1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kartellamt sieht UMKBW immer noch als "marktbeherrschend" an

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 12. Februar 2014.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.251
    Zustimmungen:
    361
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Mit horizon.tv und der Horizon TV Remote App hat Unitymedia Kabel BW kürzlich zwei Features auf den Markt gebracht, die nur mit einem Internetanschluss des Kabelanbieters verwendet werden können. Das Bundeskartellamt sieht aktuell noch keinen Grund einzuschreiten, bewertet die Position von UMKBW aber immer noch als "marktbeherrschend".

    zur Startseite | Meldung
     
  2. Popper

    Popper Gold Member

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    26
    Punkte für Erfolge:
    58
    Was passiert denn, wenn die Fusion von Unitymedia und Kabel BW am Ende doch nicht durchgeht? Trennen die sich dann wieder, spalten Mitarbeiterschaft und technische Gesamtkontrolle wieder auf?
     
  3. UltimaT!V

    UltimaT!V Board Ikone

    Registriert seit:
    19. Juni 2009
    Beiträge:
    4.437
    Zustimmungen:
    245
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Das NO:T!GSTE, wird aber immer weniger mit der Zeit was ich so brauche...
    AW: Kartellamt sieht UMKBW immer noch als "marktbeherrschend" an

    Endlich nutzt das Kartellamt mal wieder seine Macht. Hoffentlich auch aus den richtigen Gründen?! Eine überzogene Marktmacht stimmt, aber nur regional auf 3 Bundesländer begrenzt.

    Die Fusion würde eher durchgewunken werden können, wenn UMKBW und KD bundesweit in Konkurrenz zu einander treten würden. Da würden dann beide Player mehr oder weniger gleichauf sein und der Kunde hätte eine Wahl. Aber solange sich das nicht ändert macht es auch keinen Unterschied ob UMKBW zusammen bleiben oder nicht, denn eine Wahl haben sie so oder so nicht.
     
  4. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Kartellamt sieht UMKBW immer noch als "marktbeherrschend" an

    Marktbeherrschende Stellung? Ja, kein Wunder, wenn man keine Wahl hat, sich seinen Kabelnetzbetreiber nach Lust und Laune auszusuchen. Da müsste das Kartellamt ansetzen. Wer z.B. lieber KD statt UM in Hessen nutzen möchte, dem sollte das nicht verwehrt werden. Was bei Energie und Telekommunikation geht, sollte auch bei Kabel gehen.
    Gruß
    Reinhold
     
  5. hart_aber_fair

    hart_aber_fair Senior Member

    Registriert seit:
    14. Juni 2011
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Kartellamt sieht UMKBW immer noch als "marktbeherrschend" an

    Oder Telecolumbus, PrimaCom, NetCologne oder xy... .
    Sollte so sein, wie bei den Telefon-/Internet- oder Stromanbieter. Wenn es technisch nicht möglichst ist, dass einer aus dem Haus/dem Häuserblock bspw. UM nimmt und der andere KD, dann sollte eben zumindest die an der jeweils letzten Meile zusammenhänge Mehrheit frei entscheiden können, wenn sie wählen.
     
  6. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.268
    Zustimmungen:
    1.593
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Kartellamt sieht UMKBW immer noch als "marktbeherrschend" an

    Ui, dann drückt das Kartellamt als Bedingung bestimmt unverschlüsseltes Privat HD durch so wie bei SD.
     
  7. zyz

    zyz Board Ikone

    Registriert seit:
    21. Januar 2007
    Beiträge:
    4.635
    Zustimmungen:
    829
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Kartellamt sieht UMKBW immer noch als "marktbeherrschend" an

    Hat uns der UMKBW-Beauftrage mischobo nicht erzählz, dass UMKBW nicht marktbeherrschend ist?
     
  8. gigablue

    gigablue Platin Member

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    2.014
    Zustimmungen:
    124
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Kartellamt sieht UMKBW immer noch als "marktbeherrschend" an

    Das Kartellamt ist doch nur ein einzig grosser Witz ! wer zahlt bekommt das was er will.

    Siehe HD+, Pro7Sat1 Gruppe hört auf in HD zu Senden damit sie 2 Monate Später bei HD+ einsteigen könnnen.

    Zu UnitymediaKBW, die haben ihren zwangs Receiver und andere Hersteller können nichts Verkaufen da ohne deren Miethardware die HD Sender nicht gehen.
    Vor allem zahlt man schon für den TV Empfang bei Unitymedia KBW, da ist die HD Option für die Privaten Sender in HD nur die Ausnutzung ihres Monopols.
    Über Sat kann man es ja noch verstehen da man da alle Sender kostenlos bekommt, im Kabel egal welcher Anbieter sollten die HD Sender schon kostenlos mit drin sein.

    Vor allem sagen die immer das ein Wettbewerb vorhanden ist ! der einzige Wettbewerb ist der das es keinen gibt und das die KNB alles machen das sie ja nicht in Fremden Teichen Fischen, dieses ist ein stillschweigendes abkommen das alle KNB einhalten.

    UM KBW müsste Eigentlich wieder getrennt werden wenn das Kartellamt seine aufgabe wirklich machen würde.
    Aber die bekommen genügend Geld oder andere Zuwendungen von denen das sie alles im Sinne ihre Auftraggeber beurteilen.
    Man kann nur hoffen das die Telekom genügend springen lässt um diesen zusammenschluss zu verhindern.

