1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kabelkunden dürfen kein Fußball sehen

Dieses Thema im Forum "Kabel Deutschland, Unitymedia Kabel BW, Kabelkiosk" wurde erstellt von Happyday13804, 21. Januar 2006.

  1. Happyday13804

    Happyday13804 Junior Member

    Registriert seit:
    6. November 2004
    Beiträge:
    59
    Anzeige
    Kabelkunden dürfen kein Fußball sehen

    [​IMG]

    Münster - Zum Start der nächsten Bundesliga-Saison bleibt der Fernsehschirm bei der Hälfte aller Kabelkunden in Deutschland schwarz.

    Weil sich die Netzbetreiber untereinander nicht einig sind, gucken allein in Nordrhein-Westfalen mehrere Millionen Haushalte beim Thema digitales Fernsehen in die Röhre. Für sie beschränkt sich das Programmangebot derzeit auf ARD, ZDF und die dritten Programme.

    Grund ist der zersplitterte Kabelmarkt. Zwar versorgt der Anbieter Ish nahezu alle Haushalte in NRW mit Kabelfernsehen. Ähnlich wie beim Telefonnetz reicht der lange Arm von Ish aber nur bis zur Hauswand. Der so genannte letzte Meter gehört örtlichen Händlern oder Wohnungsgesellschaften, die wiederum Verträge mit Kabelfirmen wie EWT oder Primacom abgeschlossen haben. Betroffen sind meist Bewohner von Mehrfamilienhäusern oder Kunden, die zur Miete wohnen.

    Für den Verbraucher ist das digitale Fernsehen damit zum Greifen nah und doch weit weg. Zwar liefert Ish das komplette Programmpaket samt den Privaten RTL, Sat1 oder Pro Sieben digital ins Haus. Mangels Verträgen zwischen Ish und den zwischengeschalteten Anbietern dürfen die Kabelgucker aber nur die öffentlich-rechtlichen Sender digital empfangen. Alle anderen deutschsprachigen Programme bleiben gesperrt. So bietet beispielsweise die EWT Breitband GmbH, die nach eigenen Angaben bundesweit mehr als zwei Millionen Haushalte mit Kabel-TV versorgt, den meisten ihrer Kunden in NRW nur Spartenprogramme sowie türkische, russische und polnische Sender an.

    Düster sieht es deshalb auch für Fußballfans aus. Die Bundesliga wird ab der kommenden Saison von Arena übertragen, einem Konglomerat aus den Kabelfirmen Ish (NRW), Iesy (Hessen) und Telecolumbus. Mangels Übereinkunft mit den übrigen Versorgern darf das Gros der Kabelkunden auch kein Fußball gucken. Schade, findet das eine Ish-Sprecherin und rät den Kabelkunden, sich eine Schüssel zu kaufen, weil Ish derzeit mit dem Satellitenbetreiber Astra über eine Übertragung verhandelt. Immerhin ist EWT zuversichtlich: "Wir sind in Gesprächen", heißt es dort.

    http://www.westline.de/index_8829.php
     
  2. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: Kabelkunden dürfen kein Fußball sehen

    Und? ist doch nichts neues ...
     
  3. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Ort:
    ----------
    AW: Kabelkunden dürfen kein Fußball sehen

    Wenn das nicht der Beweis ist, Kabel ist ein unbrauchbares Geschäftsmodel. :D
     
  4. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: Kabelkunden dürfen kein Fußball sehen

    sie rät es natürlich nur den ne4 kunden ;)
     
  5. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Ort:
    ----------
    AW: Kabelkunden dürfen kein Fußball sehen

    Schon klar, aber solche Aussagen könnten leicht Geschäftsschädigend sein. :LOL: Immerhin bis jetzt hat man Durchhalteparolen ausgegeben. :D
     
  6. opa38

    opa38 Talk-König

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    6.968
    Ort:
    Längste Theke der Welt
    Technisches Equipment:
    Mittellos
    AW: Kabelkunden dürfen kein Fußball sehen

    Hi
    Gottseidank bin ich als Ish Direktkunde von der ganzen Sache verschont. :winken:

    gruss oppa
     
  7. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.981
    Ort:
    Telekom City
    AW: Kabelkunden dürfen kein Fußball sehen

    ... für mich ist das eher ein Zeichen dafür, dass ish-Kunden die Bundesliga günstiger geniessen können als Sat-Kunden.
    Was bringt es, wenn NE4-Kunden das Unity-Media-Bundesliga-Angebot nicht nutzen können ? Wäre es nicht sinnvoll, wenn man diese Interessenten dann zumindest über Sat erreicht ?
    Das Problem ist doch nur, dass sich die NE4-Betreiber bisher mit den Kabelnetzbetreibern nicht geeinigt haben. Bei der Primacom soll es hier und da inzwischen möglich sein, tividi freischalten zu lassen, zumindest was NRW angeht. Früher oder später wird es tividi auch bei EWT-Kunden geben. Mit dem geplanten Bundesligaangebot hat ish ihre Position weiter gestärkt ...
     
  8. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.981
    Ort:
    Telekom City
    AW: Kabelkunden dürfen kein Fußball sehen

    ... und das kostet extra ;)
    NE4-Kunden in NRW zahlen sehr oft weniger für ihren Kabelanschluss als Kunden mit Einzelnutzervertrag ...
     
  9. opa38

    opa38 Talk-König

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    6.968
    Ort:
    Längste Theke der Welt
    Technisches Equipment:
    Mittellos
    AW: Kabelkunden dürfen kein Fußball sehen

    1.sind wir als Hausgemeinschaft (8 WE) Kunde analog halt
    2. bin ich als Internet+Telefon+tividi zusätzlich Direktkunde :winken:

    Also keine Einzelnutzung und keine extra Kosten.

    gruss oppa
     
  10. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.792
    Ort:
    Kyffhäuserkreis
    AW: Kabelkunden dürfen kein Fußball sehen

    Das zeigt doch was rauskommt wenn man die BuLi-Lizenz an einen Kabelnetzbetreiber rausgibt. :D
     

Diese Seite empfehlen