1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kabelanschluss für Hausbesitzer

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von SirSunny, 4. September 2006.

  1. SirSunny

    SirSunny Junior Member

    Registriert seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    47
    Ort:
    München
    Anzeige
    Hallo zusammen.

    Ich bräuchte mal etwas Hilfe.
    Mein Kollege hat ein Haus gekauft, in dem bereits ein Kabelanschluss gelegt ist. Kann er sich jetzt damit bei KabelDeutschland anmelden und zahlt dann die 16,90 Euro monatlich oder entstehen für Ihn als Hausbesitzer höhere Kosten für einen "Hausanschluss" oder sowas?

    Danke.

    PS: Satellit ist nicht wirklich ein Thema, da er relativ viele TV-Plätze haben will, aber nicht 5 Receiver usw. kaufen will.
     
  2. ahasver

    ahasver Silber Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2002
    Beiträge:
    754
    Ort:
    München
    Technisches Equipment:
    DVB-C HD+PVR: Digit HD8-C
    TV mit DVB-C-HD: 32PFL8404H
    DVB-C: DigiCorder K2 (Twin-PVR),
    Internetradio: Squeezbox Classic;
    Renkforce (Reciva-Clone von Conrad)
    Z.Z. außer Betrieb:
    dbox1 mit dvb2000,
    Sat-Equipement z.Z. samt Schüssel ungenutzt im Keller...
    IPTV früher getestet(2008): zatoo mit vlc, HomeTV-Box von Alice
    AW: Kabelanschluss für Hausbesitzer

    @SirSunny
    Deine eigentliche Frage kann ich zwar nicht beantworten, aber vielleicht einen kleinen Irrtum aufklären:
    Wenn DigitalTV über Kabel genutzt werden soll, dann brauch er auch 5 Receiver... Mit einer gescheiten Mehrteilnehmeranlage stimmen dann zumindest langfristig die Kosten. (Selbst die von Astra geplante Satellitenstrafgebühr ist deutlich unter den monatichen Kabelanschlußgebühren)
    Das einzige Argument für's Kabel ist in so einem Fall Highspeed-Internet, wenn's denn vor Ort vom Kabelnetzbetreiber zu günstigen Konditionen angeboten wird. Und da entstehen u.U. zusätzliche Kosten für die Hausverteilung, die von den Netzbetreibern meist durch langfristige Vertäge wieder reingeholte werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. September 2006
  3. SirSunny

    SirSunny Junior Member

    Registriert seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    47
    Ort:
    München
    AW: Kabelanschluss für Hausbesitzer

    Hallo und danke für Deine Antwort.
    Bin eigentlich der selben Meinung und versuche ihn noch dahingehend zu überzeugen. Er will halt auch TV-Anschluss im Hobbyraum und Küche. Dort reicht Analog-TV und da der Kabelanschluss halt schon da ist, dachte es sich, daß man den dafür doch einfach nutzt.
     
  4. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.981
    Ort:
    Telekom City
    AW: Kabelanschluss für Hausbesitzer

    @SirSunny

    ... wenn dein Kollege für seinen Haushalt einen Einzelnutzervertrag mit einem Kabelnetzbetreiber abschliesst, spielt das Eigentumsverhältnis keine Rolle. Mehrnutzerverträge können dagegen i.d.R. nur von Hauseigentümern abgeschlossen werden und machen nur Sinn, wenn der Hauseigentümer Wohnungen vermieten möchte.

    Für 16,90 € bekommt dein Kollege einen digitalen Kabelanschluss, wobei 1 Digital-Receiver und eine freigeschaltete Smartcard enthalten ist.

    Analog-TV ist b.a.w. auch möglich, aber irgendwann wird das nicht mehr möglich sein. Meiner Einschätzung nach wird es Analog-TV noch mind. 10 Jahre im Kabel geben, auch wenn das Angebot sukzessive reduziert werden wird.

    Was den Satempfang angeht: hier muss für jeder Receiver mit dem LNB bzw. Multiswitch verbunden werden, damit die Receiver unabhängig voneinander genutzt werden können. Steht im Wohnzimmer ein Digital-Receiver mti Twin-Tuner, müssen 2 Kabel verlegt werden. Bei Kabel-TV reicht ein Kabel. Natürlich gibt es auch sog. Einkabellösungen, die meines Erachtens eher eine Kompromisslösung ist.

    Außerdem plant Astra alle Programme zu verschlüsseln (natürlich nur wenn die Programmveranstalter auch mitmachen). Wenn alle 5 Receiver unabhängig voneinander für den Empfang von z.B. RTL genutzt werden sollen, dann benötigst dein Kollege eine Smartcard pro Receiver. Eine Smartcard wird wohl mtl. 3,50 € kosten.
    Bei digitalen Kabelempfang wird auch eine Smartcard pro Receiver benötigt, sofern diese unabhängig voneinander genutzt werden sollen. Allerdings fallen dafür keine mtl. Entgelte an. Es werden pro Karte jedoch einmalig 14,50 € berechnet.
    Bei Kabel Deutschland kann dein Kollege eine Karte in allen Receivern nutzen, über Astra wird die Karte mit dem Receiver "verheiratet", was allerdings mit max. 4 Receivern möglich sein soll ...

    ... und im Kabel gibt es b.a.w. eben die Möglichkeit des analogen Empfangs. Die benötigten Tuner sind in der Regeln in den Empfangsgeräten vorhanden. Natürlich kann man auch über Sat deutsche TV-Programme analog empfangen, wofür allerdings ein seperater Sat-Receiver benötigt wird.

    Der Kabelanschluss kostet mtl. Entgelte, was beim Satempfang noch nicht der Fall ist. ...
     
  5. SirSunny

    SirSunny Junior Member

    Registriert seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    47
    Ort:
    München
    AW: Kabelanschluss für Hausbesitzer

    Vielen Dank für die super Zusammenfassung.
    Die Entscheidung ist gar nicht so einfach. Vielleicht wirds ja eine Doppel-Lösung.
     

Diese Seite empfehlen