1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kabel Digital Home Kündigung - Der Wahnsinn nimmt kein Ende

Dieses Thema im Forum "Kabel Deutschland, Unitymedia Kabel BW, Kabelkiosk" wurde erstellt von Private-Cowboy, 21. Februar 2008.

  1. Private-Cowboy

    Private-Cowboy Junior Member

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    75
    Anzeige
    Hallo die Herren (und Damen natürlich auch),

    ich brauche mal etwas Rat und hoffe, der ein oder andere kennt die Situation und weiß, wie vorzugehen ist. Ich schilder mal den Ablauf...

    1.) Ich bin Mitte November umgezogen. Das Ganze ging dabei sehr fix, zwei Moante vorher wusste ich noch nichtmal, dass ich umziehen würde.

    2.) Ich hatte einen Vertrag über Kabel Digital Home abgeschlossen im August 2005, Mindestlaufzeit bis August 2007, dann um 12 Monate verlängerung.

    3.) Als Anfang Oktober der Umzug sicher war, rief ich bei KDH an und erklärte die Sache und fragte, ob ich vorzeitig kündigen könne umzugsbedingt. Die nette Dame sage, das sei kein Problem und ich solle das nochmal schreiben.

    4.) Ich schrieb die Kündigung, in der ich alle mir bekannten Fakten offenlegte. Dazu zählte auch, dass die Kabelversorgung im neuen Haus nicht durch KD sondern durch einen Drittanbieter gemacht würde (Primacom), in meiner Wohnung kein Kabel läge (nur in einigen Wohnungen) und ich mit einigen Mietern/Wohungsbesitzern gesprochen hatte, die ebenfalls KDH wollten, dass aber nicht gegangen war, weil eben Primacom das analoge Kabel stellte.

    5.) Ich bekam kurz darauf die schirftliche Kündigungsbestätigung, in der deutlich geschrieben wurde, dass sie mich zu meiner neuen Wohnung beglückwünschen und mein KDH-Vertrag vorzeitig zum 31.12.07 endet. Ich würde nur bis zu diesem Datum zahlen und zuviel gezahlte Beträge würden zurückerstattet werden. Ich sollte ausserdem noch die Smartcard zurückschicken, was ich auch tat.

    6.) Zwei Monate passierte nicht. Dann bekam ich (lange in der neuen Wohnung) eine kommentarlose Rechung über 111,irgendwas für KDH bis einschliesslich November 2008.

    7.) Ich rief sofort die Hotline an und erklärte, dass das kaum sein könne, denn man habe meine Kündigung bestätigt zum Jahresende (siehe Punkt 5). Dann versuchte der arrogante Schnösel aus Sachsen (wie KD sitzt, ganz schlimmer Akzent jedenfalls) mir eine blöde Erklärung nach der anderen zu servieren...

    7a) Ich hätte keine amtliche Ummeldebescheinigung geschickt, und daher könnte KD nicht wissen, ob ich wirklich umgezogen sei. Als ob ich nen Umzug erdenke, um vorzeitig kündigen zu können. Ausserdem richtet KD jede Post an meine neue Adresse, mit erfolg. Das lässt auch ziemlich auf einen tatsächlichen Umzug schließen. Wenn sie eine derartige Bestätigung hätten haben wollen, hätten sie es mal sagen sollen.

    7b) In der Kündigungsbestätigung gäbe es eine Klausel, wonach "Zusatzprodukte" zum gekündigkten Produkt als eine Summer in Rechnung gestellt würden bis zum Ende der regulären Laufzeit. Der analoge Kabelanschluss kam in meiner alten Wohnung nicht von KD. Ich hatte von KD nur ein einziges Produkt, nämlich Kabel Digital Home. Das soll also auf einmal Zusatzprodukt zu sich selbst sein. Ausserdem würde es dann nur bis August berechnet werden dürfen, und nicht bis November.

