1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kabel mit Signalverlust

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von kabelmann0815, 30. September 2010.

  1. kabelmann0815

    kabelmann0815 Neuling

    Registriert seit:
    30. September 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    ich kann mit meiner derzeitigen Verkabelung den Sender Sky Sport HD 1 im Unitymedia-Netz nicht empfangen. Dabei ist ein ca. 20 m langes Kabel direkt vom Verteilerkasten zur Dose (ohne weitere Dosen zu füttern) geführt, aber leider kommt wohl über dieses alte Kabel nicht mehr genügend Signalleistung an.

    Testweise habe ich mir ein neues 20 m Kabel gekauft und dieses direkt an den Verteilerkasten und den Digitalempfänger angeschlossen. Mit diesem Kabel funktioniert der Empfang.

    Das Problem ist nun, dass ich das alte Kabel nicht so einfach ersetzen kann, da es unter Putz verlegt wurde.

    Gibt es eventuell die Möglichkeit mit einem Verstärker das Signal auf dem alten Kabel so zu erhöhen, dass genug Signal am Ende ankommt?

    Auf ca. der Hälfte des Weges (10 m) könnte ich das Kabel durchtrennen und bis dahin ein neues Kabel verwenden. Macht so eine Lösung Sinn? Wobei ich nicht weiß, ob das Signal dann nicht trotzdem auf den letzten 10 m über das alte Kabel verschluckt wird.

    Hier mal eine Skizze der Situation:

    Yfrog Image : yfrog.com/jpuebersichtkabelanschlusp

    Über eine Hilfestellung bei diesem Problem wäre ich sehr erfreut. Falls noch weitere Details zur Problemlösung benötigt werden, so fragt micht bitte.
     
  2. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Kabel mit Signalverlust

    Hallo kabelmann0815,

    Deine Skizze ist leider nicht aussagekräftig, da konkrete Bezeichnungen dort fehlen.
    Ähnlich sieht es mit Deinen anderen Erläuterungen aus. Nirgendwo sind Bezeichnungen vorhanden und viele wichtige Fragen bleiben offen:
    1. gibt es einen Hausanschlußverstärker (HAV) nach dem HÜP? Bezeichnung?

    2. Weitere Bauteile? (Was ist "122"?)

    3. Bezeichnung der Anschlußdose?

    Trotz der fehlenden Infos dies vorab:

    Ja, aber dann mit einem Kabel, das vergleichbare technische Werte wie das Kathrein L C D 111 hat (siehe Kathrein-Werke KG, weltweit fhrend in der Antennensystemtechnik) und die V e r b i n d u n g korrekt ausgeführt wird. Ein gutes Kabel hat z.B. einen Innenleiter von 1,1 mm und ein Schirmungsmaß von 90 dB.

    Nur dann, wenn vorher sichergestellt ist, dass das Signal zuvor noch fehlerfrei ist => HAV gehört unmittelbar hinter dem HÜP! => z.B. Kathrein VOS 20/RA, wobei Dein NB bestimmt einen HAV bereits montiert hat (Internet).

    Das erläutere bitte einmal.:confused: Eine solche Bezeichnung für ein Bauteil im unmittelbaren Signalweg kenne ich nicht.

    Auch dann gibt es immer geeignete Lösungen. Eine wäre z.B. ein kleiner Kabelkanal (kleinste Ausführung) oder geschickte Verlegung, die oft möglich ist.;) Ein komlett neues Kabel ist stets besser und sollte möglich gemacht werden.

    Der Falke
     
  3. kabelmann0815

    kabelmann0815 Neuling

    Registriert seit:
    30. September 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Kabel mit Signalverlust

    Hallo lieber Falke,

    vielen Dank für Deine Mithilfe. Ich versuche mal die einzelnen Punkte abzuarbeiten und weiter zu erläutern:

    Das eingehende Kabel geht in den MS 02 (Trenner zwischen Internet und Kabelfernsehen vermute ich mal). Von dort geht ein Kabel weiter in die Fuba 122 Steckkarte die im Schaltkasten (den habe ich im Text mit Verteilerkasten gemeint, da hier alle Antennenkabel des Hauses abgehen) steckt. Dieser Schaltkasten hat Steckplätze in denen die Fuba 122 (so steht es da drauf) und die Fuba FRM 111 drinstecken. Kann es sein, dass der Fuba FRM 111 der Verstärker ist?

    Aus der Fuba 122 Steckkarte gehen auch alle vier Antennenkabel für die Hausverkabelung ab.

    Die Anschlussdose an dem betroffenen Kabel hat lediglich die Bezeichnung Fuba und sieht sehr alt aus. Die ganze Verkabelung stammt noch aus Kabel-Pilotgebietzeiten.

