1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kabelanschluss in Mietwohnung

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von scrooge313, 14. Dezember 2008.

  1. scrooge313

    scrooge313 Neuling

    Registriert seit:
    11. April 2006
    Beiträge:
    11
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich wohne in Hessen in einer Mietwohnung einer großen Wohnbaugesellschaft.
    Über die Nebenkosten zahle ich monatlich 6,-€ laut Vermieter für die Rundfunk-Grundversorgung, welche EWT (Telecolumbus) zur Verfügung stellt.

    An der Antennendose kommen gerade mal drei ziemlich vergrieselte analoge Programme raus.

    Nun finde ich 6,-€ für diesen Mist ziemlich viel, zumal man mit DVB-T und Zimmerantenne viel mehr empfangen kann.

    Eigentlich dachte ich, dass Unitymedia für mich zuständig sei, aber der Vermieter teilte mir mit, dass er einen Exklusiv-Vertrag mit Telecolumbus hätte.

    Auf Anfgrage bei Telecolumbus teilte man mir mit, dass wenn ich alle Programme (analog) empfangen wolle, ich nochmals 17,-€ draufzahlen solle!! Das ist zusammen mit den 6,-€ doch Abzocke.

    Unitymedia meint, dass Sie mir Kabel Digital für den normalen Grundpreis anbieten könnten. Die 6,-€ über die Nebenkosten müsste ich aber trotzdem weiterzahlen.

    Mein Vermieter ist der Meinung, dass er gesetzlich dazu verpflichtet sei die Grundversorgung zu gewährleisten, und man deshalb den Vertrag mit Telecolumbus hätte. DVB-T würde ihn von der Pflicht nicht entbinden?

    Wie seht Ihr die Sache? Habe ich eine Chance günstiger an einen Kabelanschluss zu kommen?

    Grüße
    scrooge313
     
  2. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    13.481
  3. scrooge313

    scrooge313 Neuling

    Registriert seit:
    11. April 2006
    Beiträge:
    11
    AW: Kabelanschluss in Mietwohnung

    Danke Discone für den Link.

    Bin jetzt echt schon am überlegen dem Mieterschutzbund beizutreten, da es nicht der einzige Posten der Betriebskosten ist, von dem ich denke abgezockt zu werden.

    Meiner Meinung nach ist das ein Produkt von Vetternwirtschaft. Die großen Vermietungsgesellschaften scheinen da sehr eng mit den Kabelnetzbetreibern zu arbeiten. Ist denen doch egal wie teuer es für den Mieter wird.

    Ich habe mal meinen Vermieter gefragt, was passieren würde, wenn sie die Verträge mit Telecolumbus kündigen würden. Darauf konnte man mir aber keine Antwort geben...

    Grüße
    scrooge313
     
  4. Charly1511

    Charly1511 Talk-König

    Registriert seit:
    1. Dezember 2005
    Beiträge:
    5.967
    Ort:
    Raum FFM
    Technisches Equipment:
    Edison Argus Pingulux Plus
    Edison Argus Mini IP
    Humax Sky+ Reveiver
    Technisat SkyStar 2 HD
    AW: Kabelanschluss in Mietwohnung

    Hier mal ein Beispiel, wie es laufen sollte.

    Ich hatte letztes Jahr meinen Kabelvertrag (war nicht in den Umlagen) gekündigt, da ich auf Satempfang umgestiegen bin. Daraufhin wurde bei mir alles, bis auf "Das Erste", "ZDF", "HR Fernsehen" und UKW Kabelradio, gesperrt. :)

    Das Ganze läuft hier auch über eine Genossenschaft bzw. einen Kabelnetzbetreiber, deren Vorstände mit denen von 2 Genossenschaften identisch sind.
     
  5. besserwisser

    besserwisser Platin Member

    Registriert seit:
    30. August 2008
    Beiträge:
    2.325
    Ort:
    Bratwurstzone
    Technisches Equipment:
    Galaxis Easy World Kabel
    Galaxis Easy World Sat
    Humax BTCI 5900c
    Humax PR-HD 1000c
    Nokia D-Box1 Kabel
    Nokia D-Box1 SAT
    Sagem D-Box2 Kabel
    Sagem D-Box2 SAT
    Technotrend S1401
    Sagemcom RCI 88
    AW: Kabelanschluss in Mietwohnung

    Das hat Vorteile für Kabelgesellschaft und den Vermieter.
    Wenn die Kabelgebühr über die Nebenkosten der Miete
    eingezogen wird, ist der Mieter ab dem 1. Tag
    angemeldet. Er muß keinen Kabelmietvertrag abschließen.
    Es muß bei Ein- bzw. Auszug kein Techniker raus zum an/abklemmen.
    Der Mieter muß auch nicht tage/wochenlang warten, bis er
    zugeschaltet wird, weil die Wohnungen immer angeklemmt bleiben.
    Die Ummeldegebühren entfallen... besonders, wenn man nur
    im Haus umzieht von einer Etage in eine andere.
    Das Rumgebastel an den Kabeln und Verteilerkästen lohnt sich
    nicht mehr, weil man automatisch angemeldet ist.
    Damit entstehen weniger Störungen und Wartungskosten.
    Die Variante Grundversorgung reicht für Leute, die nur Radio
    hören wollen und für Opas, die eh nur 3 Tasten auf der
    Fernbedienung finden (ARD,ZDF,3.Programm).
    Und viele SAT-Gucker hängen mit ihren Stereoanlagen auch
    noch an der Radiobuchse, weil es so schön einfach ist.

    :winken:
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2008
  6. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.726
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Kabelanschluss in Mietwohnung

    Es ist richtig das Vermieter eine Grundversogung zu gewährleisten haben die aus einer kleinen Palette von Rundfunk und Fernsehprogramme besteht.
    hat man am Ort aber DVB-T Empfang besteht für den Vermieter diese Gewährleistung aber nicht mehr.

    Bei uns in Magdeburg hat mit der Aufschaltung von DVB-T der Kabelanbieter MDCC (TC-Gruppe) die Grundversorgung eingestellt und auch der Betrag für diese Versorgung innerhalb der Miete wurde mit dieser Begründung vor längerer Zeit eingestellt.

    Seid dem bietet der Kabelanbieter nur noch die Komplettversorgung an.

    Ich würde mich also an den Vermieter wenden.
    Denn 6,- für nur drei Programme sind in meinen Augen auch ein Wucher.
    (Hier waren es für 5 € mal 8 Programme)
    Ob Du nun für 16-20 € Kabelfernsehen (inkl. digitaler Versorgung) orderst bleibt dann Dir überlassen, oder wechsele halt zu DVB-T.
     
  7. Jogy99

    Jogy99 Junior Member

    Registriert seit:
    7. November 2007
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Kabelanschluss in Mietwohnung

    Hallo Eike
    Ich wohne in MD (N-Olvenstedt MDCC) AWG OvG, es ist doch schon alleine eine Frechheit, dass wir 16,00€ zahlen müssen (inkl. Digital-Basic) um Programme zu bekommen die über "Schüssel" kostenlos sind. Einen Receiver einsetzen müssen der den Materialwert nicht Wert ist. Da hat man sich moderne Technik gekauft und wird gezwungen für veraltete Technik zu bezahlen.

    Gruss
    Jogy
     
  8. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.726
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Kabelanschluss in Mietwohnung

    Das ist richtig. Die Verschlüsselung dient nur dazu künstlich die Kabelgebühr anzuheben.

    MDCC ist da aber keine Ausnahme sondern hier wird es besonders auffällig weil ein großer Teil der Privaten vorher "umsonst" digital eingespeist wurde. Jeder Kabelanbieter arbeitet mittlerweile leider mit dieser Verschlüsselung. Im Schnitt bezahlt man bei jedem Anbieter ca 16,- - 17,-€ für den Kabelanschluss.
     
  9. Charly1511

    Charly1511 Talk-König

    Registriert seit:
    1. Dezember 2005
    Beiträge:
    5.967
    Ort:
    Raum FFM
    Technisches Equipment:
    Edison Argus Pingulux Plus
    Edison Argus Mini IP
    Humax Sky+ Reveiver
    Technisat SkyStar 2 HD
    AW: Kabelanschluss in Mietwohnung

    Das stimmt so nicht.

    Es gibt da schon ein paar Ausnahmen. Dabei handelt es sich um kleinere Anbieter.
     
  10. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.726
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Kabelanschluss in Mietwohnung

    Ja, aber in den Städten kann man die suchen...:(
     

Diese Seite empfehlen