1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Künftiges DVB-C2 COFDM-basiert?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Dipol, 28. September 2008.

  1. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.100
    Ort:
    Raum Stuttgart
    Anzeige
    Der Nestor des deutschen digitalen Fernsehens, Prof. Dr. Ing. Ulrich Reimers, hat in der neuen Ausgabe 10/2008 von Kriebel´s SAT-REPORT die Auffassung vertreten, dass bei DVB-C2 der Übertragungsstandard COFDM zur Anwendung kommen wird. Reimers nennt DVB-T2 und DVB-C2 "eineinhalbeiige" Zwillinge und vermutet (Zitat):

    "..., dass es nur verhältnismäßig geringer Aufwendungen bedürfen wird, ein DVB-T2-Frontend zu realisieren, das auch mit DVB-C2 zurechtkommt".

    Empfang von DVB-C2 und DVB-T2 mit einem Empfänger, nimmt die Geschichte der Digitalisierung eine entscheidende neue Wendung?
     
  2. besserwisser

    besserwisser Platin Member

    Registriert seit:
    30. August 2008
    Beiträge:
    2.325
    Ort:
    Bratwurstzone
    Technisches Equipment:
    Galaxis Easy World Kabel
    Galaxis Easy World Sat
    Humax BTCI 5900c
    Humax PR-HD 1000c
    Nokia D-Box1 Kabel
    Nokia D-Box1 SAT
    Sagem D-Box2 Kabel
    Sagem D-Box2 SAT
    Technotrend S1401
    Sagemcom RCI 88
    AW: Künftiges DVB-C2 COFDM-basiert?

    Jede Modulationsart hat für den entsprechenden Übertragungsweg
    ihre Vorteile und Nachteile.
    QAM für Kabel
    QPSK für SAT
    COFDM für DVB-T

    :winken:
     
  3. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.100
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: Künftiges DVB-C2 COFDM-basiert?

    Manchmal will man aus blanker Gewohnheit etwas nicht wahrnehmen:

    Im Klartext: Es geht ja gerade darum, dass bei DVB-C2 künftig eben nicht mehr QAM sondern COFDM zur Anwendung kommt!
     
  4. besserwisser

    besserwisser Platin Member

    Registriert seit:
    30. August 2008
    Beiträge:
    2.325
    Ort:
    Bratwurstzone
    Technisches Equipment:
    Galaxis Easy World Kabel
    Galaxis Easy World Sat
    Humax BTCI 5900c
    Humax PR-HD 1000c
    Nokia D-Box1 Kabel
    Nokia D-Box1 SAT
    Sagem D-Box2 Kabel
    Sagem D-Box2 SAT
    Technotrend S1401
    Sagemcom RCI 88
    AW: Künftiges DVB-C2 COFDM-basiert?

    :winken:
     
  5. paul71

    paul71 Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    4.508
    AW: Künftiges DVB-C2 COFDM-basiert?

    Das wuerde mich sehr wundern. Bekanntlich wurde COFDM entwickelt, um robuste Uebertragung zu garantieren, dementsprechend gibt es eine hohe Datenredundanz und aufwendige Fehlerkorrekturen. QAM wiederum wurde bei DVB-C gewaehlt, wegen des physikalisch robusteren Uebertragunsmediums => hohe Bandbreite bei geringem Bedarf an Fehlerkorrekturen...
     
  6. Gorcon

    Gorcon Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.380
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Künftiges DVB-C2 COFDM-basiert?

    Es würde nur Sinn machen wenn man mit dem COFDM mindestens eine Bandbreite ereichen könnte die dem jetzigen QAM 256 entspricht. Weniger wäre von vorn herein nicht durchsetzbar.
    Ausserdem glaube ich kaum das die Kabelbetreiber eine Box zulassen die dann ohne ihr Kabel auch einsetzbar wäre. Schließlich geben sie sich ja alle Mühre mit Sinnlosverschlüsselung die Leute nach Strich und Faden abzuzocken.
     
  7. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.100
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: Künftiges DVB-C2 COFDM-basiert?

    Dass ein neues System wie DVB-C2 eine gleiche oder gar höhere Komprimierung als QAM 256 haben sollte, ist sicherlich eine der Zielvorgaben. Leider schweigt sich Prof. Reimers in dem Artikel über die konkreten Daten noch aus.

    Wegen der proprietären Boxen wird sich vielleicht irgendwann mal auch der EU-Wettberwerbskommissar einschalten. Noch hat nicht jeder neue TV einen DVB-T-Tuner oder gar einen Slot für ein anderes IRD. Aber wenn Reimers Vorhersage eintrifft, wird das die Kabelnetzbetreiber auch ohne Eingreifen der EU-Kommission ganz schön unter Druck setzen. Dann wird der Tag kommen, an dem auch NDS Videoguard-Module zertifizieren muss.
     
  8. schusssel

    schusssel Silber Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    649
    AW: Künftiges DVB-C2 COFDM-basiert?

    Für die Leute aus Hamburg und Umgebung empfehle ich eine FKTG Veranstaltung beim NDR in Hamburg am 7.10.2008

    Thema:

    Weiterentwicklung des Digitalen Fernsehens (DVB)


    Referent:

    Prof. Dr.-Ing. Ulrich Reimers (Institut für Nachrichtentechnik der Technischen Universität Braunschweig)


    genaueres gibts hier:

    http://www.fktg.de/veranstaltungen.asp?idveranst=7019&thid=


    Dort geht es unter anderem auch um DVB-S2 / C2 / T2
     
  9. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.100
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: Künftiges DVB-C2 COFDM-basiert?

    Schade dass dieses Referat so weit im Norden stattfindet, das wäre ein Pflichttermin! Es wäre schön, wenn einer die wesentlichen Erkenntnisse hier posten würde.

    Im Link von schusssel ist noch eine Veranstaltung über DVB-T2 in Stuttgart. Mal schaun, dass ich wenigstens da noch reinkomme.
     
  10. Gorcon

    Gorcon Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.380
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Künftiges DVB-C2 COFDM-basiert?

    Das ändert aber nichts daran das jemand der sich einen neuen TV gekauft hat jetzt wieder neu kauft. Die meisten Flachbildschirme sind ja mit DVB-T ausgerüstet.
    Alle Receiver jetzt auszutauschen würde sich kein Kabelanbieter oder DVB-T anbieter trauen. Die Systeme sind ja gerade erst eingeführt worden.
    Man kann immer erst nach 10 Jahren damit rechnen das sich die Leute etwas neues kaufen.
     

Diese Seite empfehlen