1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Installation fertig - Signalqualität wie verbessern und Vergleich ?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Dinkel, 10. Dezember 2005.

  1. Dinkel

    Dinkel Neuling

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    14
    Anzeige
    Hallo,

    ich habe gestern und heute meine SAT-Anlage installiert. Zuerst mit einem Analog-Receiver eingepeilt, dann mit dem Digitalreceiver mit maximale Signalstärke und Signalqualität auf ASTRA 19,2° ausgerichtet :)


    Habe folgendes Equipment:
    habe nur einen Anschluss verwendet, auf die andere Buche habe ich einen Abschlusswiderstand geschraubt wegen Feuchtigkeit.., müsste doch OK sein? ] Hoffe, Ihr könnt mir vielleicht bei der Beantwortung folgender Fragen helfen:

    Leider erhalte ich von meinem Skymaster- Satelliten-Receiver nur:
    • 1. Signalstärke 93%
    • 2. Signalqualität 69% bis max. 73% schwankend :(
    Durch die Forensuche habe erfahren, dass umschrieben 1. nur das ankommende Signal bezeichnet und 2. das daraus brauchbare Signal [ für mich als nur Hobby-Techniker verständlich ;) ]

    Bild & Ton überall gut meiner Meinung nach [z.B. Pro7] - wenn man ganz genau + intensiv auf den Fernseher schaut, erkennt man ein ganz leichtes „Flimmern“ des Bildes, was aber eigentlich „kaum“ zu erkennen ist.

    Welche Werte bekommt ich dort heraus, müsste ich nicht eigentlich eine höhere Signalqualität erreichen können?


    Der LNB–Kopf ist direkt an der Halterung, ist das so richtig?

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    Ich habe dieses 20m REX-Digital Koax-Kabel 125dB, Class A, Gelschutz verwendet. Die Außenisolierung sieht so aus:

    [​IMG]

    [​IMG]




    Habe das Kabel ca. 20mm abisoliert, das erste Geflecht [klebt wegen der Gelschicht abartig!!] und die AL-Folie abgeschnitten und dann das Geflechte + Alu Folie der zweiten Isolierung nach „hinten gestrichen“, vorne den Innenleiter 1cm freigelegt ohne Kurzschluss und dann den F-Stecker aufgedreht.


    Alles so richtig ?? Was hab ich falsch gemacht?



    MfG ++ Danke
    Frank
     
  2. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Installation fertig - Signalqualität wie verbessern und Vergleich ?

    Wenn man ein normales Kabel abisoliert, schneidet man in der Regel die Alufolie ab und stülpt das Geflecht nach hinten um.
    Wenn mehrere Lagen Geflecht und Folie vorhanden sind, dürfte es sich eben so verhalten.
    Die Alufolie nach hinten zu biegen macht ohnehin keinen großen Sinn, da dies kein guter Leiter ist und daher das Signal eher verschlechtern dürfte.
    Das Geflecht ist hingegen aus Kupfer.

    Der Innenleiter sollte soweit abisoliert werden, daß dessen Kunststoffummantelung noch ca 3-4 mm aus dem nicht abisolierten Teil des Kabels hinaus ragt.
    Wenn man dann den F-Stecker fest aufgeschraubt hat, sollte die Kunstoffumantelung nicht in das vordere Gewinde hinein ragen. Optimal ist es, wenn die Ummantelung genau an der inneren Planfläche des F-Steckers bündig abschließt.
    Der Innenleiter sollte außerdem nur ca 1 mm aus dem F-Stecker hinaus ragen. Ansonsten sollte man den überstehenden Teil nachträglich abschneiden.

    Meinen Erfahrungen nach kommt es allerdings nur wirklich zu Signaleinbrüchen, wenn von dem Geflecht nur noch einzelne Drähtchen Kontakt mit dem F-Stecker haben.
    Des öfteren muss man sowieso das Geflecht etwas ausdünnen, damit der F-Stecker sich überhaupt aufschrauben lässt.
    Wichtig ist vor allem, daß am Schluss keines der Drähtchen Kontakt mit dem Innenleiter hat.


    Wie du das LNB in der Halterung genau positionierst ist relativ wurscht. Soviel dürfte das Hin- und Herschieben ohnehin nicht ausmachen.
    Ich würde es einfach in die Mitte setzen.

