1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Irrational Man

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von seagal1, 20. März 2016.

  1. seagal1

    seagal1 Gold Member Premium

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    1.969
    Zustimmungen:
    206
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2, Edision Argus Vip2, ET 9200, ET 9500, ET 8500, Sony BRAVIA KDL-40EX707
    Anzeige
    Inhalt von verleihshop.de:

    "Der Philosophieprofessor Abe Lucas ist emotional auf einem Tiefpunkt angekommen: Absolut nichts scheint ihm mehr sinnvoll zu sein - von der Lebensfreude ganz zu schweigen.
    Als Abe seine Dozententätigkeit an einem Kleinstadt-College aufnimmt, lässt er sich bald darauf mit zwei Frauen ein: Die einsame Professorin Rita Richards erwartet von Abe, dass er sie aus ihrer unglücklichen Ehe rettet, und seine beste Studentin Jill Pollard wird bald zu seiner engsten Vertrauten. Durch einen reinen Zufall verändert sich für Abe und Jill alles, als sie das Gespräch eines Fremden belauschen, das sie nicht mehr loslässt. Sobald Abe einen wichtigen Entschluss gefasst hat, gelingt es ihm auch, das Dasein erneut in vollen Zügen zu genießen. Doch seine Entscheidung löst eine Kettenreaktion aus, die auf sein Leben ebenso wie auf Jill und Rita weitreichende Auswirkungen haben wird."

    Mal wieder ein gelungener Geniestreich von Woody Allen. Wie die Story aufgebaut wird, ist einfach großartig. Das exzellente Duo Emma Stone als Jill Pollard und Joaquin Phoenix als Abe Lucas runden diese kleine Krimikomödie mit romantischen Zügen wunderbar ab. Abe Lucas als zu Anfang ständig mit Alkohol zugedröhntes Wrack zu sehen, das keinen Sinn mehr im Leben und überhaupt an der Existenz sieht, macht durch eine in die Tat umgesetzte absurde Idee eine tiefgreifende Wandlung durch. Das mitzuerleben macht einfach nur Spaß und man sympathisiert automatisch mit diesem Abe, obwohl dessen Tat moralisch mehr als fragwürdig, ja sogar falsch ist. Emma Stone, an Phoenix Seite, gibt dem Geschehen die richtige Würze und ist außerdem recht hübsch anzusehen. Beide Darsteller harmonieren erstklassig miteinander. Die finale Szene mit der Taschenlampe vor dem Fahrstuhl kann nur einem W. Allen entspringen, was mich auch an seinen herrlichen Film "Match Point" erinnert. Woody Allen Filme sind nicht jedermanns Sache und auch ich mag nicht alle seiner Werke, aber hin und wieder lässt er eine Perle blicken, so wie diese es ist. Ganz klare 8/10 Punkte von mir.

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen