1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Installation Sat-Anlage in Rohbau

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Konze3000, 19. Januar 2017.

  1. Konze3000

    Konze3000 Neuling

    Registriert seit:
    19. Januar 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    11
    Anzeige
    Hallo liebe Experten,

    bin nun gut 3 Tage am Suchen und fleißig lesen und versuche es nachzuvollziehen - allerdings komm ich dabei immer ein wenig an meine Grenzen, was die Satelliten-Technik angeht.
    Ich bin in einen Hausbau als Schwäger involviert und habe soweit sämtliche elektrische Installation vorgenommen und auch IT-technische Verkabelung (LAN) eingebaut. Nur die Sat-Anlage macht mir aktuell Kopfschmerzen bei der Planung und anschließenden Realisierung. Von Seiten der Elektroinstallation bin ich weitestgehend bewandert und weiß was ich tue, aber von Fernseh bzw. Sat-Anlagen hab ich absolut keine Ahnung.

    Das Gebäude befindet sich aktuell im Rohbau-Zustand, also die Grundmauern sind gezogen, Decken eingegossen und Dachgerüst ist auch schon drauf.
    Es handelt sich um ein Gebäude mit insgesamt 8 Wohnungen. Aufgeteilt ist das ganze in quasi 2 Häusern mit jeweils einem Eingang. Intern sprechen wir von Haus 5 und Haus 6. Also pro Haus 4 Wohnungen und das Ganze mal 2. Innerhalb jeder Wohnung soll ein TV-Anschluss im Wohnzimmer, Schlafzimmer und Kinder-/Arbeitszimmer eingerichtet werden, der auch entsprechende HD-Qualität ausgeben kann. Empfangen werden sollte der normale Astra.

    Wir wollen gerne eine Sat-Anlage für jedes Haus installieren. Also sofern möglich sollte sich das Ganze auf insgesamt 2 Satelliten-Schüsseln beschränken und in den Gebäuden dann verteilt werden.
    Ich hab zur besseren Vorstellung auch eine Skizze mit einem weltberühmten Bildbearbeitungsprogramm von Windows erstellt: ;) Ich hoffe die Skizze ist soweit verständlich genug.

    https://goo.gl/photos/66Y1zGzybTegTXJ9A


    Nun zu den brennenden Fragen:
    1. Ist das Projekt so realisierbar?
    2. Welche Gerätschaften müssen eingekauft werden? Empfehlungen?
    3. Kabel-Tipps? Bis auf die Verkabelung zur Schüssel werden alle Kabel im Haus verlegt.
    4. Weitere Hinweise und Tipps/Tricks?

    Ich bin echt unendlich dankbar über jede Hilfestellung!!

    Bei Details, die ich vergessen habe oder die noch benötigt werden, bitte einfach schreiben, welche, dann füge ich diese gerne bei!

    Mit freundlichen Grüßen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Januar 2017
  2. King W.

    King W. Senior Member

    Registriert seit:
    28. August 2008
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    41
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    CAS 90
    Giga-Switch 11/20
    IRCI 5400
    Erst einmal Willkommen im Forum Digitalfernsehen. (y)

    Ja, das Projekt wäre so zwar machbar, aber es läßt sich noch deutlich optimieren. Für eine Anlage in deiner Größenordnung sind keine zwei Antennen erforderlich, eine Antenne, die beide Häuser versorgt, reicht absolut aus. Nimm am besten eine Gibertini OP 85 SE. Diese Antenne ist robust, empfangsstark und langlebig. Sie läßt sich durchaus schon mit der mehr als doppelt so teuren Kathrein CAS 90 vergleichen. Dazu ein gutes Quattro-LNB, z.B. das MTI Supreme Blue. Ein solches Quattro-LNB ist in Verbindung mit der nachfolgenden Verteiltechnik zwingend erforderlich.

    Zum Verteilen der Signale wäre in deinem Fall ein JRS0508-4 ideal. *

    Hierbei handelt es sich um einen teilnehmergesteuerten Einkabelumsetzer mit 8 Ausgängen (also für jede Wohnung einen) zu je 4 Userbändern. Jede Wohnung bekommt also eine eigene Zuleitung und es stehen darauf 4 voneinender unabhängige Kanäle zur Verfügung. Aufgrund der Bauart der Geräte ist die Anzahl der Kanäle immer 4 oder ein Vielfaches davon, wenn es nur 3 sein sollen, müßte man irgendwie tricksen. Erfreulich: Der JRS0508-4 hat zwar einen Stromanschluß zur Versorgung des LNB, in der Regel reicht aber der Strom vom Receiver aus und der Stromanschluß kann frei bleiben.

