1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kammeffekt - Deinterlacing

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von koko999, 4. Oktober 2008.

  1. koko999

    koko999 Neuling

    Registriert seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    3
    Anzeige
    Hallo

    Ich mache gerade einen Vergleichstest bezüglich Bildqualität von Kabel-Analog, Kabel-Digital und SAT-Digital auf meinem 100 Hz Röhrenfernseher. Beide Receiver Kabel-Digital und SAT-Digital sind mit den gleichen Optionen über SCART an das FS-Gerät angeschlossen.

    Meine Frage hier bezieht sich auf das Deinterlacing (http://de.wikipedia.org/wiki/Deinterlacing, http://www.100fps.com/, http://www.heise.de/ct/Redaktion/ghi/faq_dvd/basics/DeinterlacingVergleich.html) und genauer: Wo passiert es?

    Mir ist aufgefallen, dass bei Kabel-Analog der Fernseher die Streifen (Kammeffekt) zu sehen sind, ebenso bei SAT-Digital, Bei Kabel-Digital sind die Streifen nicht zu sehen, woraus ich schließe, dass der Kabel-Receiver das Deinterlacing vornimmt und der Sat-Receiver nicht.

    Meine Frage: Wie kann ich erkennen, ob ein Receiver Deinterlacing ausführt oder nicht. Oder: Liege ich völlig falsch mit meiner Annahme.

    Danke für professionelle Antworten.
     
  2. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Kammeffekt - Deinterlacing

    Wie hast du denn die Receiver mit den TV verbunden (über SCART ginge auch YUV)?

    Über Video (CVBS, FBAS), S-Video und RGB geht nur interlaced. Hier werden die Videos evtl. nur auf volle Breite "gezoomt" (geschieht zwangsläufig durch die analoge Ausgabe) und interlaced übertragen. Dann digitalisiert, deintelaced und zoomt der TV (ausnahmen sind 50 Hz Röhren).
    Nur über YUV und HDMI können Vollbilder übertragen werden. Hier kann der Receiver deintelacen und zoomen bevor das Video übertragen wird.


    Es gibt natürlich noch die Möglichkeit der der Receiver die Halbbilder in der falschen Reihenfolge ausgibt, aber solche Fehler dürften es wohl nicht bis in die Auslieferung schaffen.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Oktober 2008
  3. koko999

    koko999 Neuling

    Registriert seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    3
    AW: Kammeffekt - Deinterlacing

    Hallo

    Habe mal das Schaltbild meines FS seziert. Dabei stelle ich fest, dass der interne Analog-Tuner, FBAS (CHINCH) und die Video-Eingänge (SCART) nach Passieren der VideoMatrix über einen Kammfilter auf einen Switch gehen. Die RGB-Signale vom SCART dagegen gehen direkt an den Switch. Von dem Switch ausgehend werden die 50 Hz-Signale (Y, B-Y, R-Y) zu 100 Hz-Signalen (Y, B-Y, R-Y) umgewandelt und landen dann auf der Bildröhre.

    Heißt: FBAS geht über Kammfilter, RGB nicht.

    Könnte dies bedeuten, dass FBAS generell interlaced (Darstellung in Fields) ist, während RGB generell nicht interlaced (Darstellung in Frames) ist?
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Oktober 2008
  4. paul71

    paul71 Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    4.508
    AW: Kammeffekt - Deinterlacing

    Nein, die Aufgabe des Kammfilters ist ja die Trennung dieser Komponenten aus dem integrierten Signal vorzunehmen. Die RGB/YUV Daten werden direkt in die A/D Wandler geschickt. Das de-intelacing ist eine rein digitale Angelegentheit die von RGB oder YUV-Daten ausgeht.
     
  5. zado89

    zado89 Silber Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2004
    Beiträge:
    833
    AW: Kammeffekt - Deinterlacing

    Die Antwort hat usul doch schon gegeben: vom Receiver an den TV geht das Signal über Scart (RGB oder FBAS) immer interlaced.
     
  6. paul71

    paul71 Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    4.508
    AW: Kammeffekt - Deinterlacing

    Ja. Nochmal: deine Beobachtung bedeutet lediglich, dass der Kammfilter des TVs nicht gerade 100%-ig arbeitet. Deinterlacer ist in diesem Fall ein Teil des Videoprozessors deines Displays (Flatscreen) oder gar nicht vorhanden (CRT). Aus deiner Beschreibung schliesse ich, dass der DVB-S Receiver lediglich auf Ausgabe eines FBAS oder S-Video Signals (über Scart) eingestellt ist bzw. dein TV an dem entspr. Eingang nur diese Art von Signalen entgegennimmt.
     
  7. koko999

    koko999 Neuling

    Registriert seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    3
    AW: Kammeffekt - Deinterlacing

    Hallo

    Vielen Dank für die Antworten. Melde mich noch mal weil es mir keine Ruhe lässt und das Bild ziemlich nervt…

    Hier mal genauer, welches Detail von Bildqualität ich meine: Bei Bewegungen im Bild werden feine schwarze Linien anzeigt, die sofort nach Stillstand des entsprechenden Bildausschnitts wieder verschwinden. Auch wenn ich auf die Standbildfunktion gehe, sind sie verschwunden. Die Linien sind auf der ganzen bewegten Fläche zu sehen und nicht nur an den vertikalen Kanten. Sind das überhaupt Kammartefakte oder handelt es sich um etwas anderes?

    Der digitale Kabeltuner (Humax PR Fox) ist vermutlich über RGB angeschlossen. Vermutlich meine ich deshalb, weil ich zwar auswählen kann ob ich RGB oder FBAS haben möchte, allerdings dann keinen Unterschied in der fraglichen Bildqualität sehe. Ich denke das Fernsehgerät nimmt sich dann halt RGB. Schließe ich den Tuner allerdings mit der gelben CHINCH-Buchse an, sind auch mit dem Kabeltuner die Linien zu sehen. Der digitale Satellitentuner (Comag SL 25) kann dagegen nur FBAS.

    Liegt das Phänomen nun an RGB/FBAS, an Kabel/Sat oder an Humax/Comag oder an etwas ganz anderem?
     
  8. paul71

    paul71 Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    4.508
    AW: Kammeffekt - Deinterlacing

    Ja, steht doch schon oben. Der Kammfilter deines TV/Displays ist Schrott, die Nachbearbeitung wohl ebenso. Die Fehler entstehen bei Trennung der Signale in einzelne Farbkomponenten bzw. in der Nachbearbeitung.

    Naja, das kann wiederum nicht sein. Stellst du die Ausgabe des Humax auf RGB und verwendest auch einen RGB-fähigen Eingang des TV müsste ein gravierender Unterschied sichtbar sein. Der TV kann sich nicht einfach ein RGB-Signal "nehmen" wenn keins vorhanden ist. Verbindest du die Geräte direkt, oder ist ein Funkübertragungssystem oder (aktiver) Verteiler dazwischen? Diese Übertragen fast immer nur FBAS.

    Achte darauf, dass du bei allen Zuspielern mindestens RGB-Format verwendest (Comag verschrotten)... Oha, ich lese gerade, dass es ein 100Hz CRT ist, also den am besten auch mit... Hm, kannst du viellecht einen Teil der "100Hz" Nonsense-Bearbeitung in einem Menu abschalten? Wenn ja tue es.
     

Diese Seite empfehlen