1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kabelleckstrahlung

Dieses Thema im Forum "Digital Radio / DAB+" wurde erstellt von satfuzi, 11. Januar 2006.

  1. satfuzi

    satfuzi Silber Member

    Registriert seit:
    2. Oktober 2005
    Beiträge:
    756
    Ort:
    Harz
    Technisches Equipment:
    TechniSat Digit 4 S
    TerratecTec DVB-S 1200
    Anzeige
    [​IMG]
    Die 89,3 ist ne Kabelleckstrahlung und mit RDS! Alle Sender ausm Kabel kommen so stark rein! Welches (defekte) Teil einer Hausverkabelung ist daran Schuld?
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2006
  2. Brummschleife

    Brummschleife Board Ikone

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    4.794
    Ort:
    Eschborn
    Technisches Equipment:
    Philips 42PFL6687K
    Gibertini Cassegrain CPR 60
    AW: Kabelleckstrahlung

    Das ist kein Defekt, das ist ganz normale Abstrahlung, begünstigt durch überhohe Signalpegel und oft zu dünne Kabel.
     
  3. satfuzi

    satfuzi Silber Member

    Registriert seit:
    2. Oktober 2005
    Beiträge:
    756
    Ort:
    Harz
    Technisches Equipment:
    TechniSat Digit 4 S
    TerratecTec DVB-S 1200
    AW: Kabelleckstrahlung

    Nutz es dann was, die BNetzA anzurufen?
     
  4. Brummschleife

    Brummschleife Board Ikone

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    4.794
    Ort:
    Eschborn
    Technisches Equipment:
    Philips 42PFL6687K
    Gibertini Cassegrain CPR 60
    AW: Kabelleckstrahlung

    Kaum, nur wenn ein ortsüblicher Sender selbst bei optimalem Antennenaufbau bis zur Unkenntlichkeit gestört würde, aber so stark ist die Abstrahlung ja nicht :rolleyes:
     
  5. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Kabelleckstrahlung

    Bei den langen Signalleitungen ist das oft kein Wunder. Was ist das für ein Radio, das Du da hast? Das sieht doch schon nach einem etwas empfindlicheren Empfänger aus.

    Du kannst ja mal weiter durchs Band kurbeln. Du bekommst auch problemlos die ganzen Fernsehsignale rein. Ich hab 'ne Amateurfunklizenz. Wenn ich mit meinem Handfunkgerät durch die Straße laufe, kann ich fast überall Kabelfernsehen "hören".

    Einige Kabelfrequenzen mussten sogar abgeschaltet werden bzw. bleiben unbelegt, da sie u.a. den Flugfunk stören.

    Gag

    PS. Umgekehrt geht's übrigens genauso gut: Wenn ich bei meinem Handfunkgerät im 2m-Band auf die Sendetaste drücke, dann knipse ich den Kabelkanal S6 aus :D
     
  6. satfuzi

    satfuzi Silber Member

    Registriert seit:
    2. Oktober 2005
    Beiträge:
    756
    Ort:
    Harz
    Technisches Equipment:
    TechniSat Digit 4 S
    TerratecTec DVB-S 1200
    AW: Kabelleckstrahlung

    Sangean ATS 909
    Der Sangi hat den Frequenzbereich leider nicht. Ich versuchs mal mit nem alten Fernseher. Dann könnte ich ja theoretisch schwarzgucken.
     
  7. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: Kabelleckstrahlung

    Wurde früher ja auch oft gemacht... Einfach ne kleine VHF/UHF-Antenne an den Anschlusskasten und bei ensprechender Kabellänge noch ein Verstärker dazu. Bei FM wird das recht problemlos gehen, aber wie die analogen Fernsehbilder noch rüberkommen weiß ich nicht. Bei digitalem Empfang hab ich da jedoch starke Bedenken, ob das geht. Das C/I dürfte durch die indirekte Kopplung sehr schlecht werden.

    Legal ist sowas bestimmt nicht, obwohl man ja die Verplombung des HÜP nicht anrührt und man im Haus ja sein eigener Herr ist (bzw. Herr des Vermieters). Dennoch nimmt man die Dienstleistung ja unbezahlt in Anspruch.
     
  8. satfuzi

    satfuzi Silber Member

    Registriert seit:
    2. Oktober 2005
    Beiträge:
    756
    Ort:
    Harz
    Technisches Equipment:
    TechniSat Digit 4 S
    TerratecTec DVB-S 1200
    AW: Kabelleckstrahlung

    Woher soll ich denn wissen ob das als Leckstrahlung ausm kabel oder vom regulern Sender ist? Verplomung gibst bei mir nicht!?
    Bye Plumbum:winken:
     
  9. Brummschleife

    Brummschleife Board Ikone

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    4.794
    Ort:
    Eschborn
    Technisches Equipment:
    Philips 42PFL6687K
    Gibertini Cassegrain CPR 60
    AW: Kabelleckstrahlung

    Die UKW-Kabelfrequenzen sind verschoben, um den Radio-Empfang über Zimmerantenne nicht zu stören. Wenn Du also einen Sender empfängst, der in den Antennen-Frequenzlisten nirgendwo auftaucht, dann kannst Du davon ausgehen, dass das eine Kabelabstrahlung ist. ;)
     
  10. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Kabelleckstrahlung

    Ich kenne mich da nicht so aus. Aber scheint ein Topgerät unter den Weltempfängern zu sein, wie ich gelesen hab. Dann brauchst Du Dich nicht zu "wundern", dass er das so gut reinbekommt ;)
    Mit 'nem Radiowecker hast Du da keine Probleme mit Leckstrahlung. Die können ja mit viel Glück gerade mal die regulär terrestrisch abgestrahlten Sender empfangen... :eek:
    Theoretisch ja.

    Wie ich schon schrieb: Diese Leckstrahlung ist in manchen Bereichen ein ernstes Problem. Deshalb tut man sich mit Powerline auch so schwer.

    Ich weiß das jedenfalls noch aus meiner Amateurfunkzeit, dass es da einen Relais-Kanal (R6) gab, den man praktisch nicht benutzen konnte, weil genau dort bei uns das Ton-Trägersignal von RTL2 reinkam. Grrr.
    ... und umgekehrt, also dass der terrestrische Empfang nicht den Kabelempfang stört. Wir hatten früher mal "normale" Frequenzen im Kabel. Wenn dann ein terrestrischer Sender auf derselben Frequenz lag, hab ich beim Kabelempfang Störungen gehabt -- das typische Überlagerungspfeifen zweier FM-Sender.

    Dann hat man bei uns die Kanäle im Kabel neu belegt und immer auf eine krumme Frequenz (xx,x5 MHz) genommen.

    Gag
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2006

Diese Seite empfehlen