    Innerhalb der Wohnung einen Verteiler anzubringen, ist zwar unschön, aber machbar. Besser und optisch ansprechender ist die Verwendung von Antennensteckdosen mit abgestufter Auskoppeldämpfung. Die können einfach in Reihe geschaltet werden. Als jeweils erste Steckdose nach dem JRS kommt eine Axing SSD 5-18 zum Einsatz (oder eine baugleiche Jultec JAD318TRS) danach ein Axing SSD 5-14 und zum Schluß eine Axing SSD 5-07. Bei den 18er und 14er Dosen handelt es sich um Durchgangsdosen, die 07er ist eine echte Enddose. Der zur Terminierung erforderliche Abschlußwiderstand ist dort bereits eingebaut. Sollen mehr als 3 Dosen pro Wohnung verbaut werden, so kann noch eine SSD 5-10 hinter die 14er eingefügt werden. Die Anzahl der Kanäle ist, wie gesagt, jedenfalls immer 4, unabhängig von der Anzahl der Dosen.

    Der JRS0508-4 ist auch fertig aufgebaut in einem robusten Stahlschrank zu bekommen, ähnlich diesem hier. Der Schrank ist abschließbar und schützt den eingebauten Router vor mechanischer Beeinträchtigung und unerwünschtem Zugriff. Alle nötigen Verbindungen sind ausgeführt, Überspannungs-Schutzbausteine sind montiert und es ist selbstverständlich auch ein Anschluß für einen sachgerechten Potentialausgleich vorhanden. Im Prinzip kann der Schrank mit jedem beliebigen Jultec-Gerät bestückt werden. Die auf der Internet-Seite aufgeführten Schränke sind direkt bestellbar, alle anderen Konfigurationen können telefonisch (02323/61887) geordert werden.

    Wichtig ist auch die Verwendung von gutem Kabel. Für außen nimm am besten besonders wetterfeste, PE-isolierte Ware, z.B. LCD 115 von Kathrein, SK 2003 von Televes/Preisner oder KOKA 110 PE von Triax/Hirschmann. Für die Innenverlegung ohne Wettereinfluß ist auch das preisgünstigere und wegen des weicheren Außenmantels einfacher zu verlegende KOKA 99 eine gute Wahl. Wenn eine Rolle nicht reicht, spricht natürlich auch nichts dagegen, den Rest von dem PE-Kabel innen zu verwenden. Ein Vor- oder Nachteil ergibt sich daraus nicht.

    Bitte, verwende auch ordentliche Stecker. Die bislang üblichen billigen Schraubstecker sind, wenn überhaupt, allenfalls noch als Notlösung zu akzeptieren. Wenn du willst, laß dir dieses Set kommen. Es beinhaltet alles, was du für die Montage hochwertiger Stecker brauchst. Laß dich von dem hohen Preis nicht abschrecken, das Set ist auch auf Leihbasis ohne Leihgebühr zu bekommen. Du kannst es nach getaner Arbeit einfach wieder zurückschicken, gegen volle Kostenerstattung (abzüglich der verbrauchten Stecker, versteht sich). Bitte aber vorher anrufen und die Verfügbarkeit klären, in seltenen Fällen kommt es schon mal vor, daß alle Leihsets unterwegs sind.

    Bitte, beachte auch unbedingt die Bestimmungen zur Erdung der Antenne und zum Potentialausgleich, es dient deiner Sicherheit! Hier im Forum findest du die nötige Info.

    * Aufgrund fortschrittlicher Schaltungstechnik kann der JRS0508-4 auch mit Breitband-LNBs betrieben werden. Diese LNBs haben nur 2 Ausgänge, horizontal und vertikal. Nach Hochband und Tiefband wird bei diesen LNBs nicht unterschieden. Da aber der JRS 4 SAT-Eingänge hat, liegt es nahe, an die beiden nunmehr freien Eingänge ein weiteres Breitband-LNB anzuschließen. Auf diese Weise ist es möglich, mit sehr geringem Mehraufwand (ca. 50€) gleich zwei Satelliten zu empfangen, z.B. Astra und Hotbird. Das kann interessant sein, wenn in den Wohnungen Menschen leben, die auch Wert auf umfangreiche ausländische Programme legen. Der JPS muß ggf. auf Breitbandbetrieb programmiert werden. Wenn du das willst, wird SEH den Router entsprechend programmieren, selbstverständlich kostenfrei für dich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Januar 2017
    Konze3000 gefällt das.
  3. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.390
    Zustimmungen:
    203
    Punkte für Erfolge:
    73
    Dass Installationen an Elektroanlagen nach NAV § 13 konzessionierten Elektrofachräften vorbehalten sind, weißt du nicht oder ist es dir egal?
    Ein Objekt mit 8 Wohnungen ist für einen bekennend ahnungslosen Laien ohne Praxis, Normenkunde, Messgerät und Absetzwerkzeug ein äußerst ungeeignetes Erstlingswerk.

    https://goo.gl/photos/66Y1zGzybTegTXJ9A

    Fehlende Fachkunde und fehlende Skrupel sich mit einer fachfrenden Materie zu überfordern, verhalten sich zu oft proportional.

