1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kabellecks

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von bengelbenny, 17. November 2004.

  1. bengelbenny

    bengelbenny Guest

    Anzeige
    Heut einmal eine unschöne Sache:
    Kabellecks.

    diese sind ja doch zumeist sehr verhasst, so auch bei mir.
    Bei mir spielt sich das ausgerechnet auf K31 ab.
    Wir haben über eine Gemeinschaftsantenne dort einen russischen Kanal.
    Wenn ich jetzt mit meiner Antenne daherkomme gibts Stellen, wo dieser Sender fast störungsfrei kommt, und das regt mich total auf, weil ich im SF2-Bild immer wieder üble Schatten habe und äußerst genau ausrichten muss, um auf ein Bild zu kommen, das nicht so sehr von Schatten geprägt ist.
    Ich nutze zur Zeit meinen Kabelanschluss nicht.

    Was kann ich tun?

    Grüße
    Ben
     
  2. DerGast

    DerGast Senior Member

    Registriert seit:
    5. April 2004
    Beiträge:
    375
    AW: Kabellecks

    Ich glaube, dass die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post zuständig ist. www.regtp.de
     
  3. bengelbenny

    bengelbenny Guest

    AW: Kabellecks

    @ Der Gast.

    Erstmal vielen Dank für deine Info.

    Kann es auch auch so sein, dass sich die Kabellecks momentan einfach besser ausbreiten, sprich Überreichweiten?
    Oder lässt sich das ausschließen?
    Mir kommt das in den letzten 3 Tagen einfach total seltsam vor.
    Kann den bestmöglichen SF2-Empfang nicht nutzen, da es durch den Kabel-Sender das ganze Bild versaut.. :mad:
     
  4. DerGast

    DerGast Senior Member

    Registriert seit:
    5. April 2004
    Beiträge:
    375
    AW: Kabellecks

    Zum Thema Überreichweiten habe ich keine Ahnung. Wenn du dich bei der RegTP meldest, werden die in deiner Gegend Messungen durchführen und der Verursacher darf blechen/muss dein Netz erneuern.
     
  5. bengelbenny

    bengelbenny Guest

    AW: Kabellecks

    Die RegTP wird zweck Empfang von Sendern aus dem Ausland sicher keinen Handgriff tun.
    Da kann ich nur meinerseits entgegenwirken.
    Ne kanalselektive Antenne, die das Nutzsignal verstärkt, zulegen, mit nem Vorverstärker.
    Wird wohl die einzige Möglichkeit sein, den/die Störer in den Griff zu bekommen.

    Kann der Wind eigentlich den Empfang beeinflussen?
     
  6. DerGast

    DerGast Senior Member

    Registriert seit:
    5. April 2004
    Beiträge:
    375
    AW: Kabellecks

    In diesem Gesetz steht glaube ich drin (unsicher), dass aus Kabelanlagen nur geringe Leckstrahlung austreten darf. Wenn du einen Sender aus dem Kabel schon störungsfrei empfängst, vermute ich, dass der Grenzwert für die Leckstrahlung überschritten ist.
    Vielleicht kommt ja noch Leckstrahlung auf anderen Kanälen raus, die deutsche Sender stört, kannst ja mal rumprobieren oder einfach mal mit der RegTP Kontakt aufnehmen und die konkrete Gesetzeslage erfragen.
     
  7. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.660
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Kabellecks

    Die Kabelstörstrahlung ist in Deutschland ein riesen Problem, die RegTP weiß das. Ich kenne schon mehrere Fälle, wo die mit dem Messwagen angerückt sind, und Anlagen ausgebessert werden mussten. Welcher terrestrische Sender gestört wird, ist dabei nebensächlich; es hat einfach keine Strahlung das Kabel zu verlassen!
    Problematisch war das auch für den Flugfunk, der in manchen Gebieten vom Kabel gestört wurde. Deshalb: wenn die Störung bei dir deutlich auftritt kannst du das bei der RegTP melden. Die kommen dann, messen, und wenn die Grenzwerte überschritten werden ( und danach hört es sich an) wird der Besitzer der Störquelle (meist sind das unzureichend geschirmte Hausverteilnetze) aufgefordet, die Störung zu beheben.

    Trotzdem würde ich einfach mal mit dem Betreiber der Anlage sprechen, vielleicht bessern sie ja von alleine aus. Es scheint sich ja um eine private Anlage und nicht der KDG zu handeln, da hat man dann meist gute Chancen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2004
  8. Opp

    Opp Silber Member

    Registriert seit:
    25. November 2004
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Hamburg
    AW: Kabellecks

    Wird im Augsburger Kabelnetz der UHF- Bereich genutzt??? Kanal 31 liegt bei 554 MHz, die meisten Kabelnetze enden bei 450 MHz.
    Schatten im Bild sind Reflexionen, die nichts mit Kabelfernsehen zu tun haben. Bei analogem Empfang erscheinen Überlagerungen durch Störstrahlung meist als Streifenstörungen die aussehen, als wenn man das Fernsehbild durch eine Jalousie sieht.

    Die Industrie bietet nicht mehr alle Teile an die du bräuchtest, um dieses Problem zu lösen, jedenfalls nicht mit vertretbarem Aufwand.
    Warte auf DVB-T, dann gibt es das Problem nicht mehr.
     
  9. bengelbenny

    bengelbenny Guest

    AW: Kabellecks

    ja das UHF-band wird bei mir genutzt. Mein Vermieter, dem halb Augsburg gehört, hat über eine Art Gemeinschaftsantenne Programme von K24-K34 im Kabel drin.

    Ja so jalousieartige Störungen hab ich jäufiger.
    Hat sich aber in den letzten Tagen wieder etwas gelegt, das Wetter spielt auch ziemlich rein.
    Stabiler Empfang ist zur Zeit aber wieder möglich.

    Viele Grüße
    Ben
     
  10. Opp

    Opp Silber Member

    Registriert seit:
    25. November 2004
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Hamburg
    AW: Kabellecks

    Also doch ein Fall für die RegTP. Spätestens wenn bei euch DVB-T kommt, machen die dem Großmogul die Hölle heiß...
     

Diese Seite empfehlen