1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kampf um die Frequenzen - Mobilfunk gegen dvb-t

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Gorgeus, 23. März 2008.

  1. Gorgeus

    Gorgeus Senior Member

    Registriert seit:
    5. Oktober 2005
    Beiträge:
    155
    Anzeige
    Hallo und frohe Ostern,

    der Kampf um die freien DVB-T Frequenzen im ländlichen Raum scheint jetzt loszugehen. Wie dehnmedia zu berichten weiß, will E-Plus Chef Dirks die freien Frequenzen für Breitband-Mobilfunkdatendienste nutzen.

    Wenn jetzt Frequenzen geopfert werden, kreigt man sie nicht mehr wieder, nicht für DVB-T, nicht für DVB-T2 oder sonstiges. Einerseits sehr schade, andererseits sollte man, wenn man dies vermeiden will, wirklich damit anfangen zu überlegen, wie man die Frequenzen sinnvoll und wirtschaftlich mit Rundfunk belegen will. Denn von ungenutzten Kapazitäten hat wirklich niemand was. Das Problem ist: die Öffis können nicht (und politisch wohl derzeit nicht durchsetzbar), die großen Privaten wollen nicht und die kleinen Privaten können nicht.

    Gruß
     
  2. mor

    mor Wasserfall

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    8.730
    Ort:
    86.12S, 148.41 W
    AW: Kampf um die Frequenzen - Mobilfunk gegen dvb-t

    Die Öffis dürfen nicht die großen Privaten wollen nicht und die kleinen Privaten können [noch] nicht. ;)
    Wobei ich bei den kleinen Privaten und dem leipziger Modell den grössten Spielraum sehe.
     

Diese Seite empfehlen