1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kabelbranche will DSL-Vormacht angreifen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 4. Dezember 2007.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.092
    Anzeige
    Berlin - Aufgrund der steigenden Anschlusszahlen für Breitbandinternet und Telefonanschlüsse sehen sich die Kabelnetzbetreiber zunehmend in einer ernstzunehmenden Herausfordererposition gegenüber der Deutschen Telekom.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. MichEngel

    MichEngel Platin Member

    Registriert seit:
    30. März 2006
    Beiträge:
    2.736
    Ort:
    Kassel
    AW: Kabelbranche will DSL-Vormacht angreifen

    Na dann sollen sie mal angreifen... ich werde auf jeden Fall kein Net über meinen Kabelanbieter buchen, die bekommen ja ihr TV-Angebot nicht geregelt, da verlasse ich mich ganz bestimmt NICHT darauf!
     
  3. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.639
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Kabelbranche will DSL-Vormacht angreifen

    es ist vorallem nicht gesagt, dass das so stabil laufen wird falls wirklich mal der große Ansturm kommt. Dann stößt auch das kabel an seine Grenzen, denn dann müssen sich viele Nutzer einen Koaxstrang teilen.
    Ansonsten hab ich nix dagegen, Konkurrenz belebt das Geschäft was man ja an den Preissenkungen auch bei DSL sieht. Von daher ist es also zu begrüßen.
    und wenn die KDG weiterhin Internet ohne den Zwang eines KabelTV Abschlusses anbietet können sie damit durchaus Erfolg haben.
     
  4. Premier4All

    Premier4All DF-Experte Premium

    Registriert seit:
    8. Mai 2005
    Beiträge:
    39.149
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    VU+ Duo2 2TB
    Technisat Technistar S2
    Amazon Fire TV 4k

    Sky Entertainment
    Sky Bundesliga HD
    Sky Sport HD
    Sky Cinema HD
    Sky 3D
    DAZN
    Telekom Eishockey
    Telekom Basketball
    Kodi TV
    Amazon Instant Video
    AW: Kabelbranche will DSL-Vormacht angreifen

    Kabelbranche will DSL-Vormacht angreifen

    Das angreifen wird man Ihnen nicht verbieten können! :D
    Das wars dann aber auch schon mit der Herrlichkeit!

    Einer Mannschaft die im Fussball 0:5 bis zur 86. Minuten zurückliegt
    kann man das Angreifen ja auch schlecht verbieten! :D
     
  5. hans-hase

    hans-hase Platin Member

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    2.136
    Ort:
    München
    Technisches Equipment:
    Aktiv:
    AX Quadbox mit DVB-C/T2;
    Philips 32PFL8404H;
    div. DAB+-Empfänger

    Auf Abruf:
    Digit ISIO C (zu verkaufen), Sky+Box gekündigt, DigiCorder K2 (f. Hörfunk)

    Außer Dienst:
    Digit mf4k;Digit HD8C;
    dbox1 (Kabel & Sat);
    Terratec Cinergy HTC HD XS (wegen fehlender Linux-Unterstützung);

    Empfang:
    KMS-Kabel mit ca. 100 FTA-Programmen im Münchner 862MHz-Netz, Abos mit Conax (CV/KK);
    DAB+ & DVB-T: Olympiaturm ;
    DVB-T/T2 Gaisberg (AT);
    Sat: außer Betrieb
    AW: Kabelbranche will DSL-Vormacht angreifen

    Blah blah.
    Technologisch ist Internet über Rückkanalfähiges Fernsehkabel eindeutig im Vorteil gegenübel DSL. Und von der Installation und Nutzbarkeit ist's einfacher, als DSL.
    Das Problem sind aber die (De-)Regulierungspolitik (die langezeit DSL vor Kabelkonkurrenz geschützt hat) sowie die Marktkartelle im Kabelbereich (wo über die Rechte bestimmten Adressen Kabel anzubieten zwischen den Anbietern gepokert wird), die an einer Adresse nur einen Betreiber zulassen und keine freie Wahl wie bei DSL erlauben, auch wenn's technisch vor Ort möglich wäre. Davon verrät die Presseerklärung des dt. Kabelverbandes nix.

    Hab jahrelang Internet über Kabel bei einem nicht zum deutschen Kabelverband gehörenden Netzbetreiber genutzt (lange bevor KDG & Co. mit dem Ausbau begannen). In meiner neuen Wohnung könnte ich Kabelanschluss mit Kabel Digital Home direkt bei KDG bestellen, aber kein Internet. Die KDG-Tel.-Hotline behauptet "Vertriebsverbot für Internet", auf der anderen Straßenseite geht's aber. Und im Nachbarhaus ginge mein bisheriger Anbieter, aber auch der legt mir aber kein internetfähiges Kabel rüber...
    Also nun doch mit DSL rumquälen :mad:
     
  6. RaZaaam

    RaZaaam Senior Member

    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    Beiträge:
    413
    Ort:
    Niedersachsen
    AW: Kabelbranche will DSL-Vormacht angreifen

    Ein großer nachteil bei DSL über kabel ist, dass man da nur über VOIP telefonieren kann. Dieses verlangsamt aber die DSL geschwindigkeit. Somit würde ich es nicht ordern. Ausserdem ist die abhörsicherheit nicht gewährleistet. Da gibt es schon bessere alternativen.
     