    Ob ein einfach aufgeschraubter Abschlusswiederstand ausreicht, um den zweiten Anschluss vor Feuchtigkeit zu schützen, wage ich zu bezweifeln. Da F-Stecker nicht mit Rohrgewinde versehen sind und sich beim Anschrauben entsprechend nicht selber Abdichten, müsste man diesen eigentlich noch richtig abdichten.
    Weil die Feuchtigkeit kann mit der Zeit durch die kleinsten Ritzen eindringen.
    Entweder man legt in den Boden des Abschlusswiederstands einen kleinen O Ring, der sich dann dichtend dazwischen setzt oder man umwickelt das Gewinde am LNB vor dem Aufschrauben mit Teflonband.
    Ähnliches sollte man auch am belegten Anschluss machen. Dafür gibt es allerdings auch spezielle F-Stecker, die gleich einen O Ring integriert haben. Oder auch spezielle Gummitüllen, Schrumpfschlauch etc.

    Die Signalstärke spielt ansich garkeine Rolle, da dies hauptsächlich vom LNB abhängt und wie stark dieser das Signal selber nocheinmal verstärkt.

    Wichtig ist, wie du schon erkannt hast nur die Signalqualität.

    Allerdings sind die Anzeigen der Receiver in keinster Weise geeicht. Es ist nirgendwo definiert, ab wann die 100% Signalqualität angezeigt werden.

    Du kannst die Anzeige lediglich als Anhaltpunkt nehmen, um deine Anlage zu optimieren. Solange du immer mit dem selben Receiver die Werte überprüfst, kannst du feststellen, ob sich durch gewisse Änderungen die Signalqualität verbessert oder nicht.
    Die Anzeige ist also hauptsächlich als Ausrichthilfe zu gebrauchen.

    Ich habe hier z.B. eine Satman 1200, dessen Reflektor baugleich mit der 125er Gibertini ist.
    Angeschlossen ist unter anderem ein Skymaster DX 44. Selbst bei optimaler Ausrichtung bekomme ich auf Astra nur eine Signalqualität zwischen 80 und 90%, je nach Transponder, hin.
    Dabei ist sogar ein guter aktiver Multischalter verbaut und die Leitungslänge vom LNB zum Multischalter und dann bis zum Receiver ist insgesamt auch keine 5 Meter lang.

    Nur auf Atlantic Bird 3 bekomme ich Idealwerte von 98% Signalqualität. Aber dieser Sat knallt auch volle Suppe in Deutschland rein.

    Allerdings ist es beim digitalen Fernsehen auch völlig egal, ob du 50 oder 100% Signalqualität angezeigt bekommst.
    Das Bild ist immer gleich gut, egal wie schlecht die Werte sind.
    Erst wenn ein bestimmter Punkt unterschritten wird, der abhängig ist von der Fehlerkorrektur des Transponders, der Symbolrate usw kommt es zu Bild und Tonstörungen.
    Diese Störungen währen auch nur sehr kurz, bevor Bild und Ton ganz aus fallen.
    Wo dieser Punkt genau liegt, was die Prozentangabe angeht, ist außerdem von Receiver zu Receiver auch wieder unterschiedlich.
    Du wirst es nur in der Praxis fest stellen, wenn es einmal draußen richtig schön Blitzt und Kracht.
    Je länger deine Anlage in diesem Fall durchhält, umso besser. Wenn allerdings schon bei kleinen Regenschauern oder stärkerer Bewölkerung das Signal ausfällt, sollte man sich noch einmal an die Optimierung der Anlage begeben.
    Solange aber alles läuft, hat man zwar vielleicht nicht das Optimum heraus geholt, den Unterschied wird man aber trotzdem kaum bemerken.

    Gruß Indymal
     
  3. heulnet

    heulnet Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    4.625
    Ort:
    Am Main
    Technisches Equipment:
    DIGIDISH 45
    DIGICORDER S 1
    AW: Installation fertig - Signalqualität wie verbessern und Vergleich ?

    ich habe hier schon mehrfach berichtet, das vom zurückschlagen der schirmung bei der F stecker montage abzuraten ist
    zitat aus einer PDF datei dazu, die ich auf wunsch gerne zumaile.

