1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kabel und Sat auf ein Kabel -> Welche Dosen zum Durchschleifen?

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von sk2212, 2. Juli 2013.

  1. sk2212

    sk2212 Neuling

    Registriert seit:
    2. Juli 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    Suche habe ich bereits verwendet, allerdings passen wohl meine Suchbegriffe (siehe Titel) nicht so wirklich. Vielleicht auch, weil ich zu wenig Kenntnisse von der ganzen Sache habe.

    Folgendes:

    In unserem Haus wurde von Kabel auf Sat umgestellt. Die Umstellung auf Sat soll mit einer Einkabellösung realisiert werden. Ich habe Internet über Kabel-Deutschland weswegen ich weiterhin das Kabel-Signal auf dem Kabel benötige.

    Der Aufbau soll dann so aussehen wobei die Sat-Dosen bzw. die Kabel-Deutschland-Multmedia-Dose sind jeweils in Reihe hintereinander "geschalten" sind.

    4 LNB -> TechniRouter -> ---- ßßßßßßßßßßßßß ------- 8 Dosen (in Reihe)
    000000000000000000000000 \ ßßßßßßßßßßßßß|
    0000000000000000000000000 --- Weiche ----|
    000000000000 Kabel Signal -> ---/

    Das Kabel-Signal wird also erst hinter den TechniRouter zugeführt. Der TechniRouter muss also nicht rückkanalfähig sein.
    Für die Einspeisung des Kabel-Signals habe ich an eine Einspeiseweiche gedacht, die bis unter 5 MHZ für das Kabel-Signal arbeitet (für den Rückkanal):
    Einspeiseweiche / Combiner für Sat, 5,90 Euro

    Das sollte eigentlich erstmal problemlos funktionieren, oder?

    Die Frage ist nun, ob ich spezielle Sat-Dosen brauche, die das Kabel-Signal einfach mit durchschleifen. Dass ich aufgrund der Unikabel-Lösung sowieso Dioden-Dosen benötige ist klar, aber muss ich wegen dem Kabel-Signal etwas besonderes bei den Sat-Dosen beachten?

    Ich würde sonst einfach so eine Dose nehmen:
    Durchgangsdose mit Richtkoppler für SCR und Unicable Einkabelmatrix ,

    Umgedreht ist das Ganze wohl nicht möglich nachdem was ich bereits erfahren habe. Bedeutet also, dass alle Dosen hinter der Multimedia-Kabel-Dose kein Sat-Signal mehr erreichen. Stimmt das? Wäre auch nicht weiter schlimm, weil die Sat-Dose hinter der Multimedia-Dose eh nicht benutzt wird.

    Viele Grüße,
    Sandro
     
  2. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.548
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Kabel und Sat auf ein Kabel -> Welche Dosen zum Durchschleifen?

    Bis zur Dose, an die das Modem angeschlossen werden soll, muss man durchgängig Sat-Multimedia-Kombidosen wie Spaun Media Socket 4xx verwenden. Die haben aber mit um die 6 db eine sehr hohe Durchgangsdämpfung. An die wievielte Dose soll denn das Modem? Um welche Distanzen geht es? Neu verlegte gute Kabel oder ältere Bestandskabel?

    Nach der Dose für das Modem kann man einen Hochpassfilter mit DC-Durchlass einplanen (> Axing TZU 19-66) und mit für Kabel-TV und Unicable tauglichen Dosen wie Axing SSD 5-xx (nicht SSD 5-00) weitermachen.

    Da es ein ziemlich gewagtes bis unmögliches Unterfangen ist, acht Dosen, von denen wenigstens ein Teil spezielle Kombidosen mit hoher Durchgangsdämpfung sein muss, in Reihe zu schalten und dabei Pegel im Normbereich zu bekommen, würde ich auf jeden Fall einen Unicable-Baustein mit geregeltem Ausgangspegel und damit keinen TechniRouter verwenden (z.B. Jultec JPS0501-8T oder Preinser MSU 518 NG).

    Bis zur Dose mit dem Modem unbrauchbar, und danach fehlen vermutlich die BK-Sonderkanäle. Allzu aussagekräftig ist die Beschreibung nicht.

