1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Ist hier ein Vertrag zustande gekommen?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Hannover1980, 1. Juli 2006.

  1. Hannover1980

    Hannover1980 Gold Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2002
    Beiträge:
    1.149
    Ort:
    Hannover
    Anzeige
    Hallo Forum,

    ich wurde gestern abend von einem Kumpel angerufen, der reine rechtliche Beratung wünschte. Ich hatte während meines Studiums auch ein paar Semester Privatrecht, da es aber schon ein wenig her ist, bitte ich euch mal um eure Meinung.

    Mein Kumpel hat vor einiger Zeit einen DSL2000 Anschluss bestellt (bei welchem Anbieter weiß ich nicht mehr und ist ja wohl auch uninteressant). Seine Bestellung hat er noch schriftlich vorliegen. Alles hat auch soweit funktioniert. Er bekam die Hardware zum vereinbarten Preis geliefert und auch eine Auftragsbestätigung. Nochmal ein paar Wochen später bekam er eine Auftragsbesätigung über einen DSL6000 Anschluss, den er aber nie bestellt hat.

    Er konnte und musste von dem Moment an auch mit DSL6000 ins Internet. Eine andere Wahl blieb ihm ja nicht, da er den Anschluss dringend für Job und Studium braucht.

    Der Anbieter verlangt jetzt jedenfalls die Zahlung des höheren Entgeltes.

    Meiner Meinung nach liegt hier kein Vertrag über einen DSL6000 Anschluss vor, da zu einem Vertrag zwei übereinstimmende Willenserklärungen vorliegen müssen (Angebot und Annahme). Die Annahme könnte meines Erachtens allerhöchstens konkludent erfolgt sein. Aber auch das muss ich verneinen, da mein Kumpel ja unmöglich nur 2000 von den gelieferten 6000 nutzen kann.

    Ich habe ihm also gesagt, dass der Anbieter meiner Meinung kein Recht auf Zahlung der erhöhten monatlichen Grundgebühr hat.

    Seht ihr das ähnlich? Sind zufällig Jura-Studenten oder andere Rechktskundige hier?


    Vielen Dank.
     
  2. dehlya

    dehlya Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juni 2004
    Beiträge:
    609
    AW: Ist hier ein Vertrag zustande gekommen?

    Auftragsbestätigung + Nutzung = Annahme

    cu,dehlya
     
  3. Hannover1980

    Hannover1980 Gold Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2002
    Beiträge:
    1.149
    Ort:
    Hannover
    AW: Ist hier ein Vertrag zustande gekommen?

    Noch jemand eine andere Ansicht?
     
  4. horud

    horud Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    34.161
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P46S20E
    VU+ Solo² PVR
    Playstation 3
    Synology DS 2014 NAS
    Amazon Fire TV
    Apple TV 4
    Abos: Sky, Amazon Prime Instant Video, Netflix, DAZN
    AW: Ist hier ein Vertrag zustande gekommen?

    Ich liebe diese Floskel, tausendfach hier zu lesen... :D

    Grundsätzlich: Was Du nicht bestellt hast, mußt Du auch nicht zahlen. Du must das aber nachweisen können. Ich fürchte aber, Du (oder dein Freund ;) ) hast da schlichtweg nicht richtig ins Kleingedruckte geschaut.

    Ich kenn das jetzt nur von 1&1. Die schicken dir direkt nach Bestellung eine Bestellbestätigung per E-Mail, worin alles nochmal drinsteht. Spätestens dann müßte ein Fehler auffallen. Steht da DSL2000 drin, hast Du (oder dein Freund) gute Chancen. Steht da DSL6000 drin, sieht es schlecht aus. Wenn Du dich nicht rührst, akzeptierst Du das stillschweigend. Dann tritt das ein, was Member dehlya geschrieben hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juli 2006
  5. SvenC

    SvenC Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Februar 2006
    Beiträge:
    4.763
    AW: Ist hier ein Vertrag zustande gekommen?

    Bei der Telekom z.B. hat man ein 2 wöchiges Widerrufsrecht. Wenn er die Frist nach der Auftragsbestätigung hat verstreichen lassen, dann ist der Vertrag bindend. Allerdings fragt die Telekom normalerweise vorher, also die wird nicht von sich aus auf irgendwas umstellen. So war es bei mir zumindest als ich vor 2 Monaten einen Anruf der Telekom bekommen habe (Umstellung im Zuge der Integration T-Online / Telekom). Ich habe extra nochmal nach dem Widerruf nachgefragt...

    Und beim Vertrag steht normalerweise drauf, was vereinbart wurde, also ob DSL2000 oder DSL6000.
    Die Bestätigung kommt übrigens per Brief. ;)

    Also. Wenn Dein Kumpel nicht widerrufen hat, dann hat er Pech gehabt. ;)
    Und er wird das schon bestellt haben. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juli 2006
  6. SvenC

    SvenC Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Februar 2006
    Beiträge:
    4.763
    AW: Ist hier ein Vertrag zustande gekommen?

    Das ist nur indirekt richtig, da eigentlich erst nach der 2 Wochen Widerruf frühestens freigeschaltet wird ( bzw. umgestellt wird). Heisst, dann isses eh zu spät. :D

    Daher verschickt die Telekom auch erst ziemlich spät ihre HW.
     
  7. dehlya

    dehlya Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juni 2004
    Beiträge:
    609
    AW: Ist hier ein Vertrag zustande gekommen?

    Ich sehe da keinen Widerspruch. Er kann ja kaum vor der Umstellung/Freischaltung genutzt haben .- und er hat ja genutzt. Dir zufolge hat er dann auch die Widerspruchsfrist verstreichen lassen- (klingt plausibel)

    cu,dehlya
     
  8. SvenC

    SvenC Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Februar 2006
    Beiträge:
    4.763
    AW: Ist hier ein Vertrag zustande gekommen?

    Nur die Nutzung von DSL alleine ist keine Vertragsannahme. Letztendlich ist das Papier bzw. der Widerspruch das Wichtige an der Sache.
    Da aber hier Umstellung/Freischaltung=Verstreichen des Widerrufes ist, ist halt tatsächlich auch die Nutzung=Vertragserfüllung. :D
    Klingt kompliziert, isses aber nicht. :D
     

Diese Seite empfehlen