    F-Schraub-Stecker können ohne Werkzeug auf das Koaxialkabel gedreht werden. Bei richtiger Montage auf das passende Koaxialkabel weist die Verbindung langfristig hervorragende elektrische und mechanische Eigenschaften auf.

    Mit einem Teppichmesser werden in 6 mm Abstand zum Kabelende Kunststoffummantelung, Schirm und Dielektrikum bis auf den Innenleiter durchtrennt und abgezogen. Nun äußerst vorsichtig weitere 8 mm des Mantels entfernen. Dabei dürfen keinesfalls Drähtchen des Abschirmgeflechts und die Abschirmfolie beschädigt werden. Es gilt aufzupassen, dass die feinen Drähtchen des Schirmgeflechts nicht mit dem Innenleiter in Berührung kommen.
    Die Kabelabschirmung darf keinesfalls vor dem Aufschrauben des Steckers zurückgeschlagen werden, weil sie sonst durch dessen Gewindegänge zerschnitten würde. Wenn man sie auf dem Dielektrikum belässt, kommt sie mit dem Schraubgewinde des F-Steckers
    gar nicht in Berührung, sondern wird großflächig auf die konische Kontaktzone gepresst. Derartig aufgeschraubte Stecker
    sind weitgehend wasserdicht und hoch abzugfest. Die elektrische Verbindung ist zudem äußerst langzeitstabil.
    und die Schirmung in einem Arbeitsgang freilegt.
    Derartig aufgeschraubte Stecker sind weitgehend wasserdicht und hoch abzugfest. Die elektrische Verbindung ist zudem äußerst langzeitstabil.

    logischerweise kann jeder seine montage machen wie er will, ich lerne aber gerne etwas hinzu, wenn ich der meinung bis es gibt etwas zu verbessern.
    ich montiere seit geraumer zeit meine F stecker nur noch nach dieser methode und habe keinerlei ausfälle zu verzeichnen. auch treten keine DECT probleme auf, wenn mit dieser methode gearbeitet wird.
    gruss
     
  4. Dinkel

    Dinkel Neuling

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    14
    AW: Installation fertig - Signalqualität wie verbessern und Vergleich ?

    Hallo zusammen,

    @heulnet: die pdf habe ich schon gelesen!, habe in der Nacht noch ein bischen die Foren-Suche ausprobiert, nachdem ich dieses Thema erstellt habe, findet man ja so einiges..

    Habe die Stecker jetzt wie folgt montiert, siehe Bilderchens. Sieht wegen der starken Auflösung vielleicht etwas "unaufgeräumt" aus.. [ kann etwas dauern, wenn man KEIN DSL hat :cool:]



    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    Alle so OK ?? Auf dem letzten Bild habe ich dann noch den Gummiring eingebaut : - ) . Werde das Kupferende entsprechend noch kürzen, leider ist die Isolierung vom Kupfer etwas in den Stecker gekommen, hoffe, des ist nicht zu schlimm .

    Nun ist die Gelschicht der Isolierung vielleicht noch ein bischen mit drauf, habe aber mit einem Taschentuch etwas rübergewischt. Kann die Leitfähigkeit durch "schweißige" Hände beeinträchtigt werden?

    MfG+weiterhin Danke
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2005
  5. heulnet

    heulnet Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    4.625
    Ort:
    Am Main
    Technisches Equipment:
    DIGIDISH 45
    DIGICORDER S 1
    AW: Installation fertig - Signalqualität wie verbessern und Vergleich ?

    das sieht abenteuerlich aus. wenn du die äussere hülle entfernst, sollst du am geflecht überhaupt nichts machen. so belassen wie es ist und vorsichtig den stecker drüber und verschrauben.
     
  6. Dinkel

    Dinkel Neuling

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    14
    AW: Installation fertig - Signalqualität wie verbessern und Vergleich ?

    Hallo,

    habe die 2 F-Stecker meiner Anlage gerade nochmals alle neu installiert, sodass es nicht zu "abenteuerlich wird :).

    Dann habe ich die LNB-Einstellung vorgenommen - den Tilt-Winkel eingestellt - leider ohne Verbesserung der Signalqualität. Nur wenn ich den LNB total verdreht habe wurde es wesentlich schlechter, sonst leider keine Änderungen.

