1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kabel Deutschland übernimmt Mainzer Primacom-Verträge

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von joegillis, 13. Dezember 2010.

  1. joegillis

    joegillis Platin Member

    Registriert seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    2.419
    Zustimmungen:
    318
    Punkte für Erfolge:
    93
    Anzeige
    Kabel Deutschland übernimmt Primacom-Verträge

    Verträge werden weitergeführt - Vertragswechsel prüfen


    Viele Mainzer Kabelkunden erhielten in den letzten Tagen Post von ihrem Kabelnetzbetreiber. Im Schreiben wird erklärt, dass die Kabelverträge zum 30.11.2010 von der Primacom an Kabel Deutschland übertragen werden. "Nach den uns bekannten Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Primacom haben Kunden in diesem Fall ein Sonderkündigungsrecht", darauf weist Michael Gundall, Fernsehexperte der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V. hin. Er rät Kunden, diese Übernahme zum Anlass zu nehmen, ihren bestehenden Kabelfernsehvertrag gründlich zu prüfen. "Durch eine Kündigung des Altvertrages und einen Neuabschluss kann man durchaus Geld sparen oder für das gleiche Geld mehr Programme empfangen", so Gundall. Ihm sind Fälle bekannt, in denen der von Kabel Deutschland übernommene Altvertrag der Primacom beispielsweise teurer ist als der entsprechende Neuvertrag bei Kabel Deutschland. Zudem können die Betroffenen auch auf die möglicherweise kostengünstigeren Alternativen digitales terrestrisches Fernsehen (DVB-T) oder digitales Satellitenfernsehen umsteigen.
    Die Sonderkündigung der Primacom-Verträge muss binnen eines Monats nach Erhalt der Mitteilung erfolgen. Auch ist die normale Kündigungsfrist bei bestehenden Altverträgen in vielen Fällen relativ kurz. Einen Haken hat ein Neuabschluss des Vertrages bei Kabel Deutschland jedoch: Bei Kabel Deutschland schließt man gemeinsam mit dem Kabelvertrag automatisch noch ein Pay-TV Abonnement namens 'Kabel Digital Home' mit ab. Dieses verursacht nach Ablauf eines kostenfreien zweimonatigen Testzeitraums zusätzliche monatliche Kosten in Höhe von 10 Euro, so Gundall. Wer dieses Abonnement nicht haben will, sollte unbedingt mindestens vier Wochen vor Ablauf des Testzeitraums diese Option schriftlich kündigen.
    Wer unsicher ist, wie er sich verhalten soll, oder Fragen zu den Verträgen und möglichen Alternativen hat, kann sich bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz montags von 10 bis 16 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 9 bis 16 Uhr am Informationstelefon "Fernsehen, Telefon und Internet" unter der Rufnummer 01805 60 75 60 60 (0,14 Euro/Minute aus dem Netz der Deutschen Telekom, Mobilfunkpreis maximal 42 Cent/Minute) ausführlich beraten lassen.

    Weitere Informationen rund um das Thema Fernsehen finden Interessierte auch in der Informationsmappe "Medienkompass – Ihr Ratgeber für digitales Fernsehen, Internet und Telekommunikation". Die umfangreiche Mappe ist in den örtlichen Verbraucherberatungsstellen zum Sonderpreis von 1,50 Euro erhältlich. Postversand erfolgt für 3,50 Euro gegen Rechnung über die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, Versand, Postfach 41 07 in 55031 Mainz. VZ-RLP

    Quelle: Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz : Kabel Deutschland übernimmt Primacom-Verträge Verträge werden weitergeführt - Vertragswechsel prüfen
     

Diese Seite empfehlen