    Im Gegensatz zu meinem überaus geschätzten Freund King W. sehe ich bei derart freien Bekenntnissen von eigenem Unvermögen die Grenze für noch verantworbare Do-it-yourself-Anleitungen bei Anlagen dieser Größenordnung überschritten. Hol dir im eigenen Interesse noch jemand mit ins Boot, der auch weiß was er tut.
     
    elo22, King W. und kingbecher gefällt das.
  4. Millex

    Millex Silber Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    38
    1. Ja, möglich ist das, nur bei einen Neubau würde ich eher eine Sternverkabelung machen, in deinen Fall von jeder Dose ein Kabel bis zum Dachboden, in die Stube könnte man auch zwei Kabel, falls mal einer einen Twin-Tuner anschließen will, legen und einen Multiswitch im Dachboden installieren. Auch wenn es jetzt wohl welche gibt die ohne eigene Stromversorgung auskommen würde ich da auch noch eine Steckdose hinlegen.
     
  5. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.351
    Zustimmungen:
    1.524
    Punkte für Erfolge:
    163
    Es fehlt der Hinweis, dass nach Stand der Technik Koaxkabel und Netzwerkkabel nur in gängigen Leerrohren verlegt werden dürfen.

    Komplette Sternverteilung und Twin-Leitungen würde ich heute nicht mehr vorsehen, statt dessen eine Wohnungszuleitung mit je 8 Userbändern und dann vom Medienverteiler sternförmig zu den Dosen (genau wie die LAN-Verteilung). Ein Twin-Anschluss wird sehr bald nicht mehr ausreichen.

    Die geplante Installation ist - da sie mehrere Wohnungen versorgt - sicherheitstechnisch nicht ganz ohne, das muss fachmännisch gemacht werden. Frage: werden die einzelnen Wohnungen in TN-C oder TN-S angefahren?
     
  6. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.383
    Zustimmungen:
    434
    Punkte für Erfolge:
    93
    Was ist ein Schwäger? Die nachfolgenden Regeln / Vorschriften kennst Du?
    > Technische Anschlussregeln für die Niederspannung - VDE
    Wer stellt den Anschluss-Antrag beim Verteilnetzbetreiber, das muss eine beim VNB eingetragene
    Verantwortliche Elektrofachkraft sein, normalerweise in einem Elektrofachbetrieb beschäftigt.
    > Grundsätze für die Zusammenarbeit von Netzbetreibern ... - BDEW
     
    Dipol gefällt das.
  7. King W.

    King W. Senior Member

    Registriert seit:
    28. August 2008
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    41
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    CAS 90
    Giga-Switch 11/20
    IRCI 5400
    (y) So ist es. Sorry, es passiert schon mal, daß man in der ganzen Routine Selbstverständliches einfach vergißt.

    Da muß man aber schon extrem Fernseh-affin sein, wenn pro Wohnung 8 Userbänder vorgesehen sein sollen. Wenn mal alle 8 Bänder genutzt werden, dann sicher 4 - 5 zum Aufnehmen. Mal mit Verlaub: Wer soll sich das ganze Zeugs denn jemals reinziehen? Zumal die "Privaten" ja nur eine Dauerwerbesendung mit ein wenig Programmeinlage zu bieten haben.

    Andererseits - so groß ist der Unterschied zwischen einem Anschluß mt 4 Userbändern pro Wohnung und eine solchen mit 8 Userbändern wiederum auch nicht. Ein fertig aufgebauter Stahlschrank, wie oben beschrieben kostet mit einem JRS0508-4 bestückt 845€, derselbe Schrank mit einem JPS0508-8 wird für 1099€ verkauft. Bei 8 Wohnungen macht der Mehrpreis gerade mal 31,75€ pro Wohnung aus. Ich denke mal, bei einem Neubau mit all seinen Kosten ist dieser Betrag wohl zu verschmerzen. Entscheiden muß das Konze3000 letztlich aber selbst.

