1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Könnte jemand mit 23.5E Empfang bitte kurz testen ?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von deepbluesky, 25. Mai 2008.

  1. deepbluesky

    deepbluesky Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.986
    Ort:
    Stuttgart (48.79N/9.19E)
    Anzeige
    Hallo miteinander,

    Wäre jemand bitte so nett kurz zu testen ob die bei lyngsat aufgeführte Frequenz 23.5E/11592V in 23.5E/11595V geändert werden müßte ?
    Ich habe nämlich den Verdacht daß hier wegen der üblichen LOF-Abweichungen der LNBs nicht die korrekte Frequenz eingetragen wurde. Die offizielle Frequenzliste von SES Astra zeigt zwar auch 11595V wie auf http://www.ses-astra.com/resources/pdf/en-shared/satellite_factsheets/0_3A_Footprint_FactSheet.pdf zu sehen, jedoch weiß ich nicht ob man denen zu 100% trauen kann. Selbst habe ich leider keine Möglichkeit es zu testen.

    Danke für's Interesse.
     
  2. CareTaker

    CareTaker Senior Member

    Registriert seit:
    12. Mai 2008
    Beiträge:
    331
    AW: Könnte jemand mit 23.5E Empfang bitte kurz testen ?

    Das sind eh nur Anhaltswerte. Die korrekte Frequenz weicht immer etwas ab abhängig von LNB-, Switche-, MS- und Receivertoleranzen.

    Hier ist es 11592 V 28500 DVB-S2 QPSK 9/10 Pilot AUS.
     
  3. deepbluesky

    deepbluesky Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.986
    Ort:
    Stuttgart (48.79N/9.19E)
    AW: Könnte jemand mit 23.5E Empfang bitte kurz testen ?

    Also doch 11592V ?!!! Ich verstehe trotzdem nicht warum gerade bei dieser einen es diese Abweichung gibt. Damit zeigt sich mal wieder, auf SES Astra ist nicht Verlaß !!

    Danke.
     
  4. CareTaker

    CareTaker Senior Member

    Registriert seit:
    12. Mai 2008
    Beiträge:
    331
    AW: Könnte jemand mit 23.5E Empfang bitte kurz testen ?

    Wie gesagt, sowas ist relativ normal.
    Schau Dir ein paar Feeds an, dann merkst Du wieviel Unterschied 1 oder 2 MHz wirklich machen.
     
  5. deepbluesky

    deepbluesky Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.986
    Ort:
    Stuttgart (48.79N/9.19E)
    AW: Könnte jemand mit 23.5E Empfang bitte kurz testen ?

    Feeds sind i.d.R. sehr schmalbandig, von daher würde ich dies nicht mit diesem KD Transponder vergleichen. Aber jetzt sehe ich erst: Du schreibst "Hier ist es..". D.h. es könnte sein, daß auch dir nicht die Übertragungsfrequenz angezeigt wird, wie sie vom Astra 3A abgestrahlt wird, sondern die von deinem Equipment empfangene. Daß da minimale Falschanzeigen zustande kommen ist klar, der Punkt ist, welche ist nun genau die Sendefrequenz ? Sollte Lyngemark sie ändern oder nicht ? Es ist nicht unbedingt vorteilhaft wenn in einer Frequenzliste nicht die Trägerfrequenz selbst angegeben wird, sondern irgendein Wert im statistisch verteilten Streuungsbereich.

    Zusammenfassend: Wie bekommt man die exakte Trägerfrequenz auf Empfängerseite heraus ?
     
  6. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Könnte jemand mit 23.5E Empfang bitte kurz testen ?

    Bei einem breiten Paketträger ist es völlig irrelevant, ob die angegebene Empfangsfrequenz nur angenähert ist. Die AFC des Empfangsgerätes fängt das ohnehin auf.
     
  7. deepbluesky

    deepbluesky Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.986
    Ort:
    Stuttgart (48.79N/9.19E)
    AW: Könnte jemand mit 23.5E Empfang bitte kurz testen ?

    Stimmt auch wieder, aber welche ist denn hier die exakte Trägerfrequenz ?
     
  8. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Könnte jemand mit 23.5E Empfang bitte kurz testen ?

    Du führst eine sehr theoretische und daher brotlose Diskussion, denn naturgemäß gibt es keine "exakte" Trägerfrequenz. Das kann auch gar nicht sein, denn sowohl auf der Sende- als auch der Empfängerseite gibt es Oszillatorstufen, die abhängig von der Umgebungstemperatur schwanken. Das bedeutet, sowohl Downlink- als auch SAT-ZF schwanken naturgemäß im Verlaufe eines Tages. Für die verwendete Technik besteht also der Anspruch, die naturgemäßen Frequenzschwankungen auf ein Minimum zu reduzieren, damit der vorgenannte Effekt greifen kann.
     
  9. deepbluesky

    deepbluesky Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.986
    Ort:
    Stuttgart (48.79N/9.19E)
    AW: Könnte jemand mit 23.5E Empfang bitte kurz testen ?

    Einverstanden. Aber sind die Schwankungen so stark daß sie bis zu +/-3MHz gehen und mit ein und dem selben Spectrumanalyzer dieses an professionellen Anlagen beobachtet werden kann ?
     
  10. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Könnte jemand mit 23.5E Empfang bitte kurz testen ?

    Auf der Senderseite würde ich eher nicht davon ausgehen, dort dürften Frequenzschwankungen eher geringer ausfallen, weil dort keine "technische Hausmannskost" eingesetzt wird. Auf der Empfängerseite wäre dies aber nicht unbedingt außergewöhnlich und würde zu keinen nennenswerten Problemen führen, die AFC ist meist für bis zu +/- 4 MHz ausgelegt. Frequenzstabile LNBs sind nicht für Kleingeld zu bekommen, das kann man am Beispiel SMW ganz gut nachvollziehen.
     

Diese Seite empfehlen