1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kabelführung Sat/Kabel/Terrestrisch

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von dasPferd, 1. Mai 2009.

  1. dasPferd

    dasPferd Neuling

    Registriert seit:
    26. März 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hi,

    meine Mutter renoviert gerade das gesamte Obergeschoss ihres Hauses. Bei der Gelegenheit hat sie mich gebeten, mich um die technischen Klamotten zu kümmern, vornehmlich Steckdosen, Netzwerk und eben Fernsehen.

    Mein Plan ist nun, in jedes Zimmer ein eigenes Koaxialkabel zu legen, nämlich z.B. so eins hier:
    Code:
    Innenleiter:1,1mm Cu
    Isolation:4,8mm Zell-pe
    Aussenleiter: Alufolie
    Geflecht Aluminium 75% 
    24x 5x0,127mm
    Mantel 7,2mm PVC
    Impedanz:75 Ohm
    Schirmungsmass (db) 90
    Dämpfung bei 20°
    (db 100M)
    100MHz  6,3
    300MHz 10,8
    450MHz 13,0
    862MHz 18,8
    1000MHz 20,6
    Gleichstromwiderstand
    Innenleiter: 19 Ohm/km
    Aussenleiter:11 Ohm/km
    Min.Biegeradius:60mm
    Dabei soll offen sein, ob da später SAT oder Kabelfernsehen oder DVB-T genutzt wird. Auf jeden Fall aber KEINE KOMBINATION daraus. Die Kabel führen alle einzeln in ein kleines Kabüff neben dem Kriechgang und können dort zusammengeführt und in den Keller gejagt werden.

    Nun bin ich leider, absolut nicht auf dem Laufenden darüber, was im TV-Bereich die Kabelführung angeht. Wenn ich in jedes Zimmer ein solches Kabel lege und in jedes Zimmer so eine Dose hier packe:

    Code:
    Axing SAT-Antennen-Einzeldose mit 3 Ausgängen und DC Durchgang.
    
    • Frequenzbereich: 5 - 2400 MHz
    • Geeignet für Kabeldurchmesser: 7 mm
    • Inkl. Rahmen und Abdeckplatte
    • Sonderkanäle werden nicht übertragen!
    
    Dann sollte doch alles Zukunftssicher sein, oder? Oder müssen in so eine 3er Dose zwangsläufig zwei Kabel geführt werden? Wenn ja, ist es praktikabel, trotzdem nur ein Kabel zu nehmen und dieses dann ggfs an einen anderen Anschluss der Dose zu klemmen?

    Beste Grüße,
    Fux
     
  2. suraso

    suraso Silber Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Kabelführung Sat/Kabel/Terrestrisch

    Das kommt immer auf den Anspruch des Benutzers an und letztendlich auch darauf, was man empfangen will. Eine Dose pro Zimmer ist schon mal sehr gut, damit jedes Zimmer versorgt ist. Aber reicht dir eine Dose? Oder willst du so flexibel sein, dass du beim Umstellen der Möbel auch den Fernseher an die gegenüberliegende Wand stellen kannst, ohne durch den ganzen Raum Antennenkabel verlegen zu müssen?

    Und dann gilt es noch folgendes zu bedenken: Wenn man Twin-Tuner-Receiver zum Sat-Empfang betreiben möchte, so brauchen ein Twin-Tuner-Receiver zwei am besten unabhängige Antennenanschlüsse. Das liegt daran, dass es beim Sat-Empfang vier Empfangsebene gibt, von denen jeweils immer nur eine am Kabel anliegt (der Receiver fragt diese beim Multischalter bzw. LNB an). Wenn dort also nur ein Kabel liegt, kann man am zweiten Eingang eines Twin-Tuner-Receivers (oder an einem zweiten Receiver) trotzdem nur die Transponder derselben Ebene empfangen wie der erste. Dies betrifft wie gesagt nur den Sat-Empfang, bei Kabel- oder terrestrischem Empfang hat man auch beim Durchschleifen noch die volle Auswahl.

    Aber wie gesagt, es kommt auf die eigenen Ansprüche an die Flexibilität an, und ein bisschen auch auf den Geldbeutel...
     
