1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kabel Deutschland fordert mehr Freiheiten für Kabelnetzbetreiber

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 3. November 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.231
    Anzeige
    Hamburg - Das Unternehmen Kabel Deutschland (KDG), mit rund neun Millionen Kunden größter deutscher Kabelnetzbetreiber, fordert den Abbau von Einschränkungen für die Branche.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.399
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Kabel Deutschland fordert mehr Freiheiten für Kabelnetzbetreiber

    Och die armen Kabelbetreiber. Mir kommen die Tränen. Die nemen die kunden aus wie die Weihnachtsgänse wollen aber noch mehr deren Rechte einschränken.
     
  3. ReceiverKiller

    ReceiverKiller Junior Member

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    34
    AW: Kabel Deutschland fordert mehr Freiheiten für Kabelnetzbetreiber

    Tja und der Hammer ist das man nicht mal den Receiver frei wählen kann.
    Das sind alles nur Mafiosos die da arbeiten und der freie Bürger hat wie immer das Nachsehen.
     
  4. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.986
    Ort:
    Telekom City
    AW: Kabel Deutschland fordert mehr Freiheiten für Kabelnetzbetreiber

    ... die Tante von Kabel Deutschlamd hat doch recht. Es sollten für alle Verbeitungswege die gleichen Bedingungen gelten.
    Must-Carry-Regelungen, die dazu noch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sind, sind im digitalen Zeitalter so überflüssig wie ein Kropf. Wenn man weiterhin an Must-Carry-Regelungen festhalten will, dann sollten sie für alle Verbreitungswege gelten.

    Auch sind die Kabelnetzbetreiber gegenüber anderen Verbreitungswegen in Sachen Transportentgelte im Nachteil. Die großen Kabelnetzbetreiber dürfen nicht ohne weiteres auf Einspeiseentgelte verzichten. Bei Kabel BW sieht man die Auswirkung doch ganz deutlich, denn nach der Pilotphase müssen sie den Programmveranstaltern die üblichen Einspeiseentgelte in Rechnung stellen. Das hat dazu geführt, dass seit Anfang 2007 schon über 150 Programme herausgeflogen sind. Derzeit werden bei Kabel BW noch eine ganze Reihe von Programmen, darunter u.a. auch die Programme des Schweizer Fernsehens, verbreitet, die keine Einspeiseentgelte zahlen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch diese Sender von Kabel BW eine Rechnung über die üblichen Einspeiseentgelte erhalten. I.d.R. sind diese Sender aber nicht bereit die Einspeiseentgelte zu zahlen und der Einspeisevertrag wird gekündigt.
    Aufgrund der Regulierung hat Kabel BW die Wahl, diese Programme auszuspeisen oder die Programme als Pay-TV zu vermarkten. Wenn der Fall eintritt ist das Gejammer der Kabel BW-Kunden groß und der schwarze Peter wird Kabel BW zugeschoben.
    Auch Unitymedia hatte im letzten Jahr auf Druck von Regulierungsbehörden u.a. Bibel TV Einspeiseentgelte in Rechnung stellen müssen ( Quelle ). Auch TW1 gehörte zu diesen Programmen. Unitymedia hatte daraufhin das Pay-TV Digital TV BONUS eingeführt.
    Die digitale Programmvielfalt im Kabel könnte deutlich größer sein, wenn die Entgelte ziwschen Kabelnetzbetreiber und Programmveranstalter frei ausgehandelt werden dürften.

    Und auch was die Receiver angeht, hat die Frau nicht ganz unrecht. Wenn offenen Standards unterstützt werden müssen, dann soll das für alle Verbreitungswege inkl. IPTV gelten. Aber es kann nicht angehen, wenn über den einen Verbreitungsweg proprietären Receiver einsetzn darf, auf einem anderen nicht. Wenn, dann sollte gleiches Recht für alle gelten ...
     
  5. TOC

    TOC Board Ikone Premium

    Registriert seit:
    22. April 2002
    Beiträge:
    3.248
    Ort:
    Schwalbach/Ts (Rhein-Main-Gebiet)
    AW: Kabel Deutschland fordert mehr Freiheiten für Kabelnetzbetreiber

    Gleiche Rechte, gleiche Pflichten. Also weg mit der GV und den Zwangsreceivern. Ach ja, und dann bitte auch Sat-Bildqualität und nicht 12 + x Sender auf einen Transponder quetschen.
     
  6. NFS

    NFS Foren-Gott

    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    14.000
    Ort:
    Hamburg
    AW: Kabel Deutschland fordert mehr Freiheiten für Kabelnetzbetreiber

    Mehr Freiheiten - das heißt wohl auch: Abschaltung der brauchbaren Programme und Bereitstellung von mehr Müll.
     
  7. digimale

    digimale Gold Member

    Registriert seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    1.187
    AW: Kabel Deutschland fordert mehr Freiheiten für Kabelnetzbetreiber

    Und nicht nur das. Freiheit bedeutet Frei von Videotexten, englischen Tonspuren und frei von EPGs.
    Die KDG ist merkbefreit, sonst nichts.
     
  8. Maverick188

    Maverick188 Junior Member

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    98
    AW: Kabel Deutschland fordert mehr Freiheiten für Kabelnetzbetreiber

    Und ich möchte meinen Kabelanbieter frei wählen dürfen!!
     
  9. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Kabel Deutschland fordert mehr Freiheiten für Kabelnetzbetreiber

    ich bin bei KD und hab den reciever, den ich will. :p
     
  10. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Kabel Deutschland fordert mehr Freiheiten für Kabelnetzbetreiber

    sollen etwa alle anbieter die strassen aufreissen und mehrere hüps in allen häusern installieren ? :eek:
     

Diese Seite empfehlen