1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kartellamt: Fußball-Liga muss bei Zentralvermarktung nachbessern

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 17. Juli 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.231
    Anzeige
    Bonn - Das Bundeskartellamt hat der Deutschen Fußball Liga (DFL) mitgeteilt, dass das vorgeschlagene Vermarktungsmodell der TV-Übertragungsrechte für die Fußball-Bundesliga in der derzeit vorliegenden Ausgestaltung den kartellrechtlichen Anforderungen einer angemessenen Verbraucherbeteiligung nicht genüge.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Werte

    Werte Junior Member

    Registriert seit:
    30. April 2006
    Beiträge:
    40
    AW: Kartellamt: Fußball-Liga muss bei Zentralvermarktung nachbessern

    Das ist ja wohl ein Witz....

    Das heisst, dass das Kartellamt der Liga praktisch vorschreibt, dass alles so bleiben muss wie es ist!
    Das ist im Grundsatz für den Fan ja nicht unbedingt schlecht, aber ich glaube, dass der Liga somit verwehrt wird, mehr Fernseheinnahmen für die nächste Ausschreibungsperiode zu bekommen...
    Dann werden weder ÖR noch Premiere (oder wer auch immer) wesentlich mehr bieten als vorher.
     
  3. JuergenII

    JuergenII Board Ikone

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    4.442
    AW: Kartellamt: Fußball-Liga muss bei Zentralvermarktung nachbessern

    Da überschreitet aber gerade eine Behörde ganz gewaltig ihren Kompetenzbereich.

    Der letzte Abschnitt mag zwar die Meinung der Beteiligten in dieser Behörde wiederspiegeln, hat aber mit Kartellrecht doch wenig am Hut.

    Entweder die Zentralvermarktung fällt unter das Kartellverbot, dann ist sie eben gestorben. Oder sie wird erlaubt, aber was hat das bitte mit Sendezeiten im nicht verschlüsselten TV zu tun?

    Im Umkehrschluss heißt das doch, wenn jetzt Kirch mit jedem einzelnen Verein der zweiten und ersten Liga einen Vertrag aushandelt, braucht überhaupt kein Spiel mehr im nicht verschlüsselten TV gezeigt zu werden. Und was macht die Kartellbehörde dann?

    Juergen
     
  4. Lady on a Rooftop

    Lady on a Rooftop Board Ikone

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    3.341
    Ort:
    Blackwater Park
    AW: Kartellamt: Fußball-Liga muss bei Zentralvermarktung nachbessern

    Damit ist der Liga wirklich die Möglichkeit genommen, höhere Einnahmen zu erzielen. Nicht dass ich für eine Verschiebung der Free TV-Berichterstattung wäre, aber mit solchen Vorschriften geht das Kartellamt m. E. wirklich zu weit. Als ob 22:00 Uhr für die Free TV-Berichterstattung nicht reichen würde.
     
  5. Franky-Boy

    Franky-Boy Board Ikone

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    4.146
    Ort:
    Saarland
    AW: Kartellamt: Fußball-Liga muss bei Zentralvermarktung nachbessern

    Ich bin der Meinung, dass das Kartellamt hier seine Kompetenzen überschreitet. Das Kartell ist hier die DFL (die Vereine) und Kirch, Abnehmer ("Verbraucher") sind die TV-Anstalten und Sender, welche die Rechte erwerben wollen. Der Endkunde hat das Kartellamt hier nicht zu interessieren. Naja, das sehen die Kartellwächter wohl anders und es lässt sich auch nicht mehr ändern.

    Tatsache ist: diese Forderungen des Kartellamts sind sehr problematisch, sowohl für Premiere, vor allem für Kirch & die DFL und langfristig auch für den Fan. Mit diesem Populismus erweist das Kartellamt den Fußballfans mittelfristig sogar einen Bärendienst.

    • Premiere wird im Falle einer Sportschau um 18.30 Uhr nicht mehr bieten als bisher, für einen Sirius-Sender noch weniger bis nichts.
    • die ARD hat es somit nicht mehr nötig, sich die Sportschau um 18.30 Uhr zu erkaufen, da das Kartellamt diesen Sendeplatz zementiert. Theoretisch könnte die ARD sogar weniger als bisher bieten, sollte es keine ernsthaften privaten Mitbieter geben (wovon ich ausgehe).
    • die Kabelbetreiber und andere Plattformen werden für die Pay-TV Rechte mit einer starken Sportschau weniger bieten, sollten sie überhaupt noch ins Bieterverfahren einsteigen.
    • Kirch wird unter diesen Voraussetzungen nie und nimmer 500 Millionen pro Saison an TV-Geldern einnehmen. Premiere wird nicht mehr zahlen, die ARD muss nicht mehr zahlen als bisher.
    • die großen Vereine werden sich nicht mehr lange mit den -in ihren Augen- geringen TV-Geldern zufrieden geben und auf eine dezentrale Vermarktung drängen. Dann hat der Fan wirklich verloren.

    Sollte das Kartellamt bei seiner Meinung bleiben, werden die einzigen Gewinner diejenigen Pay-TV Abonnenten sein, welche kein Interesse an der Buli haben, da Premiere die jetzt mit Sicherheit freiwerdenden Mittel in das Restprogramm pumpen kann.
     
  6. Dyllan Hunt

    Dyllan Hunt Platin Member

    Registriert seit:
    8. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.112
    AW: Kartellamt: Fußball-Liga muss bei Zentralvermarktung nachbessern

    Nicht das ich ein Freund von Verschwörungstheorien bin, aber das ist doch politisch motiviert.

    -Das Bundeskartellamt ist eine selbständige Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

    -Der Bundeswirtschaftsminister ist momentan Michael Glos von der CSU...

    -Premiere hat nochmal in welchem Bundesland seinen Sitz? :rolleyes:

    Naja, erstmal steht die Entscheidung und ich gehe davon aus das der Kirchdeal damit vom Tisch ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2008

Diese Seite empfehlen