  7. Lord Dragon

    Lord Dragon Wasserfall

    Registriert seit:
    5. November 2002
    Beiträge:
    7.735
    Ort:
    Köln
    AW: Kabelbranche will DSL-Vormacht angreifen

    Wieso nur über VOIP? Ich kann ganz normal über analoge Leitung telefonieren.

    Ich habe Möglichkeit über Unity ins Internet zu gehen, aber ich warte lieber auf Netcologne. In der 1. Hälfte 2008 wird Netcologne, dort wo ich wohne, VDSL ausbauen mit 100 Mbit/s für 39 EUR. ;)

    Bei Unity sind nur 32 Mbit/s möglich.:D
     
  8. RaZaaam

    RaZaaam Senior Member

    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    Beiträge:
    413
    Ort:
    Niedersachsen
    AW: Kabelbranche will DSL-Vormacht angreifen

    Hier das angebot von Unity

    http://www.unitymedia.de/breitband/3play/telefon/index.html


    Man beachte dieses hier:



    • Die Voice Box - Ihr Anrufbeantworter im Netz
    • Die Komfortfunktionen: Rufnummernanzeige, Anklopfen
      /Rückfragen/Makeln und 3er-Konferenz
    • Die Möglichkeit, Ihr analoges Telefon und Ihre jetzige Telefonnummer zu behalten

    Übrigens KDG hat auch angebote mit DSL und Telefonie. Auch nur Voip.

    Sicherlich kannst Du auch dein Handy oder Festnetzanschluss zum Telefonieren benutzen und nur DSL nehmen. Ob dieses jedoch günstiger als ein Festnetzanschluss ist, ist sehr fraglich.
     
  9. hans-hase

    hans-hase Platin Member

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    2.136
    Ort:
    München
    Technisches Equipment:
    Aktiv:
    AX Quadbox mit DVB-C/T2;
    Philips 32PFL8404H;
    div. DAB+-Empfänger

    Auf Abruf:
    Digit ISIO C (zu verkaufen), Sky+Box gekündigt, DigiCorder K2 (f. Hörfunk)

    Außer Dienst:
    Digit mf4k;Digit HD8C;
    dbox1 (Kabel & Sat);
    Terratec Cinergy HTC HD XS (wegen fehlender Linux-Unterstützung);

    Empfang:
    KMS-Kabel mit ca. 100 FTA-Programmen im Münchner 862MHz-Netz, Abos mit Conax (CV/KK);
    DAB+ & DVB-T: Olympiaturm ;
    DVB-T/T2 Gaisberg (AT);
    Sat: außer Betrieb
    AW: Kabelbranche will DSL-Vormacht angreifen

    Was ist Dein Problem mit VoIP? Die Bandbreite von 100kbps je Gespräch in beide Richtungen fällt bei guten Breitbandverbindungen heut nicht mehr ins Gewicht.
    Du mußt da ja nicht das preislich unattraktive Telefon-Angebot vom Netzbetreiber nehmen, oder Du machst beides parallel und abhängig vom Gesprächsziel.
    Technisch ist das Telefonangebot von allen Kabelnetzbetreibern sehr wohl immer VoIP (allerdings oft kein SIP), bleibt aber im Providernetz und ist damit etwas mehr geschützt.
    Bei diversen DSL-Anbietern ist das mit NGN auch nix besseres.

    Aber gegen das Abhören kannst Du Dich bei VoIP über unabhängige Anbieter schützen, wenn z.B. SRTP verwendet wird (was leider sehr wenig angeboten wird).

    Das schöne bei netzzugangsunabhängigen VoIP ist, dass Du Dein Telefon überall mit hinnehmen kanns, wo Du einen Internetzugeang hast und bist unter der selben Nummer erreichbar...
    Und die Zuverlässigkeit ist o.k. Einzig bei bestimmten Sondernnummern (0900er) gibt's das Problem mit der Nichterreichbarkeit.

    Übrigens ist "DSL über Kabel" ein Unwort (wenn auch immer wieder fälschlicherweise verwendet). Entweder DSL, das geht nur über Telefondraht oder (Breitband)Internet über Kabel (Kabelmodem).
     
  10. meech

    meech Senior Member

    Registriert seit:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    229
    AW: Kabelbranche will DSL-Vormacht angreifen

    Keineswegs.Bei Angeboten wie von O2 ist nur eine einmalige Aktivierungsgebühr nötig.Danach bezahlt man nur noch fürs Telefonieren,was in der sogenannten Homezone auch ziemlich günstig ist.
     

Diese Seite empfehlen