    Die Bedenken meines geschätzten Kollegen Dipol kann ich gut nachvollziehen. Auch ich halte eine solche Anlage als Erstlingswerk zumindest für grenzwertig. Andererseits - wenn ich das hier lese:
    so nehme ich an, daß es sich bei dem User nicht um einen totalen Laien handelt, der sich blind in ein Abenteuer stürzen will, sondern um jemanden, der sich mit Elektrotechnik durchaus auskennt, dem aber die speziellen Fachkenntnisse in der SAT-Technik fehlen. Wenn er gutes Material verwendet (z.B. das oben empfohlene), sorgfältig arbeitet und sich die fehlenden Kenntnisse z.B. hier im Forum beschafft, so halte ich ein Gelingen der Arbeit zwar nicht zu 100% für sicher, aber durchaus für gut möglich. Letztendlich muß auch hier der User selbst entscheiden, was er macht und ob er sich das zutraut.
     
    Konze3000 gefällt das.
  8. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.351
    Zustimmungen:
    1.524
    Punkte für Erfolge:
    163
    Sehe ich nicht ganz so. FBC-Fronteneds kosten heute so viel wie ein Twin-NIM, daher werden FBCs auch in naher Zukunft in "normale" Fernseher einziehen. Dann hat man ein UB zum Schauen, eines "prefecht" schon einmal das nächste Programm in der Senderliste (für schnelles Zappen) und zwei UBs stehen für Aufnahmen zur Verfügung, schon sind 4 UBs weg. Das passiert vielleicht noch nicht dieses Jahr, aber ewig wird es nicht mehr gehen, bis wir so weit sind.
    Privatsender sind doch ein sehr gutes Beispiel. Wenn ich mal etwas von denen schaue, dann ohnehin nur aufgezeichnet, damit ich die inzwischen völlig ausgeuferte Werbung überspringen kann.
    Dafür ist der TE ziemlich still geworden. Vielleicht muss er erst nachschlagen, was TN-C und TN-S bedeutet.
     
    kingbecher gefällt das.
  9. Konze3000

    Konze3000 Neuling

    Registriert seit:
    19. Januar 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    11
    Aus gutem Grund! Auf einer Baustelle gibt es ja auch einiges zu tun. Da kann nicht den ganzen Tag gesurft werden ;):)

    ---

    Ich möchte mich in erster Linie bei Allen bedanken, die eine Rückmeldung zu diesem doch recht komplizierten Themengebiet gegeben haben!
    Super, dass ihr die Zeit gefunden habt dafür! :)

    Ganz besonders möchte ich den User King W. hervorheben!!!
    Eine solche Antwort zu erstellen und das um die Uhrzeit - Hut ab!

    Ich habe mich am Freitag direkt dran gemacht und mal die (man kann es schon fast wirklich so nennen) "Anleitung" ausgedruckt und mit zu einem Fachmann für Sat.-Anlagen hier in der Umgebung genommen. Der hat sich das fix durchgelesen und meinte "Genau so würde ich das auch machen!"... Jetzt ist (zur Beruhigung von einigen Usern hier) ein Fachmann mit dieser Mission betraut und kümmert sich um alles, sogar um die Einhaltung von Normen und Richtlinien...;);)


    Ich denke mal als gelernter Fachinformatiker mit kleinen Zusatzqualifikationen wie ein IT-Fachwirt und einem Bachelor in Elektro- und Informationstechnik kann ich gut behaupten, dass ich einigermaßen abschätzen kann in welches Abenteuer ich mich stürzen kann und wovon man lieber die Finger lassen sollte. Sat-Technik hat mich bisweilen noch nie stark interessiert und auf einmal wird es akut wichtig dort sich zu informieren. Es ist nun mal ein sehr komplexes Thema, wo man ziemlich haar-klein alles genaustens bedenken und planen sollte. Mir zusätzlich erst einmal die fehlenden Kenntnisse anzueignen - da fehlt mir aktuell einfach die Zeit für, aber ich werde mal schauen, was sich so nach dem Bau Kenntnis-Erweiterungen ergeben. ;)

    Wenn ich noch nebenbei anmerken darf.
    Die Hinweise, dass Fachpersonal vielleicht die Arbeiten sicherer und besser und was-weiß-ich-noch machen würden, sind ja ganz nett gemeint, aber durch die Ausdrucksweise einiger User wird hier so ziemlich jeder Gast das Weite suchen, bevor er sich traut etwas zu fragen!
    Nur mal so als kleiner Tipp für die Zukunft - nicht bös' gemeint! :)


    Ach ja, da war ja noch was....
    de.wikipedia.org/wiki/Schw%C3%A4gerschaft


    Frohes Schaffen!
     
  10. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.351
    Zustimmungen:
    1.524
    Punkte für Erfolge:
    163
    Da bist du der Frage aber geschickt ausgewichen. Wie fährst du die Wohnungen denn nun an?
     

Diese Seite empfehlen