    Alle drei anderen Kabel die an die Fuba 122 angeschlossen sind liefern die gewünschte Frequenz für Sky Sport HD 1.

    Nun zu den zwei Alternativen:

    1. Kabel bis auf halben Weg ersetzen:
    "die V e r b i n d u n g korrekt ausgeführt" - Was meinst Du genau damit? Irgendwelche besonderen Steckverbindungen die möglichst wenig Dämpfung erzeugen? Kannst Du da etwas empfehlen?

    2. Verstärker:
    Gibt es die Möglichkeit einen Verstärker einzusetzen, der das Signal nur auf diesem einen problematischen Kabel verstärkt? Bspw. so: Ausgang Fuba 122 -> Kabel/Adapter -> Verstärker -> das problematische Kabel

    Aus dem Fuba 122 kommt das Signal ja stark genug heraus, da über alle anderen Kabel die Sky Sport HD 1 Frequenz empfangbar ist.

    Falls ich etwas unklar beschrieben habe, so erläutere ich es gerne genauer.
     
  4. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Kabel mit Signalverlust

    Habe gerade mal versucht ganz alte Unterlagen von Fuba zu sichten, aber bin nicht fündig geworden. Vielleicht gibt es andere User hier die mit diesen Bezeichnungen etwas anfangen können?


    Dann sollten aber noch weitere Angaben dort draufstehen, z.B. der Frequenzbereich sowie ein Stromanschluß vorhanden sein.
    In dem mir vorliegenden Katalog von 1994 - 1996 gibt es eine derartige Bezeichnung nicht. Die Verstärker beginnen mit VKE o. SVE und dann 3 Ziffern.
    Bilder von den Bauteilen könnten helfen, so dass man dann eventuell etwas mehr sagen könnte.

    Daher kann ich zunächst nur vermuten, dass

    ein Verteiler oder Abzweiger ist.:confused:

    Dann müßte dies ein 4- fach Abzweiger o. - Verteiler sein.

    Besitzt die Anschlußdose nur eine Kabelklemmstelle (!) oder gar 2. Nicht verwechseln mit den beiden Steckkontakten für TV u. Radio.;)

    Das wird über entsprechende Modemdosen (3 Ausgänge) gemacht.

    Z.B. per F- Stecker (2) und einem F- Verbinder.

    Sind im Haus 4 Anschlußdosen montiert oder gar mehr?

    Wenn es sich um eine so alte Hausverteilung handelt, so dürften die Signale alle nur über passive Bautele laufen. Sind überall noch die alten Dosen montiert, ohne die "Zwischenvariante" mit zeitweise DSR- Empfang, so kann man dies irgendwie nachvollziehen.

    Ist funktionell nur der Montageplatz, wobei ich mir dies schon gedacht hatte.;)

    Wo geht denn das Kabel hin mit der Bezeichnung "Internet"?

    Der Falke
     
  5. kabelmann0815

    kabelmann0815 Neuling

    Registriert seit:
    30. September 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Kabel mit Signalverlust

    Ich habe die Skizze mal aktualisiert:

    Yfrog Image : yfrog.com/n0uebersichtkabelanschlusp

    Die Anschlussdose hat nur eine Kabelklemmstelle. Aber wie gesagt, diese Dose muss nicht erhalten bleiben. Meinetwegen stecke ich das Kabel auch direkt in den Digitalempfänger. So habe ich ja auch das neue 20m Kabel getestet und es funktioniert.

    Das Modem ist über keine Dose angeschlossen, sondern hängt direkt am Kabel. Deshalb schrieb ich ja auch, dass MS 02 als Splitter (meine Bezeichnung) dient. Denn ab dort geht es zu dem Modem und der andere Weg geht über den Verteiler zu den Dosen für Kabelfernsehen. Eine Modemdose habe ich nicht.

    Was meinst Du denn zu meiner Idee aus dem vorherigen Beitrag?

    2. Verstärker:
    Gibt es die Möglichkeit einen Verstärker einzusetzen, der das Signal nur auf diesem einen problematischen Kabel verstärkt? Bspw. so: Ausgang Fuba 122 -> Kabel/Adapter -> Verstärker -> das problematische Kabel

    Bspw. mit einem Kathrein VOS 30F?
     
  6. kabelmann0815

    kabelmann0815 Neuling

    Registriert seit:
    30. September 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
  7. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Kabel mit Signalverlust

    Mist, jetzt bin ich durch einen Anruf aus dem System herausgefallen und mein Text ist weg (dabei war ich fast fertig).:(

    Meine Vermtung war fast richtig: es ist ein 2- fach Verteiler (MS 02).

    Dieser verteilt eine Stammleitung auf 2 => Stamm A und Stamm B

    Über den Stamm A werden dann per 4- fach Verteiler (oder ist es doch ein Abzweiger?) alle anderen Kabelnutzer

    Bei Stamm B wird das Kabelsignal mittels HAV angehoben, das dann nur zur Nutzung eines Modem verwendet wird. Eine geeignete Modemdose dort würde die Nutzung von Internet, TV und Radio ermöglichen (gleichzeitig).;)



    Der abgebildete/ dargestellte HAV gehört vor dem 2- fach Verteiler und ist damit zweckdienlicher bzw. dies wäre der Normalfall!:)

    Ja, aber nich notwendig (siehe zuvor).
    Der verstärkt grundsätzlich den gesamten Kabelfrequenzbereich.

    Besser den Kathrein VOS 29/RA.;)

    Dann sollte diese eine Einzelanschluß- bzw. Stichleitungsdose sein. Das würde auch etwas erklären, warum ihr bisher ohne HAV das kabelsignal nutzen könnt:

    4- fach Verteiler und je eine Einzelanschluß- bzw. Stichleitungsdose
    Wenn das so tatsächlich ist, so wäre dies technisch unzulässig und sollte immer wieder zu div. Problemen führen.

    Verteiler teilen eine Stammleitung in mehrere/ weitere (hier wohl 4) auf. Am Ende dieser gehören stets Durchgangsdosen (z.B. ESD 44) mit montierten Abschlußwiderstand hin!

    Kommen jedoch Einzelanschluß- bzw. Stichleitungsdose zum Einsatz, so erfolgt die Signalbereitstellung mittels Abzweiger mit entsprechender Dimensionierung (Auswahl der Abzweigdämpfung).

    Müßte am Verteilpunkt
    ein Abzweiger platziert sein. Da jedoch kein weiterer Verstärker vorhanden ist, kann ich mir nur vorstellen, dass diese
    ein Verteiler ist.

    Der Falke
     
  8. kabelmann0815

    kabelmann0815 Neuling

    Registriert seit:
    30. September 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Kabel mit Signalverlust

    Vielen Dank nochmal.

    Zwei Fragen habe ich dann noch dazu:

    Verträgt sich denn der "Kathrein VOS 29/RA"-Verstärker mit dem bereits vorhandenen "DANLAB SV-V 862/28o"-Verstärker der für das Kabelmodem installiert ist?

    Ich würde diesen Verstärker dann direkt an die Fuba 122 anschließen und am Ausgang des Verstärkers das betroffene, schlechte Kabel anschliessen. Würdest Du das so empfehlen oder eine andere Vorgehensweise eher präferieren?
     
  9. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Kabel mit Signalverlust

    Kannst D u nicht einmal ein Bild vom
    machen und hier zeigen? Wäre interessant für eine Bewertung.;)

    Der empfohlene HAV Kathrein VOS 29/RA würde ja entsprechend Deinem Vorhaben am 2. Anschluß des 2- fach Verteilers, also im neuen "Stamm A" betrieben, so dass dies keinen Einfluß auf den anderen Verstärker (vorhandenen) hat.

    Aus meiner Sicht bleibt dies fachlich eine schlechte L ö s u n g, da unnötig! Ein Verstärker ist völlig ausreichend für Internet und TV!!!

    Meine Empfehlung:

    HÜP => vorhandener HAV vor dem 2- fach Verteiler => den Pegel korrekt (angehoben um 4 dB plus für Verteildämpfung) eingestellt. Dann braucht D u auch keinen zusätzlichen HAV (VOS 29/RA), wobei dieser auch eingestellt werden muß. Der gegenwärtige vorhandene Verstärker hat so hohe Leistungsreserven, so dass nach meiner Einschätzung genügend Reserven vorhanden sind.

    Besser/ richtig wäre allerdings, die Hausverteilung neu herzurichten und nicht weiter Flickwerk fortzusetzen. Dafür müßte dies erfolgen:

    HÜP => vorhandener HAV => statt einem 2- fach Verteiler ein 1- fach Abzweiger (am Abzweigausgang der Internetanschluß per Modemdose - z.B. Kathrein ESM 20) => am Durchgangsausgang des Abzweigers in Folge zwei 2- fach Abzweiger um die anderen 4 Anschlußdosen zu versorgen.

    Da weder Leitungslängen noch die verwendeten anderen Dosen (vermute alles Einzelanschlußdosen wie z.B. ESD 84) fehlen, lassen sich die entsprechenden Werte für die Abzweiger nicht benenen.

    D u kannst selbst entscheiden welche Variante D u wählst bzw. für welche D u Dich entscheidest.;)

    Der Falke

    P.S. Bei allen meinen Hinweisen/ Empfehlungen besteht zumindest die Gefahr, dass einer der "Spezis" sich noch zu Wort meldet und mich .... Sollte dies jedoch konstruktiv und zielführend sein, dann gern.:)
     

Diese Seite empfehlen