1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Ist ein Deinterlacer wirklich so teuer???

Dieses Thema im Forum "Heimkino-Kaufberatung" wurde erstellt von Kanalratte, 24. Juni 2004.

  1. Kanalratte

    Kanalratte Silber Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2004
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Hannover
    Anzeige
    Warum sind TFT-Glotzen immer doppelt so teuer wie VGA-Displays?

    Ich suche ein thumbes Display, dass ich sowohl VGA-Signale als auch Halbbilder verarbeiten kann (deinterlacer abschaltbar?).

    Alles was als TFT-Fernseher verkauft wird hat den ganzen Schnickschnack (HF-Tuner, Videotext, Fernbedienung etc.) Das alles kann meine Box auch bzw. ich kann darauf verzichten.

    Wo gibt es ein nacktes Display mit Scart-Eingang (Power-[ein/aus]schaltbar)??

    Oder muss man in diesem Land mal wieder selbst zum Lötkolben greifen??:D

    Ist das alles nur Geschäftspolitik, weil der Fernsehhersteller von Ihren Preisen nicht runter wollen oder braucht in Deutschland kein anderer so'n Ding :eek:

    Gebt bitte mal Laut, ob es sowas gibt.

    Danke im voraus :cool:
     
  2. Gorcon

    Gorcon Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.338
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Ist ein Deinterlacer wirklich so teuer???

    Ganz einfach weil mehr Technik drinn steckt.
    Gruß Gorcon
     
  3. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.614
    Ort:
    Berlin
    AW: Ist ein Deinterlacer wirklich so teuer???

    Ausserdem müssen TFT-Fernseher deutlich LEUCHTSTÄRKER sein als TFT-Displays, weil man vom Fernseher typischerweise weiter weg sitzt. Da die Rückbeleuchtung das Verschleissteil am Display ist, dürfte eine leuchtstarke, langlebige Rückbeleuchtung deutlich teurer sein, als die lichtschwächeren und vergleichsweise kurzlebigen Rückbeleuchtungen von TFT-Displays.
     
  4. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.043
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    AW: Ist ein Deinterlacer wirklich so teuer???

    Von Technisat gibts glaub ich so ein Ding ohne alles.
     
  5. Koelli

    Koelli Foren-Gott

    Registriert seit:
    5. Januar 2003
    Beiträge:
    12.161
    Ort:
    Köln
    AW: Ist ein Deinterlacer wirklich so teuer???

    Also da habe ich aber bisher das Gegenteil gelesen und gehört: Die Hintergrundbeleuchtung in TFT-Monitoren soll zwischen 25.000 und 50.000 Stunden halten und damit wahrscheinlich noch immer funktionieren, wenn im Gerät schon längst ein anderes elektronisches Bauteil defekt ist.
     
  6. Gorcon

    Gorcon Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.338
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Ist ein Deinterlacer wirklich so teuer???

    Naja 6 Jahre sind aber auch nicht besonders viel. Gute Röhren TVs halten weit mehr als 10 Jahre ohne Defekt. Solange hält eine TFT Beleuchtung nicht, sie lässt schon nach ein paar Jahren nach, d.h. das Bild bekommt "Flecken".
    Gruß Gorcon
     
  7. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    AW: Ist ein Deinterlacer wirklich so teuer???

    Ack!
    TFT-Hindergrundbeleuchtungen halten "ewig" (wer lässt seinen TFT 6 Jahre *UNUNTERBROCHEN* laufen?), während die 500-800 teuren Speziallampen in Projektoren und in Rückprojektoren AFAIK nur ca. schlappe 5000 Stunden machen - und garantieren tut einem das auch niemand!
    Bei Dauerbetrieb wären das nichtmal 6 Monate...


    Wenn es denn überhaupt 5000 Stunden sind, wären das bei 4 Stunden täglicher TV-Nutzung nur 3,5 Jahre. Und vor allem: sicherlich auch nur, wenn die Brenndauer am Stück erfolgt, man muss das Ding dann also 4 Stunden durchlaufen lassen und darf nicht zwischendurch abschalten.
    Vielleicht sind 4 Stunden am Stück aber auch noch viel zu kurz (d.h. immer noch viel zu oft an und aus), um die angegebene Lebensdauer überhaupt zu erreichen - wer weiß: vielleicht gilt das nur für 300x Lampe Einschalten oder so...
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juni 2004
  8. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    AW: Ist ein Deinterlacer wirklich so teuer???

    Nochmal zum eigentlichen Problem:

    Gibt es nicht eigentlich auch Receiver, die den Deinterlacer gleich mit drin haben und dann PAL progressive ausspucken?

    Eigentlich sollte die untere Bildwiederholfrequenz für ein TFT doch beliebig niedrig sein, auch 10 Hz sollten machbar sein. Die meisten fangen offiziell aber erst bei 60 Hz an (evtl. in Weiser voraussicht, damit ja niemand auf die Idee kommt eine PAL progressive-Quelle aus der U-Elektronik daran zu betreiben und man dafür noch ein Gerät kaufen muss? Einen technischen Grund gibt's jedenfalls nicht dafür!)
    Es käme auf eine Versuch an - allerdings muss man erstmal einen Receiver mit integrietem Deinterlacer finden... und der kostet dann vermutlich NOCH viel mehr zuviel.
     

Diese Seite empfehlen