    7c) Dank einer neuen Kooperation mit Primacom sei es mir jetzt doch möglich, KDH zu bekommen (obwohl ich schon lange keine Smartcard mehr habe geschweige denn ein analoges Kabel - nutze derzeit DVB-T). Gut, das konnte ich zum Zeitpunkt meiner Kündigung nicht wissen und ging vom Gegenteil aus (siehe Punkt 4) und ich sehe es auch nicht als meine Aufgabe, die Verflechtungen der Kabelfirmen zu kennen. Wenn es also doch möglich gewesen wäre, hätte man das damals sagen können. Statt dessen betätigte man meine Kündigung sang- und klanglos. Man stellt mir also eine Rechnung für KDH in der alten Wohnung mit dem Argument, ich könne ja nun doch in der neuen Wohnung KDH emfpangen.

    7d) Das sei halt so. Ab hier wurde es mir zu blöd, schließlich kostet die Hotline ja nicht wenig.

    8.) Meine erste Reaktion war ein schriftlicher Widerspruch gegen diese Rechnung. Den faxte ich noch am selbten Tag und schickte ihn per Einschreiben zusätzlich am Tag drauf. KD bekam beide nachweislich (habe Nachweise gedruckt und aufgehoben). Bis jetzt gab es keine Reaktion darauf.

    9.) Meine zweite Reaktion war der sofortige Entzug der Einzugsermächtigung. Auch die wurde sofort per FAX und am Tag drauf per Einschreiben geschickt. Auch diese erhielt KD nachweislich.

    10.) Eine gute Woche später buchte KD das Geld ab, ohne gültige Einzugsermächtigung! Ich lies es selbstverständlich sofort zurückbuchen.

    11.) Wieder eine gute Woche später kam eine Zahlungserinnerung. Ich hätte im Trubel des Alltags sicher nur vergessen etc. Wenn ich nicht zahlen würde, würde man meinen Anschluss sperren. Ich schrieb eine Antwort, in der ich nochmals deutlich machte, dass ich gerechtfertigte Forderungen begleichen werde, aber mir bis jetzt keine schlüssige Erklärung vorliegt, warum ich für ein Produkt zahlen solle, das ich gekündigt habe und dessen Kündigung seitens KD schriftlich bestätigt wurde. Ausserdem, Sperrung eines Anschlusses, denn ich schon gar nicht mehr haben sollte?

    12.) Vor ein paar Tagen kam eine neue Rechnung über die 111,irgendwas zzgl. 3,70 für die misslungene Lastschrift. Dass KD diese nichtmal hat rechmäßig vornehmen können (entzogene Ermächtigung, siehe Punkt 9) ist eine Sache, dass man diesen eigenen Fehler auch noch mir in Rechnung stellt, finde ich echt nen starkes Stück.

    Eine Stellungnahme zu Sache steht immernoch aus. Sind die noch zu retten bei KD? :eek:

    Kann mir mal jemand nen Rat geben bitte. Danke.

    Ich persönlich hänge mich eigentlich daran auf, dass ich in in meiner Kündigung alles gesagt hatte, was ich wuste (anderer Kabelbetreiber etc) und was eine vorzeitige Kündigung erlauben würde. Ich muss mir da keinen Vorwurf machen (lassen). Ausserdem bestätigte KD meine Kündigung schriftlich und sogar mit Details (ab wann ich nicht mehr zahlen müsste etc). Zwei Monate später kommen die auf die Idee, dass man da trotz erfolgter Kündigung kassieren könnte und hat nichtmal einen glaubhaften Grund dafür. Auf welcher Rechtsgrundlage wollen die von mir Geld verlangen??? Wenn die Kündigung nicht hätte gehen können, hätte man das damals sagen sollen ala "es tut uns leid, die Sachlage (Kooperation mit Primacom) erlaubt die vorzeitige Kündigung nicht. Statt dessen bestätigt man die Kündigung und versucht nun quasi rückwirkend mit fadenscheinigsten Argumenten noch an Geld zu kommen. Das kann doch nicht sein, oder?
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Februar 2008
  2. DoubleM

    DoubleM Junior Member

    Registriert seit:
    1. Februar 2003
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Hamburg
    AW: Kabel Digital Home Kündigung - Der Wahnsinn nimmt kein Ende

    Hallo,

    guck mal bitte in deine Kündigung steht da wirklich die Kündigung von Kabel Digital Home oder "von Ihrem Kabelanschluss bzw. ihres Digitalen Kabelanschlusses"?

