1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Innovationsprojekt für energieeffiziente Elektrogeräte

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Sabrina_WUW, 15. April 2008.

  1. Sabrina_WUW

    Sabrina_WUW Neuling

    Registriert seit:
    15. April 2008
    Beiträge:
    0
    Ort:
    Wien
    Anzeige
    Hallo allerseits,

    Ich bin Studentin an der Wirtschaftsuni Wien und arbeite derzeit an einem Innovationsprojekt zur Entwicklung energieeffizienter Systeme für elektronische Geräte.

    Wir sind im Zuge unserer Recherche häufig auf das Thema Standby-Verbrauch gestoßen. Wie ich gesehen habe, wird das Thema Energieeffizienz und Standby auch hier im Forum diskutiert. Ich denk mir, jst ja gerade im Bereich der Unterhaltungselektronik nicht unrelevant.
    Daher möchte ich euch in diesem Threat um Meinungen, Ideen und Ratschläge zu dieser Thematik bitten.

    Wo seht ihr konkret die Probleme mit dem Standby? Warum laufen so viele Geräte im Still-Modus?
    Was kann man dagegen tun? Viele Leute genießen ja dem "Komfort" vom Standby (Schnelle Verfügbarkeit, etc.) Vielleicht gibt es ja jemandem hier, der sich eine Lösung zu dieser Problematik überlegt hat.

    Ich bin für jede Antwort, Frage oder Hinweis dankbar und freue mich auf zahlreiche Beiträge und eine lebhafte Diskussion [​IMG]

    Vielen Dank schonmal im Voraus für eure Hilfe.

    Liebe Grüße aus Wien
    Sabrina
     
  2. Major König

    Major König Muper-Soderator

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Beiträge:
    8.755
    Ort:
    Gelsenkirchen
    AW: Innovationsprojekt für energieeffiziente Elektrogeräte

    Du sagst es ja schon. Die Leute genießen den Komfort des Stand-by. Man muss nicht aufstehen um z.B. den TV anzuschalten. Ich allerdings passe darauf auf, keine Geräte im Stand-by laufen zu lassen. Bedauernswert finde ich allerdings, dass sich manche Geräte nicht richtig abschalten lassen. :(

    Was man dagegen machen kann? Ich denke da vielleicht an Steckerleisten wo dann die Geräte im Standy-by angeschlossen werden und die man über eine Funk-Fernbedienung einschalten kann. So muss man sich auch nicht von der Couch erheben. ;)


    Ach ja wenn Du mit dem Thema zu tun hast, könnte Dich vielleicht diese Seite interessieren. Ist sehr interessant um zu schauen wieviel Strom Geräte so verbrauchen.

    http://www.no-e.de/


    Ich hoffe Dir etwas geholfen zu haben. :winken:
     
  3. quarks

    quarks Silber Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2003
    Beiträge:
    819
    Ort:
    amsee
    Technisches Equipment:
    Edision Argus Mini 2in1
    Nokia Sat 2xI
    AW: Innovationsprojekt für energieeffiziente Elektrogeräte

    So ne Funksteckdose muss aber nicht immer weniger verbrauchen als das Standby Gerät selbst.
     
  4. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Innovationsprojekt für energieeffiziente Elektrogeräte

    Aus eigener Erfahrung, auch wenn sie manchen als nicht besonders "political correct" erscheinen mag:

    Mir sind es die paar Euro im Jahr wert, dass ich den Fernseher, die Stereoanlage (o.ä.) per Fernbedienung direkt einschalten kann, ohne erst zum Gerät selber hinlaufen zu müssen, um dort einen harten Schalter zu betätigen. Statt dessen könnte ich auch einen Hausdiener beschäftigen, der mir die Geräte einschaltet -- aber ich fürchte, der wäre noch teurer. ;)
    Bei Videorecordern (bzw. deren digitale Nachfahren) ist der Standby-Modus zudem zwingend notwendig, damit sie sich von selbst bei einer programmierten Aufnahme "aufwecken" und starten können.

    Allerdings ist es richtig, dass der Verbrauch vieler Geräte dabei unnötig hoch ist. Als das Thema das erste Mal in den Medien vor zirka 10 Jahren hochgekocht ist, haben die ersten Hersteller sich verschiedene Dinge dazu ausgedacht. Eine populäre Lösung war z.B., dass man zwei Netzteile in das Gerät einbaut. Ein großes, das für den Betrieb zuständig ist und ein kleines, das nur die Standby-Stromversorgung sicherstellt.
    Dazu muss man wissen, dass der Wirkungsgrad der Netzteile üblicherweise sinkt, je weiter deren Maximalleistung und der tatsächlich abgenommene Strom auseinander liegen. Soll heißen: Nimmt man die gleiche, kleine Menge Strom ab, dann "verbrät" ein größer dimensioniertes Netzteil erheblich mehr Strom unnütz, als ein kleines, das gerade für diese kleine Menge ausgelegt ist.