    Den nassen Lappen über den LNB, nochmal alles neu eingestellt, aber Signalqualität immer noch bei 69 bis 73%.

    Der Sat-Spiegel läßt sich nur sehr schlecht einstellen, die ganz feinen Veränderungen kann ich da net machen.

    Kann es an dem LNB liegen ?? Ist der MTI Blue Line Twin LNB 0,2 dB ! High- Performance ! NEU für 30€


    besser als mein jetziger LNB --> 0,3db Golden Interstar Twin LNB GI-202 Superior 0,3 dB für 16€gekauft!!




    Hätte ne 90er Schüssel von Kathrein bessere Werte eingebracht?

    MfG
    Frank
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2005
  7. heulnet

    heulnet Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    4.625
    Ort:
    Am Main
    Technisches Equipment:
    DIGIDISH 45
    DIGICORDER S 1
    AW: Installation fertig - Signalqualität wie verbessern und Vergleich ?

    es wird hier immer wieder darauf hingewiesen, diese anzeigen in den einzelnen receivern nicht über zu bewerten. diese anzeigen sagen nicht viel aus.
    hast du guten empfang oder nicht ?? hast du aussetzer ? hast du bei schlechtem wetter aussetzer ??? fehlen sender ??? wenn dem nicht so ist, dann lasse diese anzeigen einfach aussen vor.

    am besten lässt sich eine satanlage mit einem analogen receiver ausrichten. waschlappentrick ist gut und praxisgerecht. eine anlage die optimal mit analogem satreceiver ausgerichtet ist, sollte schon optial sein. besser könnte es nur der fachmann mit messgerät einstellen. ob er dann etwas besseres hinbekommt, wie ich stelle ich mal in zweifel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2005
  8. Tassenboden

    Tassenboden Gold Member

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Germany
    AW: Installation fertig - Signalqualität wie verbessern und Vergleich ?

    Der Satreceiver ist zum schauen von Satprogrammen da und nicht das man dauernd auf den Signalpegel klotzt. Wenn die Anlage gut funktioniert, lass die Finger davon. Auch das LNB brauchst du nicht tauschen, sei froh wenn du ein einwandfrei funktionierendes LNB hast ohne Macken. Bei MTI bist vor Macken LNBs auch nicht sicher und ob es mehr bringt glaube ich nicht.
     
  9. Volterra

    Volterra Wasserfall

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    9.442
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
    AW: Installation fertig - Signalqualität wie verbessern und Vergleich ?

    Dieser Feststellung / Einschätzung stimme zu. Möchte noch ergänzend hinzufügen, dass aufgrund eigener Erkenntnisse, auch der Einsatz von 4-fach geschirmten 120dB Kabeln völlig überflüssig ist.

    Mein Nachbar hatte sich wegen der häufig verbreiteten - aber (fast) völlig überflüssigen DECT-Panikmacherei zur Anschaffung solcher Kabel überreden lassen. Diese Kabel sind aber sehr unflexibel. Bei der Einführung dieser Kabel in einen außen betriebenen engen Multischalter-Schaltschrank, habe ich mir fast einen Ast abgebrochen. Und die direkte Verschraubung mit einem im Regal befindlichem Receiver - war auch kein Quell der Freude. Die nächsten zwei Anschlüsse für weitere Empfangsplätze wurden dann mit 90dB Kabeln vorgenommen.

    Auch hier haben wir das DECT direkt auf das Kabel gelegt. Pro7 und Co. blieben davon unbeeindruckt. Wie nicht anders erwartet....
     
  10. aynali07

    aynali07 Junior Member

    Registriert seit:
    28. September 2003
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Frankfurt
    AW: Installation fertig - Signalqualität wie verbessern und Vergleich ?

    An Heulnet
    Zitat:
    ich habe hier schon mehrfach berichtet, das vom zurückschlagen der schirmung bei der F stecker montage abzuraten ist
    zitat aus einer PDF datei dazu, die ich auf wunsch gerne zumaile.

    Kannst du mir das per PN zusenden. Habe ein kleines Problem mit meiner Antenne vielleicht hilft das.

    Siehe mein Problem: http://forum.digitalfernsehen.de/forum/showthread.php?t=93767
    Gruß

    aynali07
     

Diese Seite empfehlen