    Wie gesagt, solange ein Kabelanschluss vorhanden ist und Kabel Digital Home empfangbar ist, ist Kabel Deutschland leider im Recht. Du müßtest dann die volle Vertragszeit aussitzen, da du ja keine Smartcard mehr hast.

    Kann mich aber auch Irren.
     
  3. MikeRohsoft

    MikeRohsoft Junior Member

    Registriert seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    147
    AW: Kabel Digital Home Kündigung - Der Wahnsinn nimmt kein Ende

    Wenn primacom an deinem Wohnort die Signalzuführung von KDG nutzt, kannst du deine Abo weiternutzen. Eine Kündigung ist somit nicht mehr gerechtfertig. Theoretisch müsste KDG dir die Smartcard zuschicken, und dein Vertrag läuft weiter.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Februar 2008
  4. Private-Cowboy

    Private-Cowboy Junior Member

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    75
    AW: Kabel Digital Home Kündigung - Der Wahnsinn nimmt kein Ende

    @DoubleM: Ich hatte mir KD nur ein Vertrag über ein einziges Produkt. Und das hab ich gekündigt und bestätigt bekommen. Wenn sie mir nicht die Kündigung des einzigen Produktes bestätigt haben, was dann???

    Ausserdem würde die Vertragslaufzeit nur bis August gehen, und nicht bis November wie KD heir rechnet.

    Was jetzt gegeben ist, ist ja eine Sache. Aber man kann dem Kunden doch nicht die Kündigung zum 31.12.07 bestätigen und dann weiter berechnen. Das widerspricht sich doch. Wenn KDH hier empfangbar gewesen wäre zum Zeitpunkt der Kündigung, hätte KD die gar nicht bestätigen können, denn dann wäre ein vorzeige Kündigung gar nicht möglich gewesen.

    Also war man damals entweder schlampig und hat "voreilig" bestätigt oder die KDH-Möglichkeit gibts hier erst seit einem Zeitpunkt nach der Bestätigung. Ich sehe kaum ein, warum ich für das eine oder andere jetzt bezahlen soll...

    @MikeRohsoft: Das ist ja nicht direkt der Punkt. Ich hatte gerade deswegen damals mit den Leuten aus dem Haus hier geredet, von denen wollten zwei KDH via Primacom haben und das ging gerade eben nicht! Es wäre doch da eher an KD gewesen, das damals zu prüfen und entsprechend zu handeln.

    Abgesehen davon find ich es unglaublich frech, mir die fehlgeschlagene Lastschrift in Rechnung zu stellen, die sie gar nicht hätten vornehmen dürfen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Februar 2008
  5. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    49.545
    Ort:
    Genthin
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Kabel Digital Home Kündigung - Der Wahnsinn nimmt kein Ende

    Tja das wird der User wohl zahlen müssen.
    Musste ich auch.
    Plus Vertragsstrafe von 80 € obwohl die Umzugskündigung angenommen wurde.
     
  6. Private-Cowboy

    Private-Cowboy Junior Member

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    75
    AW: Kabel Digital Home Kündigung - Der Wahnsinn nimmt kein Ende

    1.) Auf welcher Rechtsgrundlage will man trotz erfolger bestätiger Kündigung Rechnungen stellen???

    2.) Die Abrechnungsgrundlage ist völlig falsch, die reguläre Laufzeit geht nicht bis November sondern nur bis Ausgust. Also ein ein Betrag von 111, irgendwas ohnehin völlig falsch. Bestenfalls sind knapp 90 Euro anzusetzten. Aber auch auf diesen Hinweis reagiert KD überhaupt nicht.
     
  7. MikeRohsoft

    MikeRohsoft Junior Member

    Registriert seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    147
    AW: Kabel Digital Home Kündigung - Der Wahnsinn nimmt kein Ende

    Richtig ist sicher das KDG die Kündigung voreilig bestätigt hat, weil auch die davon ausgegangen sind das in deiner neuen Wohnung KDH nicht verfügbar ist. Falsch ist aber sicher das es eine "neue Kooperation" gibt und KDH vor kurzem noch nicht verfügbar war und erst jetzt verfügbar ist. Soweit ich weiß gibt es diese Kooperation schon mind. 1 Jahr, zumindestens in den alten Bundesländern. Die Gebühr für Rückbuchung würde ich aber auch nicht zahlen wollen, wenn du die Einzugsermächtigung schriftlich widerrufen hast.
     
