1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Journalistenabo

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von rinkie, 8. März 2005.

  1. rinkie

    rinkie Neuling

    Registriert seit:
    7. März 2005
    Beiträge:
    6
    Anzeige
    Moin Leute,

    ein Kumpel von mir hat einen Presseausweis, möchte aber kein Premiere. Da hab ich mir überlegt, dass er trotzdem ein Abo abschließt (Journalistenabo = Komplett für 20€) und ich dann einfach die Smart-Karte verwende.

    Jetzt meine Frage: Ist es technisch möglich, wenn ich meine Receivernr. angebe? Oder wird der Anschluß nur für die Straße, die in den Vertragsdaten steht freigeschalten
    ?

    Hat das schonmal jemand versucht?

    Danke für die Hilfe im vorraus.

    MfG rinkie
     
  2. michaausessen

    michaausessen Gold Member

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    1.758
    Ort:
    Essen
    AW: Journalistenabo

    Warum sollte das nicht gehen?! Wichtig ist nur, dass der Kollege das Abo auf seinen Namen abschließt. Den Receiver könnte er schließlich von Dir erworben haben. Und wo der Receiver betrieben wird, kann Premiere nicht feststellen.

    Interessant finde ich in diesem Zusammenhang nur, dass die Berufsgruppe der Journalisten, die mit zu den Spitzenverdienern in unserem Lande gehört, an jeder Ecke saftige Rabatte bekommt, sei es bei Premiere, im Autohaus oder im Reisebüro :wüt:. Da ich selbst in der Personalabteilung eines großen Medienkonzerns arbeite, weiß ich, wovon ich rede...
     
  3. rinkie

    rinkie Neuling

    Registriert seit:
    7. März 2005
    Beiträge:
    6
    AW: Journalistenabo

    Danke für die schnelle Antwort.
    Was mich besonders gewundert hat, dass es solche Vergünstigungen nicht auch für andere Berufsgruppen gibt, die in Deutschland doch sonst schon soviel bekommen. (Politiker, Beamte usw.)

    Wobei bei uns zusagen ist, dass wir beide Azubis im selben Unternehmen sind. Ich aber mit der guten Frau, die das alles arangiert, nicht sonderlich gut auskomme.

    Deshalb geht das alles nur über Umwege.
     
  4. michaausessen

    michaausessen Gold Member

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    1.758
    Ort:
    Essen
    AW: Journalistenabo

    Vergünstigungen für Beamte gibt es noch über eine Genossenschaft, der sich meines Wissens BSW nennt. Die Mitgliedschaft ist kostenpflichtig und mittlerweile für alle Berufsgruppen möglich, jedoch halten sich die Vergünstigungen in Grenzen. Der Otto-Normalverbraucher ist in Sachen Premiere mit einem Prepaid-Abo (z. B. 12 Monate Start für 38 €, 12 Monate Film oder Sport für je 198 € oder 12 Monate Komplett für 335 €) besser bedient.

    PS: Prepaid-Abos gibt es übrigens nicht bei Premiere selbst, sondern bei eBay und diversen (Online-)Händlern!
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2005
  5. rinkie

    rinkie Neuling

    Registriert seit:
    7. März 2005
    Beiträge:
    6
    AW: Journalistenabo

    Das mit den Prepaid-Abos kenn ich schon eine Weile. Aber als Auszubildender schaut man schon wo man die besten Rabatte bekommen kann. Und dies wäre halt das Journalistenabo. Ich zumindest.

    BSW benutze ich auch. Das lohnt sich aber meist nur bei Parfüm und bei Elektroartikeln. Da muss man halt ganz genau schauen.
     
  6. andy.paytv

    andy.paytv Senior Member

    Registriert seit:
    29. August 2004
    Beiträge:
    473
    AW: Journalistenabo

    Wer glaubt, dass Journalisten zu den "Spitzenverdienern" gehören, der lebt auch noch hinter dem Mond.

    Schau Dir mal die Statistiken zu den Arbeitszahlen bei Journalisten an und dessen Verdienste, gerade bei den kleinen (und die machen den Großteil aus) Verlagshäusern. Wieviele Journalisten wurden arbeitslos 2004 weil Verlage aufgekauft oder pleite gegangen sind. Finanzprobleme der Frankfurter Rundschau und Co. scheinen viele hier vergessen zu haben. Bitte mal aufwachen.
     
  7. geko

    geko Silber Member

    Registriert seit:
    10. Juni 2002
    Beiträge:
    574
    Ort:
    München
    AW: Journalistenabo

    Sehr richtig. Journalisten allgemein zählen mit Sicherheit nicht zu den Spitzenverdienern. Ich kenne genügend Kolleginnen und Kollegen, die häufig kaum über die Runden kommen mit ihrem kargen Freienlohn. Natürlich gibt es auch hier Ausreißer - ein Herr Sahner von der Bunten kann sicher gut von seinem Gehalt leben.

    Im übrigen gibt es kaum eine Berufsgruppe, die nicht irgendwo Rabatte bekommt. Erwähnt seinen z.B. Sonderkonditionen bei Versicherungen für Telekom-Angestellte bzw. vielfältige Sondertarife für Beschäftigte im Öffentlichen Dienst. Oder aber besondere Angebote (Autos, DSL) für VIPs (wie Schauspieler)... Rabatte gibt's satt und nicht nur für Journalisten.
     
  8. rinkie

    rinkie Neuling

    Registriert seit:
    7. März 2005
    Beiträge:
    6
    AW: Journalistenabo

    Das ist alles richtig, aber wie ihr alle erwähnt habt, sind diese "Vergünstigungen" eh für die meisten, die schon mehr als der "Durchschnittsbürger" haben.

    That's Life!
     
  9. Alaska

    Alaska Talk-König

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    5.260
    Ort:
    Berlin
    AW: Journalistenabo

    Der Journalistenrabatt hat einfach damit zu tun, daß man einen engen Zusammenhang von Journalismus und Medien (also auch Fernsehen) voraussetzt. Diese Rabatte gab es bei Premiere aus diesem Grunde schon immer. Für viele Journalisten (z.B. im Bereich Sport) gehört ein Premiereabo zur Berufsausstattung.

    Außerdem möche man natürlich einer positiven Berichterstattung nichts entgegensetzen. :) Diesen Zusammenhang sehe ich eher ein als den zur Telekom.

    Gruß Alaska
     
  10. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Journalistenabo

    Nein. Wenn es zu seiner Arbeitsausstattung gehört, dann sind die Kosten abzugsfähig. Soll über das entsprechende Produkt berichtet werden, dann bekommt es der Journalist in der Regel kostenlos zur Verfügung gestellt.

    Presserabatte hingegen sind eigentlich nichts anderes als Bestechungsversuche und widersprechen damit eigentlich dem Pressekodex.

    Allerdings ist da auch die Frage, inwieweit man sich überhaupt davon beeinflussen lassen kann. Ein Journalist im IT-Bereich wird sich sicherlich keine Vorteilnahme vorwerfen lassen, wenn er einen Rabatt bei einem Autohersteller erhält.

    Das ist der Grund, warum ich die Branche gewechselt hab.

    Gag
     

Diese Seite empfehlen