1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Interview: "HD suisse" sendet ausschließlich native HD-Material

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 27. September 2007.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.107
    Anzeige
    Bern - Schon am 1. Dezember will die Schweiz mit "HD suisse" ins HDTV-Zeitalter starten. Im Rahmen unserer Initiative "HDTV Jetzt!" hat DIGITAL FERNSEHEN mit Simon Meyer, dem Pressesprecher der Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft "SRG SSR Ideé suisse" gesprochen.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. camaro

    camaro Foren-Gott

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    10.563
    Ort:
    Köln
    AW: Interview: "HD suisse" sendet ausschließlich native HD-Material

    Wenn man sich die Meldung komplett durchliest muss man sich schon fragen warum unsere ÖR das so nicht auf die Reihe bekommen.
    Oder wollen. :confused:
     
  3. Eggplant

    Eggplant Senior Member

    Registriert seit:
    23. März 2007
    Beiträge:
    327
    Ort:
    München
    AW: Interview: "HD suisse" sendet ausschließlich native HD-Material

    Im Moment scheint es technische Probleme mit dieser Nachricht zu geben, der Link ist tot. Vielleicht liest ja die Redaktion dieses Posting.
     
  4. Rally

    Rally Gold Member

    Registriert seit:
    27. Juni 2004
    Beiträge:
    1.328
    AW: Interview: "HD suisse" sendet ausschließlich native HD-Material

    Ganz einfach. Indem sie das ihnen anvertraute Geld lieber in die Versorgung ihrer 270000 Mitarbeiter, in teure Hauptstadtniederlassungen, lukrative Posten und Immobilien etc., anstatt ins Programm stecken.

    Denn das was da jährlich über die öffentlich-rechtlichen Sender geht, ist wohl kaum 7.2 Milliarden Euro wert. Die Technik mit der das realisiert wird, ebenfalls nicht.
     

Diese Seite empfehlen