    Nein, das stimmt nicht.
     
  3. sk2212

    sk2212 Neuling

    Registriert seit:
    2. Juli 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Kabel und Sat auf ein Kabel -> Welche Dosen zum Durchschleifen?


    Danke! Bis zum Modem sind eigentlich nur 2-3 Sat-Dosen geplant. Die Aussage mit 8 Dosen war eher nur theoretischer Natur. Das Modem ist quasi an der 4. Dose. Man könnte aber auch eine Sat-Dose weglassen, falls das einen großen Unterschied zwecks Dämpfung bewirkt.

    Kabellänge: Kann ich nicht wirklich abschätzen, aber vielleicht 15-20m bis zur Kabeldose von der Einspeiseweiche aus. Kabel sind "alte" von 1996.

    Wegen der Dämpfung: Wenn 6db schon zu viel sind, wo findet man Dosen mit geringerer Dämpfung? Die bei Amazon von Axing gehen alle erst ab 12db los...


    Okay. Könnte man die Kabel-Dose auch als Enddose einplanen, die sowohl Sat als auch Data-Kabel-Signal ausgibt? Gibt es sowas?

    Danke schon mal für die Antwort. Zumindest scheint es mit 3-4 Dosen kein unmögliches Unterfangen zu werden.
     
  4. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Kabel und Sat auf ein Kabel -> Welche Dosen zum Durchschleifen?

    Echte Enddosen sind eher rahr am Markt vertreten.

    Man kann aber jede Durchgangsdose mit einem Endwiderstand zur Enddose machen. Eine "echte Enddose" ist auch nix anderes als eine Durchgangsdose mit fest eingebautem Widerstand. Bitte nicht mit einer Stichleitungsdose verwechseln.

    Bezüglich deines Vorhabens:

    3 Dosen mit 6db Durchgangsdämpfung sind 18db. Die Dose selbst hat eine Auskoppeldämpfung von 19db. Das macht dann 37db an der letzten Dose. Und das ohne Kabel und Verteilverluste!

    Du bräuchtest

    a) einen extrem starken Hausanschlussverstärker mit 40db-45db, zudem Rückkanalfähig und von deinem Kabelanbieter zertifiziert

    b) extrem viel Saft auf deinem Unicable-Baustein, damit noch genügend Sat-ZF ankommt

    Da wird extrem viel Strom sinnlos verballert, mal von der Verfügbarkeit der Komponenten abgesehen.


    Tip: Tu dir selbst einen Gefallen und lege ein doppelt geschirmtes Koax-Kabel vom Hausanschlussverstärker zum Platz für das Kabelmodem.

    Sat-Anlage seperat und konventionell mit diodenentkoppelten Sat-Durchgangsdosen.


    Man kann das Modem auch ggf. im Keller platzieren und das Netzwerk per WLAN oder Powerline verteilen. Hinter dem Powerline-Adapter kann ein kleiner Ethernet-Switch oder auch ein WLAN-Router betrieben werden.

    Telefon kann man ggf. über die alten, vorhandenen Telekom-Leitungen vom APL (Telekom-Verteilerkasten) zur 1. TAE in der Wohnung bringen.

    Es gibt für alles eine Lösung. Aber die Sat/Data-Kombidosen sehe ich persönlich als Sackgasse an.

    Gruß,

    Wolfgang
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juli 2013
  5. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.548
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Kabel und Sat auf ein Kabel -> Welche Dosen zum Durchschleifen?

    Das ist aber keine brauchbare Basis. Das Zusammenschalten von Kabel-Internet und Sat ist sicher keine triviale Sache! Nach Möglichkeit sollte man das vermeiden. Sieht man keine andere Möglichkeit, müsste man die Distanzen zu den einzelnen Anschlüssen schon kennen (Skizze anfertigen!). Wenn auf dem (nicht austauschbar im Leerrohr verlegten ?) Bestandskabel keine Typbezeichnung zu erkennen ist, müsste man es sich wenigstens genau ansehen:
    • Innenleiter mit um 0,8 mm oder 1,0..1,1 mm Durchmesser aus reinem Kupfer oder verkupfertem Stahl?
    • Dielektrikum (= Isolation des Innenleiters) semitransparent und fest oder undurchsichtig und eher schaumstoffartig?
    • Kabel schon wenigstens 2-fach geschirmt, also außer mit einem Drahtgeflecht noch mit Alu-beschichteter Folie? Mit einen 1-fach geschirmten Kabel dürftest Du Dich nicht wunern, wenn der Techniker von KDG kein Internet aufschaltet (Erdung der Satanlage muss auch normkonform sein.).
    Bei 12 db kann es sich nur um die Anschlussdämpfung (= Dämpfung vom bauseitigen Eingang der Dose zu den Geräteanschlüssen) handeln. Als ich von Werten um 6 db schrieb, meinte ich die Durchgangsdämpfung (= Dämpfung vom bauseitigen Eingang der Dose zum bauseitigen Ausgang, an den die nachfolgende Dose angeschlossen wird).

    Für eine saubere Installation für Sat mit zusätzlichem Kabelinternet führt kein Weg an speziell dafür konzipierten Dosen vorbei. Als Durchgangsdosen kenne ich diese nur von Spaun und DCT-Delta (mit identischen Daten). Und diese Dosen haben nun einmal im Vergleich zu "normalen" BK-Dosen oder "normalen" Unicable-Dosen und auch im Vergleich zu Multimediadosen ohne Sat eine hohe Durchgangsdämpfung (siehe Link oben). Es wäre daher sinnvoll, bis zur Dose, an die das Modem angeschlossen werden soll, nicht unnötig viele Dosen einzuplanen.

    Die Frage verstehe ich nicht. Noch einmal: Bis einschließlich der Dose für das Modem muss man ausschließlich die erwähnten Spezialdosen verwenden, auch wenn man nur ein Modem oder nur einen Satreceiver anschließen möchte. Denn Multimediadosen ohne Satanschluss eignen sich nicht für das Durchschleifen eines Satsignals, und Satdosen ohne Modemanschluss leiten zwar das Kabelinternetsignal weiter, deren Einsatz kann aber zu Störungen des Internets führen.


    Falls man keine Möglichkeit sieht, die Netze getrennt zu halten, sehe ich diese Dosen als einzig gangbaren Weg an.
     
  6. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Kabel und Sat auf ein Kabel -> Welche Dosen zum Durchschleifen?

    Bei KabelBW heisst die Lösung dann seperates Koax im Aufputz-Kanal mit Aufputz-Dose ;)

    Ein zertifizierte KabelBW-Partner würde so ein Konstrukt jedenfalls nicht in Betrieb nehmen und die Hotline würde sich bei einer Entstörung auch sehr schwer tun.

    Gruß,

    Wolfgang
     
  7. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Kabel und Sat auf ein Kabel -> Welche Dosen zum Durchschleifen?

    Nachtrag: Der Delta LVD40P mit 40db Vorweg / bis zu 35db Rückweg (Modul) ist ggf. von deinem Kabelnetzbetreiber zertifiziert und würde gerade so den Anforderungen entsprechen. Vorher aber unbedingt abkären, zum einfach so kaufen und testen ist das Ding zu teuer.

    Bedingung: Maximal 4 dieser Sat/BK/Data-Kombidosen (6db Durchgang-, 19db Auskoppeldämpfung), Einkoppelung BK auf Sat-Leitung über Spaun SEW123

    VORBEHALTLICH DER VORHANDENEN KABEL!

    Gruß,

    Wolfgang
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juli 2013
  8. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.548
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Kabel und Sat auf ein Kabel -> Welche Dosen zum Durchschleifen?

    Falls das eine Kabel so wie es sein sollte im Leerrohr verlegt ist, könnte man statt eines 7 mm Koax bestimmt auch bis zur Multimediadose zwei hochwertge Midi-Koax mit etwa 5 mm einziehen.

    Wobei noch nicht so ganz klar ist, was in diesem Fall "so ein Konstrukt" genau meint.

    In Beitrag #3 hat sk2212 von "3-4 Dosen" geschrieben. Damit sähe Deine Rechnung
    schon deutlich anders aus: Angenommen an die dritte sollte das Modem, so würde man an der dritten Stelle nicht die 19er Version dieser Dosen einsetzen, sondern die 10er (Reihung 19 > 14 > 10). Das machte bis zum Modemanschluss dieser Dose (ohne Kabel) etwa 21 db Dämpfung (> über 30 m BK-Koax und JPS0501-8T insgesamt ~ 30 db). Das ist noch handhabbar. Setzte man als vierte Dose der Einfachheit halber (weil kein Hochpass nötig) noch eine MediaSocket 410 nur für Unicable-Sat dahinter, wären das durch die Dosen rund 27 db Dämpfung. Selbst nach 40 m 0,8 mm BK-Koax mit festem Innenleiter (typisch etwa 32 db / 100 m Dämpfung für die niedrigen Userbänder) hätte man an der letzten Dose noch einen normgerechten Unicable-Pegel. Kalkulatorisch landete man bei etwa 53 db(µV) für Sat an der letzten Dose , wenn man mit dem BK-Signal direkt in einen JPS0501-8T ginge (Die Jultec-Schalter werden angeblich nicht so selten in der Wohnungswirtschaft auch für kombinierte Anlagen mit Kabelinternet eingesetzt) und man sich so die Weiche spart.

    Gegen solch ein Konstrukt spräche aus technischer Sicht mMn noch nichts. Gleichwohl stimme ich zu: Nach Möglichkeit sollte man ein Zusammenschalten vermeiden! Sieht man keinen Weg zu separaten Netzen, wäre ein Umbau vorab mit dem Netzbetreiber abzusprechen.
     
  9. sk2212

    sk2212 Neuling

    Registriert seit:
    2. Juli 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Kabel und Sat auf ein Kabel -> Welche Dosen zum Durchschleifen?

    Danke für eure Antworten. Das Ganze scheint also nicht so wirklich trivial zu sein, wie ich anfangs dachte.
    Die Kabelspecs versuche ich nochmal in Erfahrung zu bringen. Ich denke aber, dass ich, wie von Wolfgang vorgeschlagen, das Kabel-Modem mit dem TP-Link-WLAN-Router an die Stelle der Einspeiseweiche platzieren werde und wir das Internet über WLAN "verkabeln" ;-). Dann haben wir nur noch das Sat-Signal was durch die Dosen durch muss. Unabhängig vom Kabelsignal. Das sollte ja deutlich einfacher sein.

    Einschränkung wäre dann einfach die Übertragungsgeschwindigkeit von großen Datenmengen von A nach B. Selbst mit dem WLAN N-Standard kommt man nicht an Netzwerkkabel ran.

    Mit Powerline habe ich mich noch nicht richtig beschäftigt. Zumindest stelle ich mir das schwierig vor mein Netzwerk über die Stromleitung zu verteilen ohne Geschwindigkeitseinbußen zu haben. Die 100 MBit von Kabel Deutschland will ich schon ausnutzen können.
     
  10. sk2212

    sk2212 Neuling

    Registriert seit:
    2. Juli 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Kabel und Sat auf ein Kabel -> Welche Dosen zum Durchschleifen?

    Sooo...sorry, dass ich den alten Thread nochmal ausgrabe, aber den Erfolg der ganzen Sache möchte ich nochmal der Allgemeinheit mitteilen.

    Ich habe jetzt drei Dosen vom Typ Spaun Media Socket 4xx verbaut. An der 3. Dose greife ich Sat-Signal und das Kabel-Signal vom Data-Ausgang ab.7
    Einspeisen des Kabelsignals auf das Sat-Signal habe ich mit der hier vorgeschlagenen Einspeiseweiche Spaun SEW123 vollzogen.

    Hinter der 3. Dose habe ich eine Axing SSD 5 Endose montiert.

    Das Ganze funktioniert wunderbar. An der 4. Dose empfange ich problemlos ein Sat-Signal. Internet funktioniert auch mit voller Geschwindigkeit.

    Und alles ohne Verstärker oder sonstige Einrichtungen.
     

Diese Seite empfehlen