  8. Private-Cowboy

    Private-Cowboy Junior Member

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    75
    AW: Kabel Digital Home Kündigung - Der Wahnsinn nimmt kein Ende

    Zwischen dem Entzug der Ermächtigung (bestätigter Eingang des Einschreibens) und dem Einzug liegt über eine Arbeitswoche. Das reicht ja wohl.

    Die Kündiung mag voreilig gewesen sein, aber das ist doch nicht mein Problem. Ich hab denen alles geschrieben, was ich über das neue Haus und die Situation weiß. Es ist ja wohl an KD, das VOR Kündigungsbestätigung zu prüfen. Da hat man seitens KD eben nen Fehler gemacht. Aber da kann man doch jetzt nicht so tun, als hätte ich noch nen Vertrag und sie ne Grundlage, auf der sie (ne falsche!!!) Rechnung stellen könnten.
     
  9. MikeRohsoft

    MikeRohsoft Junior Member

    Registriert seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    147
    AW: Kabel Digital Home Kündigung - Der Wahnsinn nimmt kein Ende

    Ich würde es drauf ankommen lassen. Du hast gekündigt und die haben die Kündigung akzeptiert es dir bestätigt. Also, versuch dein Glück!!!
     
  10. Private-Cowboy

    Private-Cowboy Junior Member

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    75
    AW: Kabel Digital Home Kündigung - Der Wahnsinn nimmt kein Ende

    Ich hab nochmal die Seite von KD, meinen alten Vertrag und meine Kündigung begutachted. KD bietet vier digitale Produkte an: Kabel Digital Home, Kabel Digital International, Select Kino und redXclub.

    Ich hatte NUR Kabel Digital Home und in der Kündigungsbestätigung steht wortwörtlich...

    "...herzlich Glüclwunsch zu Ihrem neuen Zuhause. Wie gewünscht endet Ihr Vertrag über Kabel Digital zum 31.12.2007. Die entsprechenden Entgelte zahlen Sie nur noch bis zu diesem Datum"

    Was gibt das misszuverstehen? Da Schreiben bestätigt die Kündigung des einzigen Kabel Digital Produktes, dass ich von Kabel Deutschland hatte, ja das einzige Produkt überhaupt, dass ich von Kabel Deutschlad hatte (denn analoges Kabel bekam ich nicht von denen), zum Jahresende und schließt weitere Zahlungen aus.

    Ich meine, ich will ja nicht prinzipiell nicht zahlen. Aber ich will vorher ne Erklärung, auf welcher Grundlage diese Rechnung erstellt wurde. Denn wenn das Geld einmal bei denen ist, seh ich es nicht wieder. Mal abgesehen davon, dass der geforderte Betrag völlig falsch ist denn eine Laufzeitkündigung würde nicht erst im November wirken, sondern schon im August.

    Aber ich bekomme von KD keine Antwort zur Sache. Es gibt nur diese Formbriefe und Rechnungen. Für mich ist der Betrag völlig albern, denn erstens falsch und zweitens unrechmäßig - zumindest in meinen Augen derzeit.

    Die Frage ist aus heutiger Sicht also eigentlich eher, kann KD eine erfolgte Kündigungsbestätigung einfach ignorieren? Diese mag voreilig seitens KD ergangen sein, deren Richtigkeit zu prüfen, liegt wohl nicht im Aufgabenbereich des Kunden. Ich meine, ich habe KD weder damals noch heute Informationen vorenthalten und die Kündigung ist ganz normal über die Bühne geganen. Da kann man doch nicht zwei Monate später kommen mit "Ach, uns ist jetzt doch nicht mehr danach. Her mit dem Geld". Man hat sich vielleicht seitens KD vertan, aber das ist deren Problem, nicht meins.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Februar 2008

Diese Seite empfehlen