    Einen recht witzigen Ansatz ist die Firma Macrosystem gegangen: Sie verspricht einen Standby-Betrieb mit 0 Watt Stromverbrauch. Das ist natürlich ein wenig geschummelt, da das Gerät während der Betriebszeit einen kleinen Akku auflädt, der dann im ausgeschalteten Zustand den Infrarotempfänger und die Einschaltelektronik versorgt.
    Also wird dann letztlich der Strom, der während des Standby benötigt wird, klammheimlich schon während des Betriebs verbraucht und im Akku gespeichert. Aber: Da der Akku ja nur eine begrenzte Kapazität hat, ist auch diese Menge begrenzt. Lässt man das Gerät also länger als diese Akkulebensdauer im Standby, dann "entschläft" es völlig und man kann es nicht mehr mit der Fernbedienung einschalten.
    Das ist eigentlich okay, denn ein Gerät, das man nur alle paar Wochen benutzt, braucht da wirklich nicht im Standby zu sein.

    Gag
     
  5. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.032
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    AW: Innovationsprojekt für energieeffiziente Elektrogeräte

    Lösungen:
    - Alles in ein Gerät packen um nur ein Netzteil zu nutzen (Siehe Fernseher von Technisat, Loewe, Metz)
    - Nutzung eines Öko-Schalters. Wurde früher mal bei Grundig eingesetzt. Ist leider in der Versenkung verschwunden. Warum auch immer...
    - Alle Geräte bzw. Steckdosen mit einem zentralen Bus (z.B. EIB) ein- und ausschalten.

    Probleme: Einige Geräte haben durch einsparungen nur noch eine geringe Netzausfallüberbrückung. D.h. Zeit und sonstige Einstellungen gehen bei längerer Netztrennung verlohren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2008
  6. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.032
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    AW: Innovationsprojekt für energieeffiziente Elektrogeräte

    Die Verlußte mit dem Standby-Netzteil dürften aber um einige Größenordungen größer sein als die Ladung des Akkus.
     
  7. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    21.006
    Ort:
    Rheinland
    AW: Innovationsprojekt für energieeffiziente Elektrogeräte

    Ich kann nur empfehlen ein Gerät zur Energieverbrauchsmessung anzuschaffen, ich hatte früher eines ausgeliehen, und mir dann später selber eines zugelegt. So habe ich zB. festgestellt dass der Standbyverbrauch der Geräte sehr unterschiedlich ist.
    Spitzenreiter war mein alter Videorekorder von Panasonic, der brauchte rund 45 W im Standby, und war damit ungeschlagen, da hätte ich auch eine Glühlampe laufen lassen können. Darauf folgte ein DVB-T Receiver mit Festplatte von Hyundai, der brauchte immer noch 25 Watt im Standby.
    Ich habe alle technischen Geräte die etwas mehr im Standby verbrauchen an Steckdosenleisten mit Schalter gepackt, so dass heute alle Geräte die dauerhaft im Standby verbleiben (Ein AV-Receiver, ein TV-Gerät und ein DVB-S Festplattenreceiver) zusammen weniger als 2 Watt verbrauchen.

    In Durchgangsbereichen (Flur, Diele) habe ich Lampen mit Bewegungsmelder, diese Bewegungsmelder verbrauchen heute so weing Strom dass der praktisch nicht messbar ist. Das verhindert das Risiko dass jemand das Licht brennen lässt, ausserdem ist es sehr komfortabel. Es gibt diese Lampen auch Batteriebetrieben, dann reichen 4 Mignonzellen um den Bewegungsmelder mehrere Wochen zu betreiben, das zeigt wie wenig Strom die brauchen.

    Gruß
    emtewe
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2008
  8. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Innovationsprojekt für energieeffiziente Elektrogeräte

    ich schalte immer wenn ich ins bett oder weg gehe alles (ausser das modem) per steckerleiste aus.
     
  9. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Innovationsprojekt für energieeffiziente Elektrogeräte

    Die Verluste beim Laden eines Akkus darfst du auch nicht vergessen. Da wird nicht 100% der reingesteckten Energie tatsächlich auch wieder abgegeben. Hier gibt es Verluste durch Erwärmung und Selbstentladung.
    Zudem solltest du den danach folgenden Satz lesen.

    "Aber: Da der Akku ja nur eine begrenzte Kapazität hat, ist auch diese Menge begrenzt. "
     
  10. Creep

    Creep Platin Member

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    2.327
    Ort:
    Hessen (Ex-Berlin)
    Technisches Equipment:
    Panasonic P55VTW60,
    Technisat SkyStar2
    AW: Innovationsprojekt für energieeffiziente Elektrogeräte

    Wenn ein Gerät im Standby deutlich weniger als 1W verbraucht (was bei guten Geräten durchaus der Fall ist), stört mich das wenig.
    Wesentlich unangenehmer und überflüssiger ist jedoch, daß fast alle Geräte diesen Standbymode auch noch durch hellstrahlende LEDs dokumentieren müssen. Fernseher, Stereoanlage und WLAN-Router verwandeln dann nachts das Schlafzimmer in eine Disco. Muß das sein? Standby OK - Festbeleuchtung nein.
     

Diese Seite empfehlen