  3. dasPferd

    dasPferd Neuling

    Registriert seit:
    26. März 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Kabelführung Sat/Kabel/Terrestrisch

    Danke erstmal für das Feedback.
    Die Zahl der Dosen pro Zimmer war natürlich auch schon Thema, belassen wir aber bei 'eins' - der eigene Anspruch an's Fernsehen ist gleich Null, nur soll eben halbwegs zukunftssicher gebaut werden. Ein Kabel und eine Dose pro Zimmer ist dafür vertretbar, drüber mach das Budget nicht mit.
    TwinTuner hatte ich vorher allerdings nicht bedacht... werden wir aber auch nicht berücksichtigen, vorraussichtlich wird es nämlich wohl immer bzw länger bei Kabelfernsehen bleiben, sonst wird irgendwann auf IPTV oder sonstwas umgestiegen. Wäre im Emsland die DVB-T Anbindung nicht so unterirdisch, würde sofort darauf umgestiegen. Aber die Privatsender werden die Region wohl nie beglücken, wie's aussieht.

    Bzgl des von mir genannten Kabels und der Anschlussart an den Dosen, wird das denn klappen?

    Und so nebenbei: Ist sternförmiger Anschluss für Kabelfernsehen überhaupt praktikabel?
     
  4. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.294
    Zustimmungen:
    416
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Kabelführung Sat/Kabel/Terrestrisch

    Sternförmige Verteilung ist der "Königsweg", so hältst du dir alle Möglichkeiten offen. Überall zwei UP-Dosen nebeneinander montieren, in jedes Rohr dann zweimal Koax-Leitung und einmal LAN-Kabel (CAT 6 / CAT 7 ?) einziehen, eventuell auch noch eine dünne Telefonleitung (zwei Adernpaare, 0,6 mm).
    Und zum Sternpunkt dann gleich noch ein grosses Leerrohr vom möglichen Montageort einer SAT-Antenne verlegen, für die SAT-Antenne möglichst Wandmontage vorsehen (dann wäre keine Blitzschutz-Erdung erforderlich, bei > 2 m Abstand zur Dachkante, max. 1,5 m Wandabstand).

    ;)
     
  5. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.306
    Zustimmungen:
    1.485
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Kabelführung Sat/Kabel/Terrestrisch

    Doppelt hilft vielleicht besser: wie Discone schon schrieb denke über ein Leerrohrsystem nach, nicht gleich über Leitungen. Da bist du für alles gerüstet.
    Zudem: Koaxleitungen müssen nach DIN18015 austauschbar sein und dürfen nicht eingeputzt werden!!!
     
  6. dasPferd

    dasPferd Neuling

    Registriert seit:
    26. März 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Kabelführung Sat/Kabel/Terrestrisch

    Danke zusammen.
    Verputzt wird eh nicht, das ist alles Trockenbau. Kabelkanäle scheiden leider aus wegen zigfacher Verwinklung, da ist nix zu machen. So schön ich einen ordentlichen Kanal auch fänd.
    Da zudem die Handwerker Mist gebaut haben und jetzt die Zeit drängt, muss das in einer hektischen Aktion geschehen, damit die Bude endlich dicht wird. Sternförmige Verdrahtung aller Versorgungsquellen (immerhin separates Cat7 Netzwerk und Hochwertiges SAT-Kabel je Raum), scheint wohl die endgültige, durchaus auch ordentliche und vor allem im Budget bleibende Lösung zu sein. Und wenn in 10 Jahren doch was fehlt, nimmt man halt 2-3 Rigips-Platten runter und legt nach - auch kein Beinbruch.
     
  7. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Kabelführung Sat/Kabel/Terrestrisch

    Mir erschließt sich nicht, warum beim Trockenbau keine Lehrrohre verlegt werden können, diese Aussage ist Obsolet.
     
  8. dasPferd

    dasPferd Neuling

    Registriert seit:
    26. März 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Kabelführung Sat/Kabel/Terrestrisch

    Mir auch nicht. Aber ich behaupte das ja auch nicht.

    Das ist richtig.
     
  9. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Kabelführung Sat/Kabel/Terrestrisch

    Flexrohre gehen auch bei zig Verwinklungen.
     

Diese Seite empfehlen