1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kabel und Verkabelung bei DVB-C

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Mr.Chicken, 30. März 2010.

  1. Mr.Chicken

    Mr.Chicken Neuling

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo allerseits,
    seit gestern bin ich nun auch stolzer Besitzer eines Panasonic GW 20 in der 42-Zoll-Ausführung.


    Nach einem ersten, kurzen Probelauf tauchen folgende Fragen auf:

    1)Welches gute Antennenkabel wird empfohlen. (DVB-C) Leider habe ich bei verschiedenen 3. Programmen nur eine sehr geringe Signalstärke


    2)Generelle "Verkabelungsfrage". Ich habe noch einen Panasonic Festplattenrecorder, den ich natürlich weiterhin nutzen möchte. Für die privaten Sender nutze ich eine SmardCard im CI-Slot. Bisher ging ich mit dem Antennenkabel von der Dose in den Festplattenrecorder und von dort weiter in den TV. Funktioniert dies bei DVB-C digital genauso? Wie läuft die Entschlüsselung?

    Vielen Dank für Tipps und Hilfe

    Grüße aus München
    Mr.Chicken
     
  2. manu26

    manu26 Junior Member

    Registriert seit:
    21. Dezember 2009
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    3
    AW: Kabel und Verkabelung bei DVB-C

    Hallo

    zu 1)

    jedes im Fachhandel erhältliche, mehrfach geschirmte Antennenkabel sollte vollkommen ausreichen. Schlechte Singnalstärken können auch durch alte/schlechte Anschlussdosen, Hausverkabelung oder (falsch eingestellte) Hausverstärker kommen.

    zu 2)

    Ich gehe mal davon aus, dass der Festplattenrekorder keinen DVB-C Tuner hat, sonder noch analog gefütter wird. In dem Fall kann das Gerät selbstverständlich selber kein Digital-TV aufzeichen. Das Durchschleifen des Fernsehsignals (ein Antennenkabel rein und eins wieder raus und weiter zum TV) sollte kein Problem sein.

    Man könnte natürlich den Recorder mit einem Signal von einem Digital-Receiver füttern, jedoch müsste dann die Programmierung für eine Aufnahme in 2 verschiedenen Geräten erfolgen, also eher nicht empfehlenswert, zumal man im Signalweg auch wieder eine Wandlung in analog hat. Ich würde mir einen zeitgemäßen Recorder mit DVB-C Tuner zulegen. Dieser muss natürlich geeignet sein, d.h. mit der Smartcard des Netzbetreibers zusammenpassen, die man natürlich dann auch wieder braucht (2. Karte).
     
  3. S.B.

    S.B. Senior Member

    Registriert seit:
    1. Mai 2006
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Kabel und Verkabelung bei DVB-C

    Lies mal die Bedienungsanleitung des Panasonic - dort ist der Pegel für das Antennensignal regulierbar.

    Bei dem neuen Panasonic geht auch eine Aufnahmeprogramierung für eine ext.Festplatte etc. an den USB-Schnittstellen.
     
  4. steintor

    steintor Senior Member

    Registriert seit:
    12. August 2009
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Samsung 46/6470
    Philips 47PFL7008K/12
    Kathrein ,913 u.922
    Sky HD+ 2 TB
    VU+DUO2
    AW: Kabel und Verkabelung bei DVB-C

    Moin,
    bei schlechtem Bild hast Du ein Problem in Verkabelung (Stecker oder Dose)
    bei mir war als ich noch Kabel hatte(bis Februar 2010) beides der Fall.

    Gruß
    Klaus
     

Diese Seite empfehlen