    Wenn es so wie auf dem Telefon/Internet Markt wäre sähe alles ganz anders aus, denn wenn jeder Kunde (oder zwangskunde) selbst entscheiden könnte welchen KNB er haben will so wären über Nacht alle ÖR HD Sender im Kabel der beiden grossen KNB, die Privaten in HD wären auch FTA.
    Da auf dem Telefon/Internet Markt echter Wettbewerb stattfindet sie da die Preise und die Dienstleistung von allen KNB wirklich gut.
    Das liegt aber nur daran das ein echter WEttbewerb vorhanden ist und an nichts anderes.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2014
  9. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    25.397
    Zustimmungen:
    310
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Kartellamt sieht UMKBW immer noch als "marktbeherrschend" an

    ... die EU hatte seinerzeit den Telekommunikationsmarkt in diverse zu regulierenden Märkte definiert. Kabel-TV war Markt 18. In 2007 wurde dieser Markt 18 als nicht mehr regulierungsbedürftig angsehen, da Kabel-TV mit Sat und DVB-T in Konkurrenz steht. In Deutschland werden Kabel, Sat und DVB-T als getrennte Märkte betrachtet. Im Kabelmarkt in NRW, Hessen und Kabel BW hat Unitymedia Kabel BW aufgrund ihrer Marktanteile unbestritten eine marktbeherrschende Stellung.

    Und natürlich kann man den Kabelanbieter auswählen, sofern für den auserwählten Kabelanbieter die Wirtschaftlichkeit des zu versorgenden Objektes gegeben ist.
    Einschränkungen bei der Auswahl kann es für Mieter aufgrund mietvertraglicher Regelungen geben.

    In Deutschland werden die Kabelnetze in verschiedene Netzebenen aufgeteilt. NE4-Netzbetreiber sind Anbieter die einzelne Wohnobjekte bzw. ganze Wohnsiedlungen mit Kabel-TV versorgen. Diese Anbieter stellen die Verbindung von Netzübergabepunkt mit den einzelnen Wohneinheiten her, sind also Quasi auf der "letzten Meile" aktiv.
    Von diesen Anbieter gibt es soviele wie Sand am Meer. Einige NE4-Netzbetreiber nutzen Vorleistungen von NE3-Netzbetreibern wie UMKBW, KDG, Deutsche Telekom (ohne IPTV), Media Broadcast oder Netcologne. Auch andere sog. City Carrier erbringen NE3-Vorleistungen. Vielerorts, wie beispielsweise in Magdeburg und Heidelberg, gibt es auch Joint Ventures, bei den die Kommune die Infrastruktur aufbaut und ein sog. NE4-Netzbetreiber für u.a. das TV-Angebot sorgt.
    Andere NE4-Netzbetreiber versorgen ihre Netz mittels eigenen Kabelkopfstationen, Sat-Einkabelösungen oder Sat-ZF-Verteilung. Bei diversen NE4-Netzbetreibern ist das auch abhängig von den Gegebenheiten vor sowie von der Größe des zu versorgenden Objektes.

    UMKBW hat im Speziellen auf folgenden Märkten eine markbeherrschende Stellung:

    • Signalzuführungmarkt
    • Gestattungsmarkt
    • Einspeisemarkt
    Breitbandangebote spielen hier keine Rolle, da die Märkte für Kabel-TV und Breitbandienste 2 unterschiedliche Märkte sind. Auf diesem Markt ist UMKBW noch weit von einer marktbeherrschenden Stellung. Auf diesem Markt marktbeherrschend ist die Deutsche Telekom.


    Ich persönlich halte es nicht für so glücklich, dass man die Märkte so sehr fragmentiert. Kabel-TV-Anbieter werden immer mehr auch zu Telekommunikationsanbieter und Telekommunikationsanbieter immer mehr zu TV-Anbieter werden.
    Dass die Übernahme von KDG durch Vodafone so schnell über die Bühne ging, lag vornehmlich daran, dass weder Vodafone noch KDG auf dem Breitbandmarkt eine marktbeherrschende Stellung inne hatten.
    Aber die Fusion könnte auch Auswirkungen auf den Kabelmarkt in NRW, Hessen und Baden Württemberg haben.
    Vodafone betreibt auch in diesen Bundesländern Telekommunikationsnetze betreibt, liegt es im Bereich des möglichen, dass KDG in diesen Bundesländer NE3-Vorleistungen anbieten. Für die Kernetze der Telekommunikatonsunternehmen macht es keinen Unterschied, ob darüber Telefonie, Internet oder TV-Angebote übertragen werden. Für die KDG dürfte es dank der Übernahme durch Vodafone nicht aufwendiger sein NE3-Vorleistungen zu erbringen, als für die Deutsche Telekom oder Media Broadcast.


    Und von dem ganzen mal abgesehen, kann jeder alternativ auch selbst eine Satanalge aufbauen (lassen), sofern baurechtlich bzw. mietvertraglich möglich ...
     
  10. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    25.397
    Zustimmungen:
    310
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Kartellamt sieht UMKBW immer noch als "marktbeherrschend" an

    ... da verwechselst du was. Ich habe erzählt, dass UMKBW kein Monopol hat. Da UMKBW, ws Kabel TV angeht, derzeit immer noch einen Marktanteil von mehr als 40%, hat UMKBW eine marktbeherrschende Stellung. Bei Marktanteilen ab 40% ist ein Unternehmen noch weit von einer Monopolstellung entfernt.

    Im Breitbandmarkt ist UMKBW dagegen noch sher weit von einer markberrschenden Stellung entfernt. Auf diesem Markt ist es die Telekom, die eine marktbeherrschende Stellung hat ...
     

Diese Seite empfehlen