1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kündidung ging mal richtig schief... was nun?

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von Hahny, 3. August 2017.

  1. Hahny

    Hahny Neuling

    Registriert seit:
    3. August 2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo Sky-Gemeinde...

    mein Anliegen wird wohl eher ein Schmunzeln und Kopfschütteln auslösen... :)

    Ich habe mein Sky-Abo am 06.04.2017 über meinen Account Online gekündigt. Auf dem Bildschirm meines PCs stand damals, dass mein Abo am 31.07.2017 endet. Soweit so gut... da ich keine E-Mail hinterlegt hatte, habe ich dort keine Bestätigung erhalten... die sollte per Post zugeschickt werden. Diese kam aber nicht und ich habe nach ein paar Tagen auch nicht mehr daran gedacht. Ein Freund von mir hat auch am 06.04.2017 gekündigt... bei ihm fing dann das leidige Thema mit den Anrufen, etc. irgendwann an... bei mir nicht... hab mir aber weiterhin keine großartigen Gedanken gemacht. Da ich nicht mehr oft bei mir Zuhause bin, kam ich jetzt am Dienstag wieder mal an den Fernseher und dachte, dass das Bild jetzt schwarz wäre... war es aber nicht... Sky lief immer noch. Daraufhin habe ich in meinen Account geschaut und dort steht jetzt: Vertragslaufzeit bis 01.08.2018... 70 Euro im Monat. Daraufhin beim Kundenservice angerufen... der meinte, dass am 06.04.2017 keine Aktion feststellbar wäre und ich nicht gekündigt hätte. Einen Nachweis habe ich jetzt auch nicht und bin gerade total demoralisiert... ich weiß, dass es da keine wirkliche Lösung für geben wird, aber mein Kumpel meinte, FALLS es irgendeine Möglichkeit geben sollte, da raus zu kommen, dann findet sich vielleicht nur hier derjenige, der weiß wie... auch wenn ich null Hoffnung gerade habe.

    Diesmal habe ich den Vertrag direkt gekündigt und werde mich da jetzt dahinter klemmen...

    Weiß nicht weiter.

    Danke für evtl. Rückmeldungen... und bitte keine Vorwürfe... ich weiß selbst, dass ich mich da besser hätte dahinter klemmen müssen. Aber ich habe es definitiv am 06.04.2017 am PC sitzend gekündigt... warum das dort nicht irgendwie hinterlegt oder gespeichert wurde... keine Ahnung.

    Gruß,
    Hahny
     
  2. Teoha

    Teoha Lexikon

    Registriert seit:
    21. Dezember 2006
    Beiträge:
    38.593
    Zustimmungen:
    4.262
    Punkte für Erfolge:
    213
    Ohne zumindest einen Screenshot von damals keine Chance. Als Lehrgeld abschreiben.
     
    Ludwig II gefällt das.
  3. KLX

    KLX Foren-Gott

    Registriert seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    13.574
    Zustimmungen:
    3.090
    Punkte für Erfolge:
    213
    Darum habe ich schon vor Monaten bereits wieder gekündigt und auch nochmals nachgehakt, weil sich Sky mit der Kündigungsbestätigung diesmal etwas Zeit gelassen hat. So läuft mein aktueller Vertrag bis einschließlich 31.01.2018.
     
  4. prodigital2

    prodigital2 Institution

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    15.589
    Zustimmungen:
    320
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Sky+ Rekorder
    Es gibt nur EINE Lösung:

    Öffne Deinen Geldbeutel und bezahle jeden Monat 70,00 € an Sky.
    Besonders wichtig dabei ist, dass Du Dir JEDEN Monat dabei erbarmungslos und hart in Deinen eigenen Arsch beißt!!!
     
