAT-Einspeiseverstärker an einem Multiswitscher?

    Wenn ich die Leiterplatte sehe, enthält diese Weiche keine selektiven Schaltungen. Diese befinden sich dann im LNB. Damit würdest du die beiden Empfangsebenen nur übereinanderlegen und es ist nichts vernünftig empfangbar.
    Um Spannungen in ein Antennenkabel einzuspeisen, gibt es Fernspeiseweichen. Dazu ist dann meist ein DC-Blocker erforderlich und natürlich das passende Netzteil. Der Aufwand ist also auch entsprechend hoch.
    Diese Lösung kannst du also vergessen.
    Nimm das GP31D. Dein Nachbar wird schon bald kommen, weil einige Programme fehlen. Es ist aber die einzige kostenverträgliche Lösung, solange man bei der Grundausstattung bleibt. Wenn er dann nach solchen Programmen wie MTV oder Bibel-TV fragt, soll er doch die Erweiterung finanzieren.
    Wie ich aber oben schon schrieb, hast du mit dem GP31D die Möglichkeit, einzelne Leitungen in Baumstruktur zu betreiben. Mit einem DiSEqC-Schalter kann man sogar zwischen dem GP31D und dem Multischalter-Anschluss auswählen, wenn man es möchte.
     

Diese Seite empfehlen