1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kabel D setzt auf Selbstzertifizierung der Hersteller

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von revilo, 1. Februar 2005.

  1. revilo

    revilo Senior Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2001
    Beiträge:
    274
    Ort:
    85435 Erding
    Technisches Equipment:
    HUMAX HDCI2000
    Digicorder S2
    Homecast HS5101 CIUSB
    Samsung SH853M
    Anzeige
    Kabel Deutschland treibt Digitalisierung im TV voran

    01.02.2005 - 11:41 Uhr, Kabel Deutschland
    Unterföhring (ots) -

    - Kabel Deutschland setzt auf Selbstzertifizierung der Hersteller
    von Digital-Receivern
    - Hersteller bestimmen Ausstattung der Geräte
    - Gerätevielfalt in einem offenen Kaufmarkt soll stärker gefördert
    werden


    Die Kabel Deutschland GmbH (KDG) setzt auf eine neue Form der
    Zusammenarbeit mit den Endgeräteherstellern, um so die
    Digitalisierung der TV-Kabelnetze voranzutreiben, und verzichtet
    künftig auf die Festschreibung und Prüfung von umfassenden
    Spezifikationen für kabeltaugliche Digitalreceiver (Set-Top-Boxen).
    Damit führt Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber seine Strategie
    konsequent fort, die Entwicklung eines offenen Receivermarktes aktiv
    zu fördern.

    Die Hersteller können künftig in Form einer Selbsterklärung
    (Selbstzertifizierung) anzeigen, dass ihre Geräte Jugendschutz- und
    Kopierschutzfunktionalitäten aufweisen. Dies ist aus rechtlichen
    Gründen erforderlich. Ferner muss sichergestellt sein, dass die
    Receiver Kabel Digital Programme empfangen können. Dafür müssen die
    Geräte lediglich das von Kabel Deutschland verwendete
    Verschlüsselungssystem Nagra oder eine geeignete Alternativtechnik
    (Common Interface) enthalten. Über alle weiteren Funktionen, wie etwa
    einen elektronischen Programmführer (EPG), Schnittstellen für
    interaktive Anwendungen oder sonstige Software Standards, entscheidet
    künftig ausschließlich der Hersteller. Damit sind die Hersteller noch
    einfacher in der Lage, den Zuschauern ein differenziertes und breites
    Produktangebot von Set-Top-Boxen zur Verfügung zu stellen.

    "Kabel Deutschland möchte, dass eine möglichst große Vielfalt von
    Endgeräten unterschiedlicher Hersteller auf den Markt kommt. Die
    Kunden sollen entscheiden, welche Ausstattung sie bei ihrer
    Set-Top-Box haben wollen", betont Dr. Manuel Cubero, Direktor Kabel
    TV. "Durch die Selbstzertifizierung der Endgerätehersteller werden
    die Einführungskosten neuer Receiver in den deutschen Kabelmarkt
    deutlich gesenkt. Wir sind uns sicher, dass wir so die
    Digitalisierung des Fernsehkabels am besten vorantreiben", so Cubero
    weiter.

    Damit die Kunden Kabel Digital geeignete Set-Top-Boxen einfach
    erkennen können, besteht für die Hersteller auch künftig die
    Möglichkeit, ihre entsprechenden Geräte mit dem Produktlogo von Kabel
    Deutschland zu kennzeichnen.

    Informationen zu den digitalen Angeboten von Kabel Deutschland
    finden Sie unter www.kabeldeutschland.de, im qualifizierten
    Fachhandel oder über unsere Hotline: 01805 99 77 44 (12 Cent/Minute -
    aus dem Festnetz der Deutschen Telekom).


    Über Kabel Deutschland

    Kabel Deutschland (KDG) betreibt die Kabelnetze in 13
    Bundesländern und versorgt rund 10 Millionen angeschlossene
    TV-Haushalte in Deutschland. Damit ist Kabel Deutschland der größte
    Kabelnetzbetreiber in Europa. Das Unternehmen entwickelt neue
    Angebote für Digital TV, Highspeed Internet und zusätzliche Dienste.
    Die KDG bietet eine für alle Programmanbieter offene Plattform für
    das digitale Fernsehen. Sie betreibt die Netze, vermarktet
    Kabelanschlüsse und sorgt für einen umfassenden Service rund um den
    Kabelanschluss. In 2003 übernahm ein Inves-torenkonsortium bestehend
    aus Apax Partners, Providence Equity und Goldman Sachs Capital
    Partners Kabel Deutschland von der Deutschen Telekom.

    Quelle ots


    Wollen wir hoffen, dass nun Bewegung in den Markt kommt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Februar 2005
  2. htw89

    htw89 Guest

    AW: Kabel D setzt auf Selbstzertifizierung der Hersteller

    Endlich mal eine vernünftige Entscheidung.
     
  3. sky

    sky Gold Member

    Registriert seit:
    28. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.802
    Ort:
    München
    AW: Kabel D setzt auf Selbstzertifizierung der Hersteller

    Die Pace Boxen die KDG anbietet sind sowieso Schrott.
     
  4. ManiaC-0815

    ManiaC-0815 Neuling

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Hamburg
    AW: Kabel D setzt auf Selbstzertifizierung der Hersteller

    Hi, diese Aussage sagte mir leider gar nichts. Ich habe so einen Pace-Receiver und bin bis auf ein 1-2 Dinge recht zufrieden damit. Allerdings muss ich auch gestehen, dass ich keine Erfahrung mit anderen Receivers für KD habe, aber vielleicht kannst Du mir ja mal erklären, was bei Anderen besser ist.

    Gruß

    Tilo
     

Diese Seite empfehlen