    TV.Berlin gefällt das.
  5. jarp

    jarp Neuling

    Registriert seit:
    3. August 2017
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    3
    ..wie schon gesagt, als Lehrgeld nun 12 Monate hinnehmen.
    Niemals eine Kündigung ohne eine Bestätigung der Gegenseite über den Erhalt eben jener einfach auf sich beruhen lassen!
    Wird jetzt noch das ein oder andere Mal über die restliche Vertragslaufzeit hinweg wehtun, wenn du auf dein Konto schaust - in ein paar Jahren kannst du diese Anekdote als Erfahrung teilen, ohne dass es noch schmerzt.

    Wenn du jetzt schon mal deinen Vertrag gekündigt hast, meldet sich ja vielleicht doch bald einer von Sky, der dir bessere Konditionen anbietet als 70EUR/Mon., wenn die 12 Monate Vertragslaufzeit "resetet" werden.

    PS: bei Kündigungen lohnen sich altmodische Methoden wie Fax (Sendebestätigung) oder Post (per Einschreiben) nach wie vor.
     
  6. TV.Berlin

    TV.Berlin Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    8.585
    Zustimmungen:
    163
    Punkte für Erfolge:
    73
    Nö, nicht unbedingt.

    Einfach intern (zu Hause) auf Termin legen. Kündigen ohne Aufwand per Mitteilung im Kundencenter möglich.

    Weiß immer nicht, was daran so schwierig sein soll.
     
  7. KLX

    KLX Foren-Gott

    Registriert seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    13.574
    Zustimmungen:
    3.090
    Punkte für Erfolge:
    213
    Nicht alle Kunden wissen wahrscheinlich das es ein Online-Kundencenter gibt oder das man auch online kündigen kann. ;)

    Die schriftliche Kündigungsbestätigung (per Mail z.B. mit PDF-Schrieb im Anhang) ist das wichtigste. Erhält man diese nicht nach ein paar Tagen, muss unbedingt nachgehakt werden.

    Ein Fax oder Einschreiben ist auch keine Garantie das man eine Kündigungsbestätigung erhält. Es gibt da auch Kunden die meinen man schickt ein Einschreiben, erhält keine Kündigungsbestätigung, kümmern sich auch nicht weiter drum, und meinen, die Sache hat sich erledigt. Das böse Erwachen kommt anschließend.

    Sky zeigt außerdem keinerlei Kulanz wenn man die Kündigungsfrist auch nur um einen Tag verpennt hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. August 2017
  8. jarp

    jarp Neuling

    Registriert seit:
    3. August 2017
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    3
    Diese braucht man auch nicht, damit die Kündigung gültig ist. Wichtig ist nur, dass man sicherstellt, dass die Kündigung im Machtbereich des Empfängers unterkommt und die entsprechenden Bedingungen erfüllt, um gültig zu sein. Da fährt man mit einem Einschreiben(dank Rückschein) am besten. Man kann sich zwar viel Aufriss mit einer Kündigungsbestätigung ersparen - zwingend notwendig, damit der Vertrag als beendet gilt, ist sie nicht.
     
  9. KLX

    KLX Foren-Gott

    Registriert seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    13.574
    Zustimmungen:
    3.090
    Punkte für Erfolge:
    213
    Da kennst Du Sky anscheinend schlecht. ;)
     
  10. tomcologne

    tomcologne Board Ikone

    Registriert seit:
    3. August 2008
    Beiträge:
    3.340
    Zustimmungen:
    178
    Punkte für Erfolge:
    73
    Wichtig ist - nicht nur bei Sky, dass man einen Nachweis hat. Die Bestätigung des Vertragspartner ist einer dieser Nachweise. Wenn man über das Online-Kundencenter kündigt, dann ist diese Bestätigung wohl der einzig sinnvolle Nachweis. Der TE hat es leider zu spät bemerkt und so konnte er noch nicht einmal das teure Abo reduzieren, da die Folgelaufzeit schon gestartet ist.
    Ärgerlich, aber im Vergleich mit anderen Verträgen im Laufe des Lebens vermutlich noch ein günstiges Lehrgeld.